Irak versteigert Ölförder-Lizenzen an Ausländer

publiziert: Sonntag, 28. Jun 2009 / 15:10 Uhr

Bagdad - Im Irak werden in der kommenden Woche erstmals seit dem Sturz von Machthaber Saddam Hussein Öl- und Gas-Förderlizenzen an ausländische Unternehmen versteigert. Die Regierung in Bagdad will am Dienstag sechs ihrer grössten Ölfelder und zwei Gasfelder internationalen Konzernen freigeben.

Gemäss Spekulationen besitzt der Irak die grössten Ölreserven neben Saudi-Arabien. (Symbolbild)
Gemäss Spekulationen besitzt der Irak die grössten Ölreserven neben Saudi-Arabien. (Symbolbild)
6 Meldungen im Zusammenhang
Ursprünglich sollte die Versteigerung schon am Montag starten. Wegen eines Sandsturms konnten viele Manager der zugelassenen 32 Energieriesen jedoch nicht in der Hauptstadt landen.

Dazu zählen unter anderem BP, Chevron, Exxon, Gazprom und Sinopec. Einige von ihnen wollen gemeinsam für die Lizenz-Verträge mit einer Laufzeit von 20 Jahren bieten. Entscheidungen könnten bereits am Dienstag fallen.

Mit 115 Milliarden Fass hält der Irak die weltweit drittgrössten Ölreserven. Diese Schätzung ist allerdings 30 Jahre alt. Experten vermuten bis zu 100 Milliarden weitere Fass im Boden. Damit würde der Irak zur weltgrössten Öl-Nation Saudi-Arabien aufschliessen.

Unklare Sicherheitslage

Nach dem Einmarsch ausländischer Truppen in den Irak war damit gerechnet worden, dass die gewaltigen Reserven schnell für ausländische Konzerne freigegeben werden würden. Die schweren Auseinandersetzungen rivalisierender Volksgruppen und die Zunahme der Gewalt verhinderten dies allerdings.

Trotz der Entspannung der Lage in den vergangenen Jahren sorgen sich viele Unternehmen noch immer um die Sicherheit ihrer Mitarbeiter - gerade angesichts der Anschlagswelle der abgelaufenen Woche mit knapp 200 Toten.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bagdad - Nach der Versteigerung ... mehr lesen
Gemäss Ölminister Hussein Schahristani wird der Irak bis 2016 die Weltspitze erreichen. (Archivbild)
Grosse Ölreserven verstrechen grossen Reichtum. (Symbolbild)
Dubai - Die Konjunktur der arabischen Golfstaaten wird im kommenden Jahr dank sprudelnder Öleinnahmen nach Einschätzung des Internationalen Währungsfonds (IWF) wieder an Fahrt ... mehr lesen
Erbil - Der Irak hat mit dem Export ... mehr lesen
Staatspräsident Dschalal Talabani nahm an der Eröffnung der neuen Export-Route teil.
3 Milliarden Dollar zahlte China für die Ölförder-Rechte.
Peking - China und der Irak haben ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Der Irak hat die drittgrössten Ölreserven der Welt.
Bagdad - Die irakische Regierung ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
«Unsere Streitkräfte haben 460 Leute evakuiert», sagte ...
Gelungene Flucht  Nahe Falludscha - Hunderten Irakern ist am Freitag die Flucht aus der belagerten Stadt Falludscha gelungen. Es war nach irakischen Angaben die grösste Gruppe, die die seit Tagen umkämpfte Stadt verlassen konnte. Dort leben nach Schätzungen rund 50'000 Menschen. mehr lesen 
G7-Gipfel in Japan  Ise-Shima - Die G7-Staaten haben die Flüchtlingskrise als «globale Herausforderung» anerkannt und weltweites Wirtschaftswachstum als «dringende ... mehr lesen   1
Haider al-Abadi sagt der IS den Kampf an.
Unterstützung durch USA  Bagdad - Irakische Soldaten haben unterstützt von US-Luftangriffen mit einer Militäroperation zur Rückeroberung der Stadt Falludscha aus den Händen der Terrormiliz Islamischer ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 16°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt mit Gewittern gewitterhaft
Basel 16°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 15°C 22°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen gewitterhaft
Bern 15°C 23°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass gewitterhaft
Luzern 16°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
Genf 17°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 18°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten