Immer wieder Bundesräte mit gesundheitlichen Problemen
publiziert: Sonntag, 21. Sep 2008 / 15:40 Uhr

Bern - Finanzminister Hans-Rudolf Merz ist nicht der erste amtierende Bundesrat, der wegen gesundheitlichen Problemen für einige Zeit ausfällt. Der letzte war der Freiburger CVP-Bundesrat Joseph Deiss, der im Juli 2006 eine Diskushernie behandeln musste.

Joseph Deiss musste während seiner Amtszeit zweimal ins Spital.
Joseph Deiss musste während seiner Amtszeit zweimal ins Spital.
8 Meldungen im Zusammenhang
Es war der zweite Spitalaufenthalt von Deiss. Noch als Aussenminister hatte er im November 1999 anlässlich seiner Eröffnungsrede zu einer Osteuropa-Tagung eine Schwäche erlitten. Daraufhin musste er sich zur Untersuchung ins Berner Inselspital begeben.

Grössere gesundheitliche Probleme hatte Jean-Pascal Delamuraz, der im November 1998, nur sechs Monate nach seinem Austritt aus dem Bundesrat, an Krebs starb. Delamuraz musste im Januar 1992, im Dezember 1995 und im Sommer 1997 hospitalisiert werden.

Otto Stich mit Herzschrittmacher

Auch der ehemalige Finanzminister Otto Stich, der die Landesregierung im Oktober 1995 verliess, kämpfte als amtierender Bundesrat mit gesundheitlichen Problemen. Er musste sich 1994 einen Herzschrittmacher einsetzen lassen, nachdem er bei einer Sitzung einen Herz-Kreislauf-Kollaps erlitten hatte.

Bundesrat René Felber trat wegen gesundheitlichen Problemen im März 1993 zurück. Im Juni 1991 war er wegen eines Blasentumors operiert worden. Im Amt verstorben sind mehrere Bundesräte. Der letzte war im Oktober 1983 der Solothurner SP-Bundesrat Willi Ritschard, der bei einer Wanderung auf dem Grenchenberg tot zusammenbrach.

Auch Verletzungen zwangen Bundesräte hin und wieder zu Spitalaufenthalten. Kaspar Villiger hatte im Januar 1992 einen Ski- und im April 2003 einen Velounfall. Ruth Dreifuss brach sich bei der traditionellen Schulreise des Bundesrates auf der Rigi im Juni 1995 den Knöchel.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Alt Bundesrat Otto Stich ... mehr lesen
Otto Stich war von 1983 bis 1995 im Bundesrat.
Ins Rennen geschickt: Joseph Deiss.
Bern - Alt Bundesrat Joseph Deiss ... mehr lesen
Bern - Verteidigungsminister Samuel ... mehr lesen 3
Schmids Termine wurde bis Wochenende abgesagt.
Hans-Rudolf Merz wurden fünf Bypässe gesetzt.
Herisau AR - Bundesrat Hans-Rudolf Merz ist am Samstagabend nach einem Spaziergang im Auto einer Bekannten zusammengebrochen. Die Frau fuhr mit dem Finanzminister in die Notfallaufnahme des ... mehr lesen
Bern - Justizministerin Eveline Widmer-Schlumpf übernimmt die Geschäfte ihres ... mehr lesen 1
Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf verantwortet nun zwei Departements.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Nicht geregelt ist der Fall, dass ein Bundesratsmitglied sein Amt dauerhaft nicht mehr ausüben kann.
Bern - Ist ein Mitglied des Bundesrats vorübergehend nicht in der Lage, sein Amt auszuüben, entscheidet der Gesamtbundesrat, wer die Geschäfte vorläufig übernimmt. Unklar ist, was bei ... mehr lesen
Bern - Nach einem Herzstillstand ist ... mehr lesen 5
Aufatmen im Inselspital Bern: Die notfallmässige Bypass-Operation an Bundesrat Hans-Rudolf Merz verlief erfolgreich.
Deiss habe sich am Dienstag in Spitalpflege begeben müssen.
Bern - Bundesrat Joseph Deiss liegt im ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Jede 5G-Basisstation benötigt einen Glasfaseranschluss.
Jede 5G-Basisstation benötigt einen ...
Bern - Dichte und leistungsfähige Netze mit adaptiven Mobilfunkantennen für 5G, in Kombination mit einem gezielten Glasfaserausbau, können die Schweiz auf dem Weg in Richtung Hochbreitband-Gesellschaft voranbringen. Zugleich sind die Voraussetzungen gegeben, um die Bevölkerung wirksam vor der Strahlung durch Antennen zu schützen. mehr lesen 
Buchhaltung Bern - Der Bundesrat hat am 26. Januar 2022 das summarische Abrechnungsverfahren für Kurzarbeitsentschädigung (KAE) sowie die Erhöhung der Höchstbezugsdauer von KAE auf 24 Monate verlängert. mehr lesen  
Verbände Bern - Um den Herausforderungen der saisonbedingten Arbeitslosigkeit und des Fachkräftemangels im Gastgewerbe zu begegnen, wurde ... mehr lesen  
Durch die Massnahme sollten Saisonmitarbeitenden im Gastgewerbe Ganzjahresperspektiven geboten werden.
Coronavirus  Bern - Der Bundesrat hat heute beschlossen, das summarische Abrechnungsverfahren für Kurzarbeitsentschädigung (KAE) bis zum 31. März 2022 für alle Unternehmen zu verlängern. Vom 1. Januar 2022 bis zum 31. März 2022 wird zudem die Karenzzeit für alle Unternehmen aufgehoben. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 14°C 28°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Basel 16°C 29°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 15°C 27°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Bern 13°C 28°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Luzern 14°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
Genf 15°C 29°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 17°C 27°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten