Hunderttausende feiern Christopher Street Day
publiziert: Samstag, 27. Jun 2009 / 21:28 Uhr

Paris - Zum Christopher Street Day haben in Deutschland und Frankreich hunderttausende Schwulen und Lesben für mehr Rechte demonstriert. Unter den Augen tausender Schaulustiger zogen in Paris nach Veranstalterangaben bis zu 700'000 Menschen durch die Strassen.

Auch in Berlin zogen hunderttausende Menschen feiernd durch die Strassen.
Auch in Berlin zogen hunderttausende Menschen feiernd durch die Strassen.
4 Meldungen im Zusammenhang
Star-Gast war dabei US-Star Liza Minelli, die der sozialistische Bürgermeister von Paris, Bertrand Delanoe, mit einer innigen Umarmung zu der Veranstaltung begrüsste.

Unter dem Motto «Stück für Stück ins Homoglück - Alle Rechte für Alle» zogen auch in Berlin hunderttausende Menschen feiernd durch die Strassen.

Bei den Feiern zum Christopher Street Day treten Homosexuelle seit fast 40 Jahren für ihre Rechte ein. Die Aktivitäten gehen zurück auf den Widerstand von Schwulen und Lesben gegen eine Polizeirazzia in einer New Yorker Szene-Bar im Juni 1969.

(smw/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Vilnius/Stockholm - Ein litauisches ... mehr lesen
Klage: «Es gibt Grund zu der Annahme, dass der Staat nicht für die Sicherheit der Teilnehmer garantieren kann.» (Im Archivbild: Christopher Day in Zürich)
Die Teilnehmer in Madrid protestierten gegen die Diskriminierung von Homosexuellen an den Schulen.
Madrid/Wien - Mit einem bunten ... mehr lesen
Berlin - In Berlin ist zum 30. Mal die Parade zum Christopher Street Day (CSD) ... mehr lesen
In Berlin ist zum 30. Mal die Parade zum Christopher Street Day gestartet. (Archivbild)
Mit teils bunten Kostümen wurde für mehr Toleranz gefeiert.
EURO 2008 Zürich - Tausende haben am Umzug ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der Trend geht zu grösseren Wohnungen.
Der Trend geht zu grösseren Wohnungen.
Die EKW beobachtet den Wohnungsmarkt  Bern - Die Bedeutung des Wohnens hat während der Pandemie zugenommen. Grössere Wohnungen und Wohneigentum waren während der letzten Monate besonders gefragt. Dies sind Beobachtungen der Eidgenössischen Kommission für Wohnungswesen EKW. Sie bilden eine Momentaufnahme des zweiten Halbjahres 2021. Die EKW wird die Situation im Rahmen ihres Mandats weiter beobachten. mehr lesen 
Bern - Die Museen des Bundesamtes für Kultur (BAK) setzen in den kommenden Jahren einen Schwerpunkt mit Massnahmen zur Stärkung der Inklusion. Zu diesem Zweck haben sie mit der Fachstelle Kultur inklusiv von Pro ... mehr lesen
Der Zugang zur Kunst sollte für alle Menschen problemlos möglich sein.
Fehlen bald Anäthesisten in der Schweiz?
Jeder vierte Fachmediziner bald in Rente  Spitäler ohne Anästhesisten? Absolut undenkbar! Schliesslich werden auch in der Schweiz viele Mediziner dieses Fachbereichs benötigt, um die Versorgung ... mehr lesen  
Corona-Lockerungen wirken sich aus  Bern - Im 3. Quartal 2021 ist die Gesamtbeschäftigung (Anzahl Stellen) in der Schweiz im Vergleich ... mehr lesen  
Die Beschäftigung stieg im Dienstleistungssektor um 1,4%.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -2°C 1°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel -2°C 2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
St. Gallen -3°C -1°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Bern -2°C 1°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern -1°C 1°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Genf -1°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 5°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten