Kampf gegen die Welpenmafia

Illegale Welpenhändler zu Freiheitsstrafe verurteilt

publiziert: Freitag, 7. Mrz 2014 / 11:08 Uhr / aktualisiert: Freitag, 7. Mrz 2014 / 12:47 Uhr
Diese Welpen wurden bei einem illegalen Handel beschlagnahmt.
Diese Welpen wurden bei einem illegalen Handel beschlagnahmt.

Zürich/Wien - Das Wiener Landesgericht für Strafsachen hat heute ein in Europa einmaliges Gerichtsurteil gegen zwei illegale Welpenhändler gefällt. Das angeklagte österreichische Händler-Paar wurde zu einer Freiheitstrafe von zwei Jahren verurteilt, davon 8 Monate Haft und 16 Monate auf Bewährung.

4 Meldungen im Zusammenhang
Aufmerksam wurde die Polizei auf die illegalen Händler durch einem Hinweis von «Vier Pfoten» Ende 2012. Das Pärchen hatte viel zu junge Welpen aus der Slowakei mit gefälschten Impfpässen verkauft: Die Tiere waren allesamt schwer krank, einige verstarben sogar.

«Wir freuen uns sehr, dass das Gericht neben dem Tatbestand des gewerblichen Betrugs erstmals auch den der Tierquälerei berücksichtigt hat», sagt Chantal Häberling, Mediensprecherin von «Vier Pfoten» Schweiz. Der Richterspruch ist nicht rechtskräftig, der Verteidiger erbat sich drei Tage Bedenkzeit. Der Prozess wurde zuvor mehrmals vertagt.

Häberling: «Das Gericht hat erkannt, dass es hier nicht nur um Betrug am Konsumenten geht. Die Verurteilten haben auf Kosten der Tiere schmutzige Geschäfte gemacht. Nicht nur die Welpen leiden, sondern auch die Muttertiere, die unter schrecklichen Bedingungen als reine Gebärmaschinen fungieren. Illegaler Welpenhandel ist kein Kavaliersdelikt. Insofern ist dies ein Sieg der Gerechtigkeit und ein schöner Tag für den Tierschutz.»

Erschwerend kam für das Gericht die Tatsache hinzu, dass der Angeklagte noch während des laufenden Verfahrens weiterhin Handel mit Hundewelpen betrieben hatte. Zwei Zeugen berichteten, dass sie sich im Januar 2014 auf ein Internetinserat des Beschuldigten meldeten, in dem er Staffordshire-Bullterrierwelpen angeboten hatte. Bei dem darauffolgenden Treffen sass ein Hund im Auto des Mannes und machte laut Zeugin «einen matten Eindruck». Die Zeugen erstatteten Anzeige beim Veterinärdienst der Stadt Wien (MA60).

Für «Vier Pfoten» ist das Urteil auch deshalb so wichtig, weil sich die Organisation eine Signalwirkung erhofft: «Wenn dieser Geschäftszweig zu riskant wird, weil die Händler nicht mit kleinen Geldbussen davon kommen, sondern die Gerichte auch saftige Freiheitsstrafen verhängen, kann der Welpenmafia schrittweise das Wasser abgegraben werden», ist Chantal Häberling überzeugt.

Einen ähnlichen Fall gab es letztes Jahr in Luxemburg, jedoch stand der illegale Welpenhändler letztendlich nur wegen unerlaubtem Handels vor Gericht, nicht aber wegen Tierquälerei. Der Angeklagte hatte jahrelang viel zu junge und kranke Welpen von Tschechien nach Luxemburg geschmuggelt und die Tiere mit gefälschten Papieren verkauft. Der Verhandlung blieb er im November 2013 fern, der Prozess wurde vertagt.

Die Tierschutzorganisation führt eine europaweite Kampagne gegen den illegalen Welpenhandel durch und setzt sich mit Projekten wie CAROdog /CAROcat (Companion Animal Responsible Ownership) für eine verantwortungsvolle Haltung von Hunden und Katzen ein.

(li/Vier Pfoten)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Weihnachtszeit ist nicht nur die Zeit der Weihnachtslieder und Geschenke, ... mehr lesen
Rassenhunde werden zu Schnäppchenpreise angeboten.
Jährlich werden über 100'000 Tiere illegal in die Schweiz geschmuggelt.
Der internationale Handel mit jungen oder exotischen Tieren boomt. Insbesondere Hunde sind vom illegalen Import betroffen. Um diesen Trend zu stoppen, engagiert sich die Stiftung ... mehr lesen
Zürich - Heute (1. Mai 2013) tritt das ... mehr lesen
Die meisten Händler züchten die Hunde nicht selbst, sondern importieren sie billig aus Osteuropa.
Protestieren Sie gegen dieses gewissenlose Geschäft mit dem Welpenleid.
Das illegale Geschäft mit Welpen aus Osteuropa boomt: Unzählige Welpen werden von skrupellosen Händlern in Kofferräumen und Kisten illegal nach Österreich gebracht. Hier werden sie im ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Schon nächstes Jahr werden die ersten Bären ins neue Bärenschutzzentrum einziehen.
Schon nächstes Jahr werden die ersten Bären ins neue ...
Zürich - Mit der offiziellen Grundsteinlegung wurde es am vergangenen Donnerstag besiegelt: In der Westukraine entsteht ein neues «Vier Pfoten» Bärenschutzzentrum. Bis zu 20 misshandelte Kampfbären werden dort ein neues Zuhause erhalten. mehr lesen 
Checkliste  Zürich - Kommt ein Hund in sein neues ... mehr lesen
Ein gutes Hundetraining hilft Hund und Halter, eine gemeinsame Basis zu finden.
Das Bärenmädchen Puchatka wird im Zoo Poznan schon bald ein grosses Gehege zum Spielen zur Verfügung haben.
Braunbärenhaltung in Polen  Zürich - Anfangs April wurde in den Bergen im Südosten Polens ein drei Monate altes Bärenjunges ... mehr lesen  
Petition lanciert  Zürich - Anlässlich des Welt-Zirkus-Tages vom kommenden Samstag machen die Tierschutzorganisationen «ProTier», «Vier Pfoten» ... mehr lesen  
Ein Zirkuswagen ist nicht die Umgebung, in die eine solche Löwein eigentlich gehören würde.

Frauenrechtlerin Ada Wright in London, 1910: Alles könnte anders sein, aber nichts ändert sich.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
«Hier hätte ich noch eine Resistenz - gern geschehen!» Schematische Darstellung, wie ein Bakerium einen Plasmidring weiter gibt.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 15°C 23°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Basel 16°C 23°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen vereinzelte Gewitter
St. Gallen 15°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern 14°C 23°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Luzern 15°C 23°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Genf 19°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Lugano 15°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten