Infineon entwickelt VoIP -Störprodukte

publiziert: Donnerstag, 17. Aug 2006 / 16:14 Uhr

Die Internettelefonie ist vielen Anbietern ein Dorn im Auge. Kein Wunder: Sie verlieren dadurch Kunden.

Benutzer der Internettelefonie könnte bald das Lachen vergehen.
Benutzer der Internettelefonie könnte bald das Lachen vergehen.
2 Meldungen im Zusammenhang
Wenn ein Kunde mit einer Softphone-Lösung, etwa von Skype, oder auch mit SIP-Hardware telefoniert, geht der Netzbetreiber leer aus. Zwar hat dieser den Datentraffic der Telefonate in seinem Netz, verdient aber nichts an den Gesprächen. Nach einem Bericht der Financial Times Deutschland (FTD) gibt es nun eine Entwicklung von Infineon, die genau dieses Problem der Netzbetreiber beseitigen könnte - zum Leidwesen der Kunden.

Mit der Technik liessen sich Internetanschlüsse realisieren, mit denen alles ausser telefonieren möglich ist. Möglich wird dieses durch eine Störtechnik. Hier wird Datenmüll produziert, der aufgebaut ist wie ein VoIP-Gespräch. Dieser Datenmüll würde dazu führen, dass es an den Netzwerkknoten, die normalerweise die VoIP-Datenpakete schneller als die übrigen Pakete durchleiten, zu Engpässen kommt. Diese würde nur die Telefonie betreffen, da die Router die vermeintlichen VoIP-Datenpakete entsprechend erkennen würden, so die FTD. Damit den Netzbetreibern das Einsetzen der Störung nicht nachgewiesen werden kann, können die Störungssignale angeblich nach dem Passieren des Routers gelöscht werden. Störung von VoIP würde die eigenen Kunden stören

Folge des Störfilters

Die Folge des Störfilters wäre nicht, dass die Kunden nicht mehr telefonieren könnten. Vielmehr wäre die Qualität der Verbindung so schlecht, dass die Nutzer wohl freiwillig auf die Dienstleistungen der Netzanbieter zurückgreifen würden. Allerdings schrecken die Anbieter momentan noch vom Einsatz der Technik zurück.

Der Grund liegt auf der Hand: Via Nutzerforen und einschlägigen Erfahrungsberichten spricht sich unter bestehenden und potenziellen Kunden schnell rum, wenn bestimmte Dienste im Netz einzelner Anbieter nicht funktionieren. Das wirft ein schlechtes Bild auf die Betreiber und könnte Einbussen bei den Kundenzahlen und somit bei Umsatz und Gewinn bedeuten.

Skype nicht betroffen

Die bei vielen Nutzern beliebte Skype-Software wäre dem Zeitungsbericht zufolge ohnehin nicht von der Infineon-Entwicklung betroffen. Skype verschlüsselt seine Telefonate nach einem eigenen, nicht bekannten Verfahren. Das macht die Datenpakete schwerer erkennbar und der Dienst würde so weitestgehend resistent gegen die Störungen sein - sollte doch irgendwann ein Netzbetreiber den Versuch wagen, VoIP stören zu wollen.

(Thorsten Neuhetzki/teltarif.ch)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Stiftung Warentest hat Produkte ... mehr lesen
Etwas mehr Komfort bietet ein VoIP-Phone.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Jedes drahtlose Gerät und Produkt, das mit dem Internet verbunden werden kann, muss über Funktionen verfügen, die den Schutz von Personendaten gewährleisten.
Jedes drahtlose Gerät und Produkt, das mit ...
Vernetzte Geräte müssen die Privatsphäre ihrer Benutzerinnen und Benutzer besser schützen. Neue Bestimmungen in der Verordnung des BAKOM über Fernmeldeanlagen (VFAV) erhöhen die Cybersicherheit von bestimmten, auf dem Schweizer Markt erhältlichen, drahtlosen Geräten wie Smartphones, Smartwatches, Fitness-Trackern und drahtlosen Spielzeugen. Die Revision tritt am 1. September 2022 in Kraft. mehr lesen 
Ein Forscherteam der Carnegie Mellon University glaubt, den ersten KI-Piloten entwickelt zu haben, der es autonomen Flugzeugen ermöglicht, in einem überfüllten Luftraum zu navigieren. mehr lesen
Das Team testete die KI an zwei Flugsimulatoren: einer wurde von der KI gesteuert, der andere von einem Menschen - beide operierten im selben Luftraum.
Gemeinsam, nicht einsam.
Publinews Einsamkeit ist keine Frage des Alters. Ohne soziale Kontakte kann das Leben zur Herausforderung ... mehr lesen  
Moderne Fahrzeuge haben eine Vielzahl von elektronischen Systemen, die miteinander vernetzt sind. Da diese Systeme durch Cyberangriffe gefährdet sind, ... mehr lesen  
Mehr Sicherheit in Fahrzeugsystemen mit dem CANsec Controller IP-Core CAN-SEC des Fraunhofer IPMS.
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=861&col=COL_2_1
Zukunftsvision: Drohnenschwärme könnten auch im Weltraum zum Einsatz kommen, etwa bei einer künftigen Mars-Mission.
eGadgets Ein Drohnenschwarm für Bauarbeiten und Reparaturen Ein internationales Forschungsteam um den ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 7°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 9°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
St. Gallen 11°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 8°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 7°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 8°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 17°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten