Sorgen über Datenschutz

Internetnutzung: Schweiz ist Weltspitze

publiziert: Dienstag, 10. Dez 2013 / 12:11 Uhr
Das Internet wird heute häufig mobil benutzt.
Das Internet wird heute häufig mobil benutzt.

Zürich - 85 von 100 Schweizerinnen und Schweizern haben Zugang zum Internet - sogar bei den Senioren sind es 70 Prozent. Dies, obwohl sich viele von ihnen Sorgen über den Datenschutz machen, wie eine Studie von Medienwissenschaftlern der Universität Zürich aufzeigt.

5 Meldungen im Zusammenhang
«Die Schweiz zählt bei der Internet-Verbreitung weltweit zu den Top-Ländern», sagte Michael Latzer von der Universität Zürich in einer Mitteilung der Hochschule. Er hat mit seinem Team das «World Internet Project - Switzerland» nach 2011 zum zweiten Mal durchgeführt und liess dafür schweizweit 1114 Personen ab 14 Jahren befragen.

Unterschiede zwischen Männer und Frauen, Jungen und Älteren sind seit 2011 geschrumpft. Sorgen und Vertrauen in punkto Internetnutzung haben sich indes nicht wesentlich verändert. Die Hälfte der Internet-Inhalte werde von drei Vierteln der Befragten als glaubwürdig eingestuft, erklärte Latzer.

Mangelnde Privatsphäre akzeptiert

Trotz NSA-Skandalen vertrauen die Nutzer den Angeboten der Regierung - etwa der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft (SRG) - am meisten, Blogs oder sozialen Online-Netzwerken am wenigsten. In punkto Datenschutz trauen die Befragten Unternehmen weniger als der Regierung. Grundsätzlich sind Junge deutlich weniger um Datenschutz besorgt als Ältere und Männer weniger als Frauen.

Etwa 40 Prozent der Befragten wären «sehr oder extrem besorgt» bei der Nutzung einer Kredit- oder Bankkarte im Internet. Fünf Prozent sind tatsächlich schon Opfer von Kreditkartenbetrug im Internet geworden. Jeder Zweite befand, man müsse sich damit abfinden, dass es keine Privatsphäre im Internet mehr gebe.

Politikfreier Raum

Die neue Studie zeigt, dass das Internet als Informationsquelle weiter an Bedeutung zunimmt - Spitzenreiter sind Produkt- und Reiseinformationen sowie Nachrichten. Damit hat das Internet die Zeitung als Informationsquelle eingeholt, bei den 14- bis 29-Jährigen diese sogar abgehängt.

Als zweitwichtigste Nutzung folgt die Unterhaltung mit Video- und Musikportalen an der Spitze. Allerdings rangiert das Internet noch immer nach dem Fernsehen. Politik hat indes im Internet einen schweren Stand: 71 Prozent der Befragten diskutieren Politik ausschliesslich offline. Nur vier bis sieben Prozent glauben, dass Internet der Demokratie nützt.

Smartphones und Facebook

Mit der Verbreitung von Smartphones wird das Internet heute häufiger als 2011 mobil benutzt. Zugenommen hat zudem die Präsenz auf sozialen Online-Netzwerken wie Facebook oder Twitter, letzteres vor allem von jüngeren Nutzern. Fast sechs von zehn Surfern verwenden diese Netzwerke, zwei Drittel täglich.

Das Internet-Shopping stagniert auf hohem Niveau: 78 Prozent der Befragten suchen Produktinformationen online, 67 kaufen im Internet ein und 63 machen online Preisvergleiche.

Eine Million ist offline

Trotz der weiten Verbreitung des Internets fühlen sich vier von zehn Befragten «gar nicht oder nur ein wenig» in die Informationsgesellschaft eingebunden. Eine geschätzte Million Menschen ist ganz offline. Die Internetnutzung ist in der italienischsprachigen Schweiz sowie bei Personen mit geringem Einkommen, Bildungs- und Beschäftigungsgrad am tiefsten.

Das World Internet Project (WIP) ist eine Langzeitstudie, die in 30 Ländern die Verbreitung und Nutzung des Internets erfasst und analysiert. Die Daten für das zweite Schweizer WIP basieren auf einer repräsentativen telefonischen Befragung von 1114 Personen ab 14 Jahren, die im Mai und Juni 2013 von gfs Zürich durchgeführt wurde.

Unterstützt wird das Projekt vom Bundesamt für Kommunikation (Bakom) und vom Dekanat der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Datenschutzbeauftragter Hanspeter Thür.
Bern - Der Eidgenössische Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragte (EDÖB), Hanspeter Thür, fordert schärfere Sanktionen bei Verletzungen von Datenschutzbestimmungen. Das Sammeln ... mehr lesen
Veränderte Nutzung mobiler Geräte erfordert von Telkos neue Tarife. (Symbolbild)
München - In vier Jahren werden ... mehr lesen
Premium Website Ranking
GLOBONET GmbH
Toggenburgerstrasse 26
9500 Wil SG
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Dank des Internetzeitalters gibt es unzählige Möglichkeiten, um online Geld zu verdienen.
Dank des Internetzeitalters gibt es unzählige ...
Publinews Immer mehr Menschen suchen nach einer zusätzlichen Einkommensquelle neben ihrem Hauptjob. Nebenjobs werden nicht nur für Studenten oder Teilzeitbeschäftigte, sondern auch für Arbeitnehmer immer gefragter. Schliesslich sind die Lebenshaltungskosten in den letzten Jahren drastisch gestiegen. mehr lesen  
Die Schweizer Berghilfe erweitert ihr bestehendes WLAN-Programm für Gastronomiebetriebe in Bergregionen. Bisher unterstützte dieses in ... mehr lesen  
Die Schweizer Berghilfe übernimmt pauschal 50 Prozent der Kosten, maximal jedoch 10'000 Franken.
Berühmtes Deepfake: Papst Franziskus in fetter Daunenjacke.
Um der steigenden Verbreitung manipulierter Inhalte entgegenzuwirken, haben sich Google, Meta und OpenAI der C2PA angeschlossen. Ihr Ziel ... mehr lesen  
Magnettonband mit der Aufnahme von B.B. Kings Konzert am Jazzfestival Montreux von 1980 aus dem Archiv der Claude Nobs Foundation. Das Band befindet sich in einem fortgeschrittenen Stadium des Verfalls, sodass es mit herkömmlichen Methoden nicht mehr direkt abgespielt werden kann.
eGadgets Montreux-Festival: Musik wird mit Röntgenlicht gerettet Das Paul Scherrer Institut hat eine ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 2°C 6°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 3°C 8°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen Schneeregenschauer
St. Gallen 0°C 2°C immer wieder Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen starker Schneeregen
Bern 1°C 5°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer Schneeregenschauer
Luzern 2°C 4°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass trüb und nass
Genf 3°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 14°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten