Iran wirft Ban Ki Moon Parteilichkeit vor

publiziert: Donnerstag, 25. Jun 2009 / 23:12 Uhr

Teheran - Der Iran hat UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon scharf angegriffen und ihm wegen seiner Kritik an der gewaltsamen Niederschlagung von Protesten Parteilichkeit vorgeworfen.

Ban Ki Moon wird scharf kritisiert.
Ban Ki Moon wird scharf kritisiert.
4 Meldungen im Zusammenhang
Bans Äusserungen könnten als «voreilig» und «Einmischung in die inneren Angelegenheiten» des Iran angesehen werden, hiess es in einer in New York verbreiteten Erklärung der iranischen UN-Botschaft. «Der angesehene Generalsekretär hat es riskiert, seine Glaubwürdigkeit vor den Augen der unabhängigen Staaten zu beschädigen.»

Eine Sprecherin Bans wies die Vorwürfe zurück. Es sei die Pflicht des UNO-Chefs, sich zu Bürgerrechten und der Niederschlagung von Demonstrationen zu äussern. «Der Generalsekretär steht zu dem, was er gesagt hat.»

Ban hatte sich am Montag «bestürzt» über die Ereignisse nach den Präsidentenwahlen vom 12. Juni geäussert. Er forderte die Regierung in Teheran auf, sofort Verhaftungen, Drohungen und die Anwendung von Gewalt zu stoppen.

Mussawi isoliert

Zudem suchen die Aussenminister der führenden Industriestaaten und Russlands (G8) suchen nach einer geschlossenen Antwort auf die Krise im Iran. Sie kamen in Italien zusammen, um ihre Position nach der umstrittenen Wiederwahl von Mahmud Ahmadinedschads abzustimmen.

Derweil gerät zwei Wochen nach der Präsidentschaftswahl im Iran die Protestbewegung zunehmend in die Defensive. Oppositionsführer Mir Hussein Mussawi erklärte, er werde von der Führung unter Druck gesetzt, seinen Widerstand gegen das Wahlergebnis aufzugeben.

Mussawi erklärte auf seiner Website: «Der jüngst ausgeübte Druck zielt darauf ab, dass ich meine Forderung nach Annullierung der Wahl aufgebe.» Er beklagte, dass er kaum mehr Zugang zur Bevölkerung habe.

(smw/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Triest/Teheran - Die führenden Industriestaaten und Russland haben ein politisches Zeichen gegen die Niederschlagung der ... mehr lesen
In Teheran zündeten einige Menschen heute Kerzen in Gedenken an die getötete Studentin Neda an. (Archivbild)
Mussawi erklärte, er werde von der Führung unter Druck gesetzt.
Teheran - Zwei Wochen nach der Präsidentschaftswahl im Iran gerät die Protestbewegung zunehmend in die Defensive. Oppositionsführer Mir Hussein Mussawi erklärte, er werde von der Führung ... mehr lesen
Teheran - Nach tagelangen blutigen Protesten und dem brutalen Vorgehen der ... mehr lesen
Erstes Treffen mit Offiziellen: Mir Hussein Mussawi.
Die Zeitung Mussawis war bereits am Tag nach den umstrittenen Wahlen im Iran verboten worden.
Teheran - Die Machthaber im Iran ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Untersuchungskommission empfiehlt Neuwahlen  Port-au-Prince - Angesichts Haitis anhaltender Wahlkrise hat eine unabhängige Untersuchungskommission Neuwahlen für das Präsidentenamt empfohlen. Der Leiter der Kommission, François Benoit, riet am Montag zur Annullierung des ersten Wahlgangs der Präsidentenwahl. mehr lesen 
Befürworter holen auf  London - Die Gegner eines Verbleibs Grossbritanniens in der EU holen einer neue Umfrage zufolge auf. In einer am Montag vorab verbreiteten Erhebung für den «Daily Telegraph» behaupten die Befürworter eines Verbleibs in der EU mit 51 gegen 46 Prozent zwar eine Mehrheit. mehr lesen  
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat unter Donald Trump antreten. «Ich wäre nicht die richtige Wahl für ihn», sagte Rubio dem Fernsehsender CNN am Sonntag. mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson zu ihrem Kandidaten für die Präsidentschaftswahl gekürt. Der 63-Jährige erhielt beim Parteitag am Sonntag im zweiten Wahlgang 55,8 Prozent der Stimmen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 13°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Basel 14°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
St. Gallen 13°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Bern 12°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
Luzern 14°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen vereinzelte Gewitter
Genf 16°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
Lugano 19°C 29°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten