Terror in Paris
Hunderte versammeln sich auf dem Pariser Platz der Republik
publiziert: Sonntag, 15. Nov 2015 / 00:23 Uhr

Paris - Hunderte von Menschen haben am Samstagabend auf dem Pariser Platz der Republik Solidarität und Mitgefühl mit den Opfern der jüngsten Terroranschläge in der französischen Hauptstadt demonstriert.

11 Meldungen im Zusammenhang
Trotz des nach den Attentaten ausgerufenen Versammlungsverbotes auf öffentlichen Plätzen gruppierten sie sich um das Denkmal für das nationale Symbol Marianne, um Botschaften auf Zetteln, Plakaten oder Transparenten zu hinterlassen.

«Wir haben keine Angst», war zu lesen, «Wir sind die Republik» oder «Widerstand gegen die Barbarei». Die Botschaften sollten Mut machen: «Unsere Freiheit wird immer stärker sein als ihr Terror.»

Demonstration gegen Tourismus

Bei den Attacken am Freitagabend waren nach offiziellen Angaben mindestens 129 Menschen getötet worden. Anschliessend hatte die Polizeipräfektur von Paris ein öffentliches Versammlungsverbot auf Basis des von Präsident François Hollande verhängten Ausnahmezustandes erlassen.

Auf dem Platz der Republik hatten sich nach der Terrorserie im Januar, die mit dem Anschlag auf die Redaktion des Satiremagazins «Charlie Hebdo» begann, mehrere Millionen Menschen zu einer Demonstration gegen den Terrorismus versammelt.

(sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Toulouse - Acht Tage nach den Anschlägen von Paris haben am Samstag in ... mehr lesen 1
Bereits in den vergangenen Tagen hatte es in Toulouse Kundgebungen gegen den Extremismus gegeben. (Symbolbild)
Aufgerufen zum Gedenkanlass beim Zürcher Opernhaus hatte am Samstag Sandrine Zinsli, eine in Zürich lebende gebürtige Pariserin.
Zürich - Mehrere hundert Menschen haben am Sonntagmittag vor dem Zürcher Opernhaus an einer Gedenkfeier für die Pariser Terroropfer teilgenommen. Auf einer Seitentreppe legten sie Blumen, ... mehr lesen
Nach offiziellen Angaben wurden mindestens 129 Menschen getötet.
Paris - Bei der Terrorserie in Paris sind nach neuen offiziellen Angaben mindestens 129 Menschen getötet worden. Gemäss Staatsanwaltschaft ist diese Zahl angesichts der vielen ... mehr lesen 12
Weltweit löst der Terror in Paris ... mehr lesen
Im Namen des Schweizer Fussball-Verbandes äussert sich Alex Miescher zum Terror in Paris.
Weitere Artikel im Zusammenhang
«Es ist an der Zeit, für Paris zu beten.»
Nach den Terroranschlägen in Paris ... mehr lesen
Nach den Terroranschlägen in Paris wurden viele an diesem Wochenende geplanten Sportveranstaltungen in Frankreich abgesagt. Die Betroffenheit in der Sportwelt ist gross. mehr lesen 
In solchen Momenten muss man zusammenstehen.
Bern - Bisher gibt es noch keine Anhaltspunkte darauf, dass sich Schweizerinnen und Schweizer unter den Todesopfern der Anschläge von Paris befinden. Die Schweizer Sicherheitskräfte ... mehr lesen
Paris - Nach den verheerenden ... mehr lesen 1
Der Terror kehrt nach Paris zurück.
Es...
heisst immer wieder von "Experten" etwa: "Die Hinrichtung Unschuldiger soll vermeintliche Stärke zeigen, dabei entpuppen sich die grausamen Ermordungen zunehmend als Taten der Ohnmacht"
Wäre es so, wär es schön. Aber in Europa werden schon Veranstaltungen wegen Terrorgefahr verboten. Daher stellt sich Frage, wer sich hier tatsächlich ohnmächtig fühlt.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Das neue Material kann nicht nur den Aufprall von Basaltpartikeln und grösseren Aluminiumsplittern absorbieren, sondern diese Geschosse auch nach dem Aufprall konservieren. (Symbolbild)
Das neue Material kann nicht nur den Aufprall von Basaltpartikeln und ...
SynBio-Material TSAM besteht aus Proteinen  Ein Team aus Kent unter der Leitung der Professoren Ben Goult und Jen Hiscock hat ein bahnbrechendes neues stossdämpfendes Material entwickelt und patentiert, das sowohl den Verteidigungssektor als auch die Planetenforschung revolutionieren könnte. mehr lesen 
Die ETH Zürich und das Technologiezentrum des VBS - armasuisse Wissenschaft und Technologie - lancieren ein gemeinsames Programm für Sicherheitsrobotik. Während fünf Jahren investiert das Bundesamt für Rüstung armasuisse dabei zweieinhalb Millionen Franken in ausgewählte Forschungsprojekte. mehr lesen  
Fotografie Ärzte ohne Grenzen und Magnum: 50 Jahre im Einsatz  2021 markierte das 50-jährige Bestehen von Ärzte ohne Grenzen/Médecins Sans Fronitères (MSF). Die ... mehr lesen  
Griechenland, Lesbos, 9.September 2020: Flüchtlinge nach dem Feuer im Camp Moria.
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Übung mit 500 Helfern  Mit einem simulierten Attentat im Stade de ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 12°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 13°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 12°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Bern 12°C 23°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 12°C 23°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 14°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 16°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten