«Altes» Protokoll immer noch gefragt
IMAP für Outlook.com angekündigt
publiziert: Dienstag, 14. Aug 2012 / 14:05 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 14. Aug 2012 / 20:19 Uhr
IMAP ist ein allgemeines und offenes Protokoll.
IMAP ist ein allgemeines und offenes Protokoll.

Der erst kürzlich gestartete Hotmail-Nachfolger Outlook.com könnte bald die lang ersehnte IMAP-Unterstützung bekommen. In einer Fragestunde haben dies einige Microsoft-Entwickler angedeutet. Auch eine Skype-Implementierung soll folgen.

2 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Outlook
Vorschau des neuen E-Mail-Diensts von Microsoft.
outlook.com

Das Blog Gizmodo konnte das Entwicklerteam von Microsofts Maildienst Outlook.com vergangene Woche dazu bewegen, die Fragen seiner Leser zu beantworten. Besonders interessant ist dabei die Frage nach der IMAP-Unterstützung, die von Nutzern immer wieder gewünscht wird.

Das Outlook-Team hat die Einführung des IMAP-Supports nicht grundsätzlich abgelehnt, das IMAP-Protokoll aber als «alt» bezeichnet. IMAP würde «nur» die Synchronisation von Mails unterstützen, nicht aber die von Kalendereinträgen und Kontakten. Darum sei «Exchange ActiveSync» (EAS) ein deutlich besseres Protokoll. Dieses von Microsoft selbst entwickelte Synchronisationsprotokoll ist dazu gedacht, E-Mails, Kontakte, Kalendereinträge, Aufgaben und Notizen mit mobilen Geräten abzugleichen.

Microsoft-Entwickler preisen eigenes EAS als bessere Alternative an

Das Outlook.com-Entwicklerteam nutzt dabei die Gelegenheit, das eigene EAS-Protokoll unverhohlen anzupreisen. EAS sei schnell, batterieschonend, und würde von allen modernen Smartphone-Plattformen wie iOS, Android und Windows Phone unterstützt. Darum hat sich das Outlook.com-Team bei der Entwicklung primär auf dieses aktuelle Protokoll konzentriert. Die Arbeit an IMAP bezeichnet das Team als «Schritt zurück», den man bislang nicht gehen wollte.

Allerdings ist sich das Team der Tatsache bewusst, dass IMAP eine sehr weite Verbreitung geniesst und dass viele Nutzer es für die E-Mail-Kommunikation gerne verwenden.

Chance: Outlook.com auch mit älteren mobilen Geräten nutzen

Laut den Entwicklern könnte die Implementierung des IMAP-Protokolls in dem Dienst Outlook.com beispielsweise den Nutzern älterer Business- und Smartphones, die noch kein EAS unterstützen, dabei helfen, den Microsoft-eigenen Maildienst zu nutzen. Auch für Entwickler könnte der IMAP-Support nützlich sein.

Anschliessend nehmen die Entwickler gleich die übliche Anwender und Journalisten-Frage nach dem Einführungstermin vorweg und stellen klar, dass man dazu noch keine Angaben machen könne. Software-Entwicklung habe immer etwas damit zu tun, die richtigen Prioritäten zu setzen - und momentan seien andere Dinge wichtiger als IMAP für Outlook.com.

Ein weiteres Problemfeld schneiden die Entwickler ebenfalls an: Man sei sich der Tatsache bewusst, dass der Client-Support auf Apples Mac-Geräten nicht besonders gut sei. Man werde aber auch daran arbeiten.

Die Fragesteller gaben daraufhin zu bedenken, dass es sich bei IMAP um ein allgemeines und offenes Protokoll handle, wohingegen EAS ein geschlossenes, lizenzpflichtiges Produkt sei. Ein Anwender hält es für sinnvoller, wie Google lieber eine Sammlung offener Standards (IMAP für E-Mail, CalDAV für Kalendar und vCard oder CardDAV für Kontakte) zu unterstützen, damit der Nutzer seine Daten leichter migrieren kann. Was demnächst ebenfalls auf Outlook.com zu finden sein dürfte, ist laut den Entwicklern eine Skype-Integration.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Redmond - Microsoft erneuert seine Web-Mail-Dienste: Alle bisherigen ... mehr lesen
Die bisherige E-Mail-Adresse bleibe genauso erhalten wie alle Ordner und Einstellungen.
San Francisco - Der Softwarekonzern Microsoft peppt seinen E-Mail-Dienst Hotmail auf und verpasst ihm einen neuen Namen: Ab sofort heisst der Service Outlook - wie auch das bekannte E-Mail-Programm von Microsoft. mehr lesen 
Premium Website Ranking
GLOBONET GmbH
Toggenburgerstrasse 26
9500 Wil SG
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Das Google-Ranking ist entscheidend für geschäftlichen Erfolg im Internet.
Das Google-Ranking ist entscheidend für geschäftlichen ...
Publinews Wer sich die Mühe macht, eine Website zu betreiben, möchte auch die Früchte seiner Arbeit ernten, indem er eine möglichst hohe Zahl an Besuchern erreicht. Doch das ist kein Selbstgänger; stattdessen ist es unumgänglich, dass er für seine Site die entsprechenden Massnahmen ergreift, damit viele Menschen diese bei Google und Co. finden. mehr lesen  
Die Auswahl der Anbieter ist häufig entscheidend  Das immer wichtiger werdende Smart Home kann erhebliche Lücken beim Datenschutz aufweisen. ... mehr lesen  
Immer daran denken, die Software der Smart Home-Geräte zu aktualisieren.
Jede 5G-Basisstation benötigt einen Glasfaseranschluss.
Bern - Dichte und leistungsfähige Netze mit adaptiven Mobilfunkantennen für 5G, in Kombination mit einem gezielten Glasfaserausbau, ... mehr lesen  
Publinews Jedes Unternehmen profitiert von einer guten Webseite. Heutzutage ist es schon fast ein Muss, im Internet vertreten zu sein - auch für Restaurants. Wie Gastronomen ihren Online-Auftritt gestalten können, um mehr Kunden zu generieren und einen positiven Eindruck zu hinterlassen, zeigt dieser Artikel. mehr lesen  
Hera kann leer etwa eine Stunde lang fliegen, mit einer 2,5 Kilo schweren Kamera etwa 46 Minuten.
eGadgets Faltbare Drohne kann 15 Kilogramm transportieren Realtime Robotics, ein Drohnenhersteller ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 12°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Basel 12°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
St. Gallen 10°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern 11°C 21°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 12°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf 10°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 15°C 24°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten