IRA weist Verantwortung für Banküberfall zurück

publiziert: Mittwoch, 19. Jan 2005 / 08:13 Uhr

Belfast - Die katholische Untergrundorganisation IRA hat offiziell die Verantwortung für den spektakulären Banküberfall in Belfast Mitte Dezember zurückgewiesen.

Der Überfall fand in Belfast statt.
Der Überfall fand in Belfast statt.
2 Meldungen im Zusammenhang
Die IRA wurde beschuldigt, in den jüngsten Überfall auf die Northern Bank verwickelt zu sein, hiess es in einer Erklärung. Wir waren nicht daran beteiligt. Die Verlautbarung war mit P. O´Neill unterzeichnet, dem Kürzel für offizielle Statements der IRA.

Bei dem Banküberfall hatten die Täter am 20. Dezember 26,5 Mio. Pfund (38 Mio. Euro) erbeutet. Die nordirische Polizei und die Regierungen von Grossbritannien und Irland machten die IRA verantwortlich. Vertreter der Sinn Fein, des politischen Arms der pro-irischen Untergrundbewegung, wiesen den Vorwurf umgehend zurück.

Es fehlt jede Spur

Bislang wurden weder das erbeutete Geld gefunden noch die Täter gefasst. Der britische Nordirland-Minister Paul Murphy hatte die Tat am Montag als einen schweren Rückschlag für die Friedensverhandlungen in der Krisenprovinz bezeichnet.

Der irische Regierungschef Bertie Ahern und der britische Premierminister Tony Blair hatten sich im Dezember kurz vor dem Überfall vergeblich um eine Wiederbelebung des Friedensprozesses bemüht.

(rp/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Belfast - Die katholische Untergrundorganisation Irisch-republikanische Armee (IRA) hat am Donnerstag das Ende des ... mehr lesen
Vermummtes Mitglied der IRA bei einer Kundgebung in der nordirischen Ortschaft Crossmaglen. Bild: Archiv.
Jeffrey Donaldson will Sinn Fein bei einer Bestätigung des Verdachts hart bestrafen.
Belfast - Die proirische Partei Sinn ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
KI wird in Zukunft gross im Militär eingesetzt werden.
KI wird in Zukunft gross im Militär eingesetzt ...
Forscher aus den USA haben GPT-4 in einem Kriegsspiel zur Planung von Gefechten eingesetzt. Dabei schnitt das Modell besser ab als bisher veröffentlichte militärische Künstliche Intelligenzen. Das berichtet heise.de. mehr lesen 
Nach Berichten aus den USA plant SpaceX den Bau eines neuen Satellitennetzwerks für einen US-Geheimdienst. Dieses Netzwerk namens «Starshield» soll die gesamte Erdoberfläche überwachen. mehr lesen
Das Ziel des Starshield-Projekts ist die kontinuierliche Überwachung der Erdoberfläche, insbesondere für militärische Zwecke.
Die US-Army testet KI gesteuerte Drohnen - und wurde überrascht.
Obwohl künstliche Intelligenz komplexe Probleme lösen kann, hat sie auch ihre Grenzen. In einem virtuellen Test des US-Militärs mit KI-gesteuerten Drohnen sollen ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 14°C 26°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich gewitterhaft
Basel 14°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
St. Gallen 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
Bern 14°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Luzern 14°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
Genf 14°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Lugano 15°C 23°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten