Internetnutzer fordern Blogger-Kodex

publiziert: Samstag, 17. Mai 2008 / 14:26 Uhr

London - Fast die Hälfte der Internetnutzer würde die Installierung eines freiwilligen Verhaltenskodex für Blogger und andere Online-Kommentatoren unterstützen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Untersuchung der internationalen Anwaltskanzlei DLA Piper, die diese in Grossbritannien durchgeführt hat.

Auch im Internet gelten die Gesetze.
Auch im Internet gelten die Gesetze.
Wie die britische Zeitung Guardian berichtet, haben 46 Prozent der befragten Web-User angegeben, dass sie einen derartigen Kodex befürworten würden.

Die darin enthaltenen Verhaltensregeln sollten dabei vor allem auf die geltende Gesetzeslage in Bezug auf Diffamierung, geistige Eigentumsrechte und Anstiftung zu einem Verbrechen eingehen.

In Blogger-Kreisen zeigt sich hingegen ein etwas differenzierteres Bild. So lehnen etwa 34 Prozent in dieser Gruppe solche Pläne vehement ab. Rund 32 Prozent sprechen sich allerdings auch hier für deren Umsetzung aus.

Keine Zensurmassnahme

Laut Duncan Calow, einem Rechtsexperten auf dem Bereich Digital Media bei DLA Piper, würden die aktuellen Untersuchungsergebnisse sehr schön die Gefahren verdeutlichen, die durch das Selbst-Publizieren der Nutzer im Internet entstehen.

Dies gelte jedoch nicht nur für Blogs, sondern generell für jede Form von so genanntem User Generated Content, inklusive Videos, Fotos und auf Medienseiten geposteten Kommentaren.

Es sei eine gefährliche Auffassung, dass derartige Webinhalte von den Gesetzen nicht berührt würden, betont Calow. Ein eigener Verhaltenskodex wäre dem Rechtsexperten zufolge nicht als Zensurmassnahme zu werten, sondern vielmehr ein wichtiger Schritt zur Verbesserung des User-Schutzes.

«Die Kombination aus Verwirrung und Gleichgültigkeit in Bezug auf User Generated Content und die unklare Gesetzeslage setzt Nutzer einem erhöhten Risiko aus, einer Prüfung unterzogen zu werden», erläutert Calow. Klar formulierte Richtlinien seien in dieser Hinsicht vor allem eine Verbesserung für den Schutz der Internetnutzer selbst.

Kein Gedanke an die Gesetze

Rund drei Viertel der befragten Internetnutzer, die selbst bereits einen Online-Kommentar abgegeben haben, gaben im Rahmen der DLA-Piper-Untersuchung an, dass sie beim Verfassen ihrer Postings nicht an Gesetze denken würden.

Dies scheint auch auf solchen Webseiten zu gelten, die im Falle eines Übergriffs ausdrücklich den Verfasser des betreffenden Beitrags zur rechtlichen Verantwortung ziehen würden.

Die entsprechenden Regelungen, die sich in der Regel in dem «Terms & Conditions»-Bereich der Seiten finden, werden laut der Untersuchung allerdings nur von jedem dritten Nutzer gelesen.

So gaben 14 Prozent der Befragten an, dass sie bereits mindestens einmal in der Vergangenheit aufgrund von Verstössen gegen Seitennutzungsbedingungen ihre Beiträge vom Netz nehmen mussten.

(rr/pte)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
NFTs werden in einer Blockchain gesichert.
NFTs werden in einer Blockchain gesichert.
Galerien Sogenannte NFTs sind in aller Munde und versprechen neben einem neuen und aufregenden Konzept im Hintergrund auch rasante Wertsteigerungen. Dabei besagt bereits der Name Non-Fungible Token, also «nicht ersetzbares Objekt», was die digitalen Inhalte besonders macht. mehr lesen  
US-Regisseur Quentin Tarantino streitet sich derzeit mit Miramax, der Produktionsfirma seines Erfolgsfilms «Pulp Fiction», um Vermarktungsrechte digitaler NFTs (Non-Fungible Tokens). mehr lesen
Quentin Tarantino als Kopie, Madame Tussauds, Wien.
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen ... mehr lesen  
Bildquelle: http://alphastockimages.com
Wer sich nicht so gut mit dem Messenger auskennt, der sollte grundsätzlich bei unbekannten Nummern vorsichtig sein.
eGadgets Vorsicht: WhatsApp-Klau via GSM-Codes Bei der Verwendung eines Smartphones stehen einem ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 14°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 14°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 14°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 14°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 16°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 16°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 18°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten