In Irak wird ein Anschlag auf schiitische Regierungsrätin verübt
publiziert: Samstag, 20. Sep 2003 / 18:54 Uhr

Bagdad - In Irak ist erstmals ein Anschlag auf ein Mitglied des Regierungsrats verübt worden. Die schiitische Politikerin Akila el Haschimi wurde angeschossen und schwer verletzt.

Im Irak sind selbst gewählte Parlamentarier nicht sicher vor Anschlägen.
Im Irak sind selbst gewählte Parlamentarier nicht sicher vor Anschlägen.
1 Meldung im Zusammenhang
Die Expertin für Aussenpolitik ist eine von drei Frauen im 25-köpfigen Regierungsrat, den die USA eingesetzt haben. Laut Augenzeugen wurde Haschimi von vier Kugeln im Bauch, an der Schulter und am Oberschenkel getroffen.

Nach einer ersten Operation in der Jarmuk-Klinik in Bagdad wurde die Politikerin in ein US-Militärspital gebracht. Über ihren Zustand gab es widersprüchliche Angaben. Eine behandelnde Ärztin sagte, Haschemi habe schwere innere Blutungen erlitten. Ein anderer Arzt sprach dagegen von einem stabilisierten Gesundheitszustand.

Der Anschlag ereignete sich in der Nähe von Haschimis Haus. Irakische Polizisten berichteten, sechs maskierte Männer hätten von einem Geländewagen aus das Feuer auf die Frau eröffnet.

US-Verwalter Paul Bremer verurteilte die Tat als entsetzlichen und feigen Akt, der sich gegen das gesamte irakische Volk richte. Haschimi arbeitete während der Herrschaft Saddam Husseins als Assistentin von Aussenminister Tarik Asis und war Mitglied der inzwischen verbotenen Baath-Partei.

Die Hintergründe des Attentats sind unklar. Einige Iraker vermuteten frühere politische Weggefährten hinter der Attacke, für die Haschimi nun wegen ihrer Kooperation mit den Amerikanern eine Verräterin sei. Andere glaubten an eine Tat schiitischer Extremisten, weil sich Haschimi als Schiitin keiner schiitischen Partei angeschlossen hat und ohne Kopftuch auftritt.

Die Sicherheitslage in Irak ist weiter prekär. Vor dem Gebäude des Regierungsrats in Bagdad demonstrierten mehr als 100 Frauen für mehr Sicherheit in den Strassen. Seit dem Sturz des Regimes hat die Zahl der Vergewaltigungen und Entführungen von Frauen dramatisch zugenommen.

(tr/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
«Unsere Streitkräfte haben 460 Leute evakuiert», sagte ...
Gelungene Flucht  Nahe Falludscha - Hunderten Irakern ist am Freitag die Flucht aus der belagerten Stadt Falludscha gelungen. Es war nach irakischen Angaben die grösste Gruppe, die die seit Tagen umkämpfte Stadt verlassen konnte. Dort leben nach Schätzungen rund 50'000 Menschen. mehr lesen 
Unterstützung durch USA  Bagdad - Irakische Soldaten haben unterstützt von US-Luftangriffen mit einer Militäroperation zur Rückeroberung der Stadt Falludscha aus den Händen der Terrormiliz Islamischer Staat begonnen. Dies teilte der irakische Regierungschef Haider al-Abadi am späten Sonntagabend mit. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 13°C 18°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 12°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
St. Gallen 11°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Bern 12°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 13°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Genf 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten