Initiative für Ausländerstimmrecht
publiziert: Montag, 18. Jan 2010 / 13:01 Uhr

Lausanne - Ausländerinnen und Ausländer, die im Kanton Waadt wohnen, sollen auf Kantonsebene das Stimm- und Wahlrecht erhalten. Ein Komitee hat die Initiative «Hier leben und abstimmen» mit rund 14'100 Unterschriften eingereicht.

Ausländer, die seit mindestens zehn Jahren in der Schweiz wohnen, sollen das Stimmrecht erhalten.
Ausländer, die seit mindestens zehn Jahren in der Schweiz wohnen, sollen das Stimmrecht erhalten.
2 Meldungen im Zusammenhang
Damit in der Waadt eine Initiative zustande kommt, sind 12'000 Unterschriften nötig. Geht es nach den Initianten, sollen künftig jene Ausländer das Stimm- und Wahlrecht erhalten, die seit mindestens zehn Jahren in der Schweiz und seit drei Jahren im Kanton Waadt wohnen.

Die Initiative wird von den linken Parteien, den Gewerkschaften, den Ausländerorganisationen sowie von der CVP unterstützt. Nicht weniger als 85'000 Ausländer könnten bei einer Annahme der Initiative vom Stimm- und Wahlrecht Gebrauch machen.

(fkl/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Ein Ausländerstimmrecht auf kommunaler Ebene kennen acht Kantone.
Bern - Die Gemeinden im Kanton Bern dürfen Ausländerinnen und Ausländern auch künftig kein Stimmrecht einräumen. Der Grosse Rat hat entsprechende Forderungen von linker Seite nach ... mehr lesen
Jawoll
Sie haben recht. Sehen Sie dazu den Beitrag CH Pass. Ebenfalls von mir.
Stimmrecht
Die Ausländer wurden in der Schweiz aufgenommen und werden auch recht gut finanziell unterstützt. Nun sollen Sie auch noch Stimmrecht erhalten. Ja das kommt soweit, dass wir Schweizer nun alle auswandern sollen und den Ausländern Platz machen.
Gleich verschenken
"Geht es nach den Initianten, sollen künftig jene Ausländer das Stimm- und Wahlrecht erhalten, die seit mindestens zehn Jahren in der Schweiz und seit drei Jahren im Kanton Waadt wohnen."

Salamitaktik. Erst Kanton, dann Bund. Wer so lange in der Schweiz ist und es ernst meint, kann sich auch einbürgern lassen. Ich sehe keinen einzigen vernünftigen Grund für ein Ausländerstimmrecht. Ausser vielleicht das die Linken Stimmen brauchen und man uns langfristig mit Hilfe von Doppelbürger in die EU prügeln will.

In fast allen Ländern der Welt kommt das Stimmrecht auch mit der Staatsbürgerschaft und ich sehe nicht ein warum das bei uns anders sein soll. Um so mehr als wir mehr und direktere Volksabstimmungen haben. Also wieder einmal eine selten dumme Initiative.

Ich habe echt Mühe mit diesen Leuten. Wir können ja gleich aufgeben und schenken das Tessin an Italien, die Westschweiz an Frankreich und den Rest an Deutschland.

Hat das nicht kürzlich ein Prominenter vorgeschlagen ?
Ja, das nehme ich gerne entgegen, das mit dem echten ...
... Armutszeugnis - Die eigene geistige Armut erkennt man oft gar nie oder wagt es zumindest nicht zuzugeben - was man/frau ja auch gar nicht muss! Leben und leben lassen! Nich wahr, kubra - so ist der kubra halt einfach!

Warum ich überzeugt sein soll von meinen Ansichten, das stimmt teilweise schon -

Aber es gibt auch Ansichten, von denen ich nur insofern überzeugt bin, bis ich BESSERE Meinungen und Ansichten zu lesen oder zu hören bekomme.

Dann vergleiche ich mal und mache mir - vielleicht ... das soll freiwillig bleiben - eine etwas modifizierte Meinung!

Was SIE, kubra, mit einer Ihnen nicht genehmen Meinung machen, das ist AUCH Ihre Sache ... DARUM der Spruch "das ist halt der kubra!". Nachzuführen bliebe noch "... wie er leibt und lebt ...".
Grenzenlos
Zitat thomy
"Wenn relisiert wird, dass man, wieder einmal Grenzen spürt."
Keine Angst thomy. Ich kenne meine Grenzen und arbeite daran, diese zu verschieben.

Sie thomy, sind grenzenlos von der Unfehlbarkeit Ihrer Ansichten und Meinungen überzeugt.
Ein echtes Armutszeugnis.
Rede - Antwort - Rede - Antwort .... kubra ... Missverständnisse sind ...
... vorprogrammiert ... Vielleicht lesen Sie mal nach ... Aber - wenn Sie schon eine Anwort innerhalb dieses Dialogs nicht verstehen, dann .... ja dann ... ist es halt so!

Das ist ja nicht das erste Mal, dass Sie Ihre Grenzen erreichen. Ist ja oder sollte es sein - gut so. Bei jedermann/frau.

Wenn relisiert wird, dass man, wieder einmal Grenzen spürt. Dies geht jedermann von Zeit zu Zeit so, wenn er/sie aufmerksam zu sich selbst ist und auch mal in die eigenen Seelentiefen oder in die Tiefen der eigenen Seele hören würde ....! Vielleicht verstehen Sie jetzt, kubra.
konservativ
Sie sehen sich plötzlich in der Rolle des Konservativen. Aber da sind Sie doch schon lange. Ich verstehe Ihre Verwunderung nicht.
CH Pass
Der CH Pass wird einem ja nachgeschmissen. Darum will ich ihn nicht!

Die Linken haben viele Wähler wo eingebürgert wurden. Mich wundert es nicht, dass sie jetzt uns Ausländer wählen lassen wollen. Da die SP Wähler verliert verstehe ich sie. Nur jetzt hat sie die Maske vom Gesicht gerissen. Die CH für alle; Schweizer raus aus der CH!

Für mich sind all die Parteien nur an Macht interessiert und daher nicht wählbar. Sachbezogen würde ich abstimmen.
Denken und das Glück als Sache
Zitat thomy
Das dachte ich mir auch ... grins ...

Was dachten Sie sich auch? Dass Sie keine Ahnung haben, was Sie in Ihrem vorherigen Post haben sagen wollen?
Nun. Dann wird's wohl nichts Weltbewegendes gewesen sein;)
Ja, kubra.
Das dachte ich mir auch ... grins ...
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
Unternehmenssteuerreform  Bern - Zu Beginn der Sommersession am Montagnachmittag beugt ... mehr lesen  
Ständerat und kleine Kammer kommen zu keinem gemeinsamen Nenner.
Der Bundesrat müsse dafür sorgen, dass sich der Tunnel bezahlt mache.
Gotthard 2016  Altdorf - Die Alpen-Initiative fordert den Bundesrat auf, mit der Verlagerung der Gütertransporte von der Strasse auf die Schiene vorwärts zu machen. Die Mitglieder ... mehr lesen  
Zustimmung bröckelt  Bern - Bei der Pro-Service-public-Initiative, die von Bundesrat und allen Parteien im Parlament bekämpft wird, zeichnet sich ein offenes Rennen ab. Laut der zweiten SRG-Trendumfrage ist die Zustimmung allerdings gesunken. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich -1°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Basel 0°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
St. Gallen -2°C 2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Bern -5°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Luzern -2°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf -1°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 0°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten