In Afghanistan dauern die heftigen Kämpfe an
publiziert: Mittwoch, 27. Aug 2003 / 16:16 Uhr

Kabul - In Afghanistan dauern die heftigen Kämpfe an. Amerikanische und afghanische Truppen haben bei Kämpfen um einen Pass im Südosten Afghanistans rund ein Dutzend Taliban-Kämpfer getötet, wie der Geheimdienstchef der Provinz Sabul, Khalil Hotak, mitteilte.

Freiheitskämpfer in Afghanistan.
Freiheitskämpfer in Afghanistan.
Einigen der Rebellen sei die Flucht in die westlich angrenzende Provinz Urusgan gelungen, weitere Kämpfer würden sich noch in der bergigen Region um den von den Amerikanern und ihren afghanischen Verbündeten eroberten Morai-Pass verstecken. Die US-Streitkräfte bestätigten die Zahl der Toten zunächst nicht.

Die blutigen Kämpfe besonders um den Morai-Pass dauern seit Tagen an. Die Taliban-Kämpfer verteidigten bis zum Mittwoch den Pass mit Mörsergranaten und schweren Maschinengewehren. Bei dem Bombardement eines Taliban-Lagers durch US-Streitkräfte waren am Montag mindestens 14 Rebellen getötet worden, andere Quellen sprachen von 50 Toten.

Derweil will Deutschland seine Militärpräsenz in Afghanistan ausweiten. Zur Sicherung des Wiederaufbaus sollen noch in diesem Jahr 250 Soldaten in der Stadt Kundus im Norden des Landes stationiert werden.

Dazu strebt Berlin eine Ausweitung des UNO-Mandats für Afghanistan an. Deutschland will im Rahmen der internationalen ISAF-Schutztruppe Soldaten nach Kundus entsenden. Als Voraussetzung soll der UNO-Sicherheitsrat das bisher auf Kabul beschränkte ISAF-Mandat ausweiten. Bundeskanzler Gerhard Schröder ist optimistisch, dass dies gelingt.

Die Soldaten sollen Fachleute beim Bau von Strassen, Schulen und Spitälern schützen und dazu beitragen, dass die verfassungsgebende Versammlung in diesem Herbst und die geplante Parlamentswahl Mitte nächsten Jahres stattfinden können.

Kundus ist eines der Wirtschaftszentren im Norden Afghanistans. Die 120 000-Einwohner-Stadt liegt 300 Kilometer nördlich Kabuls nahe der Grenze zu Tadschikistan. Derzeit ist in Kundus ein Wiederaufbau-Team der USA im Einsatz.

(bert/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Benjamin Netanjahu macht einen weiteren Schritt Richtung Frieden.
Benjamin Netanjahu macht einen weiteren Schritt Richtung ...
Positive Elemente für Friedensinitiative  Jerusalem - Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat sich zu neuen Verhandlungen über einen Friedensplan arabischer Staaten bereit erklärt. Netanjahu sagte am Montagabend in Jerusalem, die Friedensinitiative von 2002 enthalte positive Elemente. mehr lesen 
Israel  Jerusalem - Der rechts-nationalistische Politiker Avigdor Lieberman ist im Parlament als Israels neuer Verteidigungsminister vereidigt worden. 55 von 120 Abgeordneten ... mehr lesen
Avigdor Lieberman.
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Andreas Kyriacou Die Klage des türkischen Möchtegern-Alleinherrschers Recep Erdogan gegen den ... mehr lesen   2
Lieberman wird Verteidigungsminister  Tel Aviv - Die ultrarechte Partei Israel Beitenu (Unser Haus Israel) hat sich der rechts-religiösen Regierung Benjamin Netanjahus angeschlossen. Der Ministerpräsident und der Parteivorsitzende von Israel Beitenu, Avigdor Lieberman, unterzeichneten ein Koalitionsabkommen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -2°C 1°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel -2°C 2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
St. Gallen -3°C -1°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Bern -2°C 1°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern -1°C 1°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Genf -1°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 5°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten