Hunderte marschieren für menschenwürdige Asylpolitik

publiziert: Montag, 13. Apr 2009 / 16:48 Uhr

Bern - Migrantinnen und Migranten «einbeziehen statt ausgrenzen»: Diese Botschaft vermittelte der 7. Ostermarsch in Bern. Arme, fremde Menschen seien in der Schweiz nicht willkommen, unrechtmässiges Geld dagegen schon, wurde kritisiert.

Beim Ostermarsch im St. Galler Rheintal rief alt Bundesrätin Ruth Dreifuss die Bevölkerung zu mehr Mut und Zivilcourage auf.
Beim Ostermarsch im St. Galler Rheintal rief alt Bundesrätin Ruth Dreifuss die Bevölkerung zu mehr Mut und Zivilcourage auf.
4 Meldungen im Zusammenhang
Um die 600 Menschen beteiligten sich am Friedensmarsch vom Eichholz in Wabern der Aare entlang zum Münsterplatz, wo die Schlusskundgebung stattfand.

Das seien etwa doppelt so viele wie letztes Jahr, was man allerdings zu einem guten Teil dem Wetter verdanke, räumten die Organisatoren ein.

Auf Transparenten und in den Reden auf dem Münsterplatz wurden die Anliegen engagiert vertreten. Die grüne Waadtländer alt Nationalrätin Anne-Catherine Menétrey sagte laut Redetext, viele Regierungen im Norden versuchten zur Zeit, unrechtmässig entgangene Steuern einzutreiben.

Viel gravierender seien aber die 200 Milliarden Fluchtgelder, die den Entwicklungs- und Schwellenländern vorenthalten würden.

Keine Aufenthaltsbewilligung

Alicia Gamboa vom Christlichen Friedensdienst verwies auf die mehr als 100'000 Menschen im Land ohne regulären Aufenthalt. Die Sans-papiers seien eine Reserve an billigen Arbeitskräften. Die Politik müsse daraus die richtigen Schlüsse ziehen und die Papierlosen regularisieren.

Ein wichtiges Thema am diesjährigen Berner Ostermarsch war der Krieg in Sri Lanka zwischen Regierungstruppen und Tamilen. Der Bundesrat müsse sich hier stärker engagieren und für einen bedingungslosen Waffenstillstand einsetzen, forderten viele Demonstrierende.

Auch in der Ostschweiz haben rund 350 Menschen gegen die umstrittene Flüchtlingspolitik der Schweiz im zweiten Weltkrieg und für eine menschenwürdige Asylpolitik demonstriert. Beim Ostermarsch im St. Galler Rheintal rief alt Bundesrätin Ruth Dreifuss die Bevölkerung zu mehr Mut und Zivilcourage auf.

Dreifuss und die Teilnehmer erinnerten an den St. Galler Polizeihauptmann Paul Grüninger, der als einer der prominentesten Fluchthelfer der Ostschweiz gilt.

(sl/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Frankfurt - Gegen Krieg, Rüstung ... mehr lesen
Zu den Forderungen der Ostermarschierer gehörte ein Ende der Kämpfe in Afghanistan. (Archivbild)
Bern - Rund 300 Personen nehmen ... mehr lesen
Rosmarie Zapfl wird an der Schlusskundgebung eine Rede halten.
Arnold Hottinger ist eind anerkannter Islamwissenschafter, Arabist und ehemaliger Nahostkorrespondent von NZZ und Radio DRS.
Bern - Am 5. Berner Ostermarsch hat ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Griechenland, Lesbos, 9.September 2020: Flüchtlinge nach dem Feuer im Camp Moria.
Griechenland, Lesbos, 9.September 2020: Flüchtlinge ...
Fotografie Ärzte ohne Grenzen und Magnum: 50 Jahre im Einsatz  2021 markierte das 50-jährige Bestehen von Ärzte ohne Grenzen/Médecins Sans Fronitères (MSF). Die Photobastei Zürich nimmt dieses Jubiläum zum Anlass, um in einer Fotoausstellung gemeinsam mit der internationalen Fotoagentur Magnum auf 50 Jahre medizinische Nothilfe in Krisen- und Kriegsgebieten zurückzublicken. mehr lesen  
Publinews Die Gründe, sich ein Haustier zuzulegen, sind vielfältig. So möchten manche Menschen, die Einsamkeit verspüren, sich damit Gesellschaft ins Haus holen; dies ist gerade im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie vermehrt zu beobachten. Andere wiederum sehen etwa auch den Nutzenaspekt, wie etwa bei einem Hund, der das Haus bewacht. Doch was auch immer der Grund für die Anschaffung ist: Man sollte sich ein Haustier nie überstürzt zulegen. mehr lesen  
Fotografie Vom 26. August bis 3. Oktober 2021 zeigt das IPFO Haus der Fotografie in Olten die Gewinner des World Press Photo Contest 2021 exklusiv in der ... mehr lesen  
Chris Donovans Beitrag zur «World Press Photo Story of the Year».
Wissenschaftler des Computer Science and Artificial Intelligence Laboratory (CSAIL) des MIT haben kürzlich einen neuen Algorithmus entwickelt, der einem Roboter ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 5°C 6°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt Hochnebel
Basel 6°C 8°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt Hochnebel
St. Gallen 3°C 4°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt Hochnebel
Bern 5°C 6°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Hochnebel
Luzern 5°C 6°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt Hochnebel
Genf 5°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Lugano 6°C 7°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten