Illustres Quartett bereits unter Druck

publiziert: Dienstag, 7. Sep 2004 / 07:49 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 7. Sep 2004 / 09:07 Uhr

Vier Tage nach dem Auftakt zur Qualifikation für die WM 2006 sind am Mittwoch 22 weitere Partien fällig. Im Rampenlicht stehen neben Schweiz - Irland drei Topspiele und einige Trainer, die bereits um den Job bangen.

Ein zweiter Faux-pas wäre für Otto Rehagel fatal.
Ein zweiter Faux-pas wäre für Otto Rehagel fatal.
Von der Affiche her beansprucht am Mittwoch das Testspiel zwischen den WM-Finalisten Deutschland und Brasilien die grösste Aufmerksamkeit. In Sachen Spannung verspricht jedoch die WM-Ausscheidungspartie zwischen dem blamabel gestarteten Europameister Griechenland und seinem politischen Erzrivalen Türkei zum Schlager zu werden.

Verliert "König Rehakles" mit seinem Team zum zweiten Mal, zumal im heimischen Piräus, könnte die Euphorie der fanatischen Fans rasch herber Kritik weichen. Einfach wird die Aufgabe insbesondere deshalb nicht, weil auch die Türken am Samstag im Heimspiel gegen Georgien einen Fehlstart beklagten.

England in Polen

Die grossen Vier in Europa -- vom überraschenden Titelhalter Griechenland einmal abgesehen -- müssen allesamt auswärts bei weniger hoch dotierten, deswegen aber nicht minder unangenehmen Gegnern antreten. Zu Hause in der Heimat werden die Messer für den Fall einer Blamage gewetzt.

Die englische Nationalmannschaft darf sich nach dem 2:2 in Wien gegen Polen keinen zweiten Stolperer leisten. Die "Sun" hat bereits prophezeit, dass Teammanager Sven Göran Eriksson nach einer Niederlage "sicher gefeuert" werde. Das Massenblatt scheint auch fällige Abfindungssumme (20 Millionen Euro) schon zu kennen.

Frankreich auf den Färöern

Eine weitere Blamage gegen einen Aussenseiter würde auch dem neuen französischen Trainer Raymond Domenech kaum verziehen. Nach dem enttäuschenden 0:0 in Paris gegen Israel muss der Favorit in der Schweizer Gruppe nun auf die Färöer reisen.

Der Trip ist unangenehm, aber die neuformierten "Bleus" dürfen immerhin auf dem Kunstrasen in Torshavn statt auf dem stark dem Wind ausgesetzten und holprigen Terrain in Töftir.

Italien in Moldawien

Italien kann nach dem Sieg gegen Norwegen trotz des verletzungsbedingten Ausfalls von Francesco Totti einigermassen zuversichtlich nach Moldawien reisen. Die Partie wird gemäss einem Entscheid des moldawischen Verbandes vom Montagabend nicht in Tiraspol, sondern aus Sicherheitsgründen in der Hauptstadt Chisinau stattfinden.

Nach Chisinau wurden seit rund zwei Jahren keine UEFA-Spiele mehr vergeben. Das Terrain und die sanitären Installationen entsprechen seit langem nicht mehr den Anforderungen des Verbands, und eine Tribüne ist zur Zeit wegen Renovierungsarbeiten gesperrt.

Spanien nach Bosnien

Spanien begab sich ebenfalls mit einem mulmigen Gefühl zum ersten Ausscheidungsspiel nach Bosnien-Herzegowina.

"Wir sind um einiges schlechter, als ich befürchtet hatte", sagte der neue Coach Luis Aragones nach den beiden Testspielen gegen Venezuela (3:2) und Schottland, das beim Stand von 1:1 wegen Flutlicht-Ausfalls abgebrochen wurde.

EM-Halbfinalisten im Duell

Zu spannungsgeladenen Duellen zwischen EM-Teilnehmern kommt es in Göteborg und Amsterdam. Der Viertelfinalist Schweden empfängt den am Samstag ebenfalls siegreichen Schweizer EM-Gegner Kroatien (3:0 gegen Ungarn) zum ersten Heimspiel nach dem 7:0 auf Malta.

In Amsterdam treffen die Halbfinalisten Holland und Tschechien aufeinander; für beide ist es der erste WM-Einsatz. Während sich die Holländer am Freitag mit einem 3:0 über Liechtenstein in Fahrt zu bringen versuchten, mussten sich die Tschechen vor drei Wochen gegen Europameister Griechenland mit einem ihrer Leistung nicht gerecht werdenden 0:0 begnügen.

Deutscher Befreiungsschlag?

Schon vier Jahre wartet der WM-Veranstalter Deutschland auf einen Sieg gegen einen Gegner aus den Top Ten der Welt. Am 7. Oktober 2000 wurde England im Wembley mit 1:0 bezwungen, seither gab es gegen Frankreich (zweimal), England, Argentinien, Brasilien, Holland (zweimal), Spanien, Italien und Tschechien keinen Sieg mehr zu feiern.

Und nun kommt der fünffache und amtierende Weltmeister Brasilien zur WM-Revanche (0:2) nach Berlin. Für die moralisch angeschlagenen Deutschen wäre ein Erfolg über die "Seleçao" der ideale Befreiungsschlag aus einer langen Phase der Depression.

Die Deutschen können hoffen, dass die Brasilianer nach dem WM-Ausscheidungsspiel am Sonntagabend gegen Bolivien (3:1) und dem Flug nach Europa nicht an ihr Leistungslimit heranzugehen vermögen. Für den neuen Trainer Jürgen Klinsmann wäre es der gleichsam optimale Auftakt zu einer langen Reise, die in 22 Monaten im selben Stadion in den WM-Final 2006 führen soll.

(rp/Si)

Für das Nations League-Spiel gegen Belgien gibt es Schweizer Nati-Tickets für nur 25 Franken.
Für das Nations League-Spiel gegen Belgien gibt es Schweizer Nati-Tickets für nur 25 ...
Schnäppchen-preis  Für das kapitale Nations League-Spiel zwischen der Schweiz und Belgien am 18. November in Luzern gibt es sehr günstige Tickets. mehr lesen 
Brasilien patzt  Lionel Messi schiesst beim 2:0-Sieg von Argentinien gegen Bolivien in der südamerikanischen WM-Qualifikation sein 50. Länderspiel-Tor. Brasilien rutscht durch ein 2:2 in Paraguay auf Platz 6 ab. mehr lesen  
Direkte Qualifikation immer unwahrscheinlicher  Für die Schweizer U21-Nationalmannschaft wird die direkte Qualifikation für die ... mehr lesen  
Edimilson Fernandes (links) jubelt mit Forian Kamberi (rechts) über dessen Ausgleich.
Die Schweizer haben aus der letzten Begegnung mit England gelernt.
EM-Qualispiel in Thun  Besiegen die aktuell drittplatzierten Schweizer in der U21-EM-Kampagne heute in Thun (19.00 Uhr) den Leader England, rückt die erste ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
         
Die Markenrechte der WM werden von der FIFA penibel geschützt.
Publinews Bevor Vereine, Betreiber einer Fussballkneipe und andere Kleinunternehmen die Fussball-WM ohne offizielle Lizenzierung für ... mehr lesen
Der Fussball in Deutschland hat sich in den letzten Jahren verändert.
Publinews Für viele Menschen ist Fussball mehr als nur ein Spiel. Das Spiel um den runden Ball schweisst Menschen ... mehr lesen
Fussball ist ein anstrengender, körperlicher Sport.
Publinews Sobald das Fussballtraining oder das Spiel beendet wurde, beginnt die Phase der Erholung. Hierbei stehen die unterschiedlichsten Möglichkeiten zur Verfügung, die je nach ... mehr lesen
Die deutsche Bundesliga ist seit jeher eine Ziel-Liga für Schweizer Fussballer.
Publinews Die Schweiz bringt immer wieder das Kunststück fertig, den grossen Nationen die Stirn zu bieten. Das gilt vor allem im Sport, wo die ... mehr lesen
Heutzutage ist es schwierig, komplett kostenlos und ohne Anmeldung Fussball live zu verfolgen.
Publinews Am Wochenende steht das Spiel der Lieblingsmannschaft an und wird nicht im Free-TV übertragen - jeder Fan war schon einmal in ... mehr lesen
Der Weg zum Profifussballer ist hart und lang.
Publinews Es ist der Traum vieler Jugendlicher Karriere als Fussballer zu machen. Der Reiz Fussballprofi zu werden, scheint allgegenwärtig. Schaut man etwa in die ... mehr lesen
Fussball als Zuschauer ist zudem ebenfalls sehr interessant, da es klare Spielzeiten gibt und zwischendurch eine Pause besteht.
Publinews Sport ist seit geraumer Zeit von grösster Bedeutung für die Menschheit. Sport verknüpft Menschen, schafft ein gemeinsames Interesse und sorgt gleichzeitig dafür, ... mehr lesen
Auch der Torwart braucht eine Ausstattung.
Publinews Fussball ist eine beliebte Sportart. Ob man diese nun aktiv ausübt oder nur vor dem Fernseher verbringt, spielt dabei keine Rolle. Kaum ein Sport verbindet ... mehr lesen
Wenn das Team nicht stimmt, dann wird sich auch kein Erfolg einstellen.
Publinews Kaum eine Sportart ist so beliebt wie diese. Fussball schweisst die unterschiedlichsten Menschen zusammen. Jedes Wochenende aufs Neue wird im Stadion die Lieblingsmannschaft ... mehr lesen
CBD als schmerztherapeutische Unterstützung bei Verletzungen.
Publinews Wir wollen in diesem Zusammenhang nicht von Aufputschmitteln im Fussball sprechen. Allerdings muss man diese Begriffe auch im zeitlichen Kontext sehen. Wenn man die ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -1°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Basel 0°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
St. Gallen -1°C 1°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt wechselnd bewölkt
Bern -1°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Luzern 0°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt wechselnd bewölkt
Genf -1°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Lugano 2°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten