Islamprediger Pierre Vogel tritt definitiv nicht auf
publiziert: Dienstag, 26. Jan 2010 / 16:45 Uhr

Zürich - Der umstrittene Islamprediger Pierre Vogel alias Abu Hamza tritt definitiv nicht im Zürcher Volkshaus auf. Der Islamische Zentralrat der Schweiz (IZRS) will das angekündigte Symposium aber trotzdem am 14. Februar 2010 im Volkshaus durchführen.

Das Symposium soll ohne Pierre Vogel statt finden.
Das Symposium soll ohne Pierre Vogel statt finden.
3 Meldungen im Zusammenhang
Die Durchführung des Symposiums sei wichtiger als die Anwesenheit eines einzelnen Referenten, sagte IZRS-Präsident Nicolas Blancho vor den Medien in Bern. Der Stiftungsrat des Volkshauses hatte zuvor angekündigt, dem IZRS einen Raum nicht zu vermieten, falls Vogel am Anlass auftrete.

Sollte das Volkshaus vom bereits unterzeichneten Vertrag zurücktreten, sehe der IZRS das als Vertragsbruch an und leite rechtliche Schritte ein, sagte Blancho. Trotz der Ausladung distanziere sich der IZRS «in keiner Form» von Pierre Vogel, betonte Qaasim Illi, Mediensprecher des IZRS.

«Unsere Zusammenarbeit endet nicht, wir beugen uns dem Druck des Volkshauses widerwillig», sagte er. Illi schloss nicht aus, Vogel bei einer anderen Gelegenheit in die Schweiz einzuladen.

Ob das Symposium durchgeführt wird, steht noch nicht fest. Das Volkshaus prüft gegenwärtig noch eine Rednerliste des IZRS, wie Geschäftsführer Marco Stella auf Anfrage sagte. Bis 17 Uhr wolle der Stiftungsrat einen Entscheid treffen.

(sl/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 23 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Er ist der Präsident des umstrittenen ... mehr lesen 4
Nicolas Blancho konvertierte mit 16 Jahren zum Islam. Der 26-Jährige ist 2006 bekannt geworden, als er auf dem Bundesplatz eine Demonstration gegen die Mohamed-Karikaturen organisierte.
Die Einreisesperre für den Islamprediger Pierre Vogel gilt nicht mehr. Deshalb wollte Vogel am 14. Februar an einem Symposium im Zürcher Volkshaus teilnehmen. Dies hat nun abgesagt. Vogel will dennoch kommen. mehr lesen  4
Jeder kann Glauben was er will ...
Hallo Steson

Dass Sie das Meiste nicht verstehen ist OK.
Ich verstehe ja auch nicht immer alles beim ersten Mal.

Aber Ihre Schlussfolgerung dazu ist korrekt und das unterschreibe ich gerne mit Ihnen.

Gruss
Sorry
Es mit dem schiessen habe ich wirklich falsch gelesen,,, sorry. Mit fast allem was Sie im letzten Kommentar geschrieben haben bin ich einverstanden. Darum bin ich für einen europäischen Islam, mit Imamen die in Europa ausgebildet wurden, die in der Landessprache predigen und die einen säkularen Islam vertreten. Alles das was wir von den christlichen Pfarrern/innen erwarten. Das wird nicht einfach, dafür müssen wir den Islam als einer Religion an nehmen die zu Europa gehört wie alle andern Religionen auch. Ich bin aber auch der Meinung das solche Reformen von den Europäischen Moslems ausgehen muss. Jede Religion ist Auslegungssache, wir müssen einfach darauf acht das die hiesigen Gemeinschaften ihre Religion im Rahmen unserer Rechtsordnung praktizieren.
Sag ich doch
Zitat hubabuba
"Diejenigen, welche es schaffen, ihren Islam zu leben, ohne unsere Gesetze zu verletzen, brauchen wir ja dann nicht zu verfolgen."

Da sind wir uns einig. Nochmals. Ob ein Mensch Steine, Bäume, Allah oder Zaratustra anhimmelt ist ihm in diesem Rahmen völlig freigestellt. Mir ist egal, welcher Religion jemand angehört, solange er Toleranz anderen Religionen und Atheisten gegenüber übt und unsere Gebräuche und Rechte achtet.
Der Koran schreibt da leider anderes vor und nur deshalb beschäftigen wir uns in Europa momentan damit. Dazu kommt, dass Moslems die lautesten Schreihälse auf dem Markt der Eitelkeiten und Religionen sind.
Ich bin nicht bereit, Toleranz und Verständnis anderen gegenüber als Einbahnstrasse zu sehen. Der Islam hat eine Bringschuld.

Und ja. Es gibt sie, diejenigen, die die spirituelle Seite des Islam suchen und die Religion von der weltlichen Gesellschaft trennen. Diesen Menschen gilt meine Hochachtung. Es gibt sie weltweit.
Nur. Solange die Fundis mit den Geldern der Saudis, des Irans und der Türkei die Denkschienen in diesem Glaubens- und Ideologiekonstrukt legen, ist es für Aussteiger oder Hinterfrager in der islamischen Gemeinde schwierig und sogar gefährlich, offen über Anpassungen an die Neuzeit und eine Säkularisierung des Islam zu reden oder zu schreiben. Meine Hochachtung gilt unabhängigen Menschen, die sich trotzdem auf die Suche nach ihrer Wahrheit ausserhalb des Gefüges machen.

Wir können und sollten diesen Menschen damit helfen, dass wir den Fundis klarmachen, dass wir Intoleranten gegenüber nicht bereit sind tolerant zu sein.

Hier übrigens noch eine Begriffserklärung

Was bedeutet Säkularisierung?
„Loslösung und Verselbstständigung von Individuen, gesellschaftlichen Gruppen und Staaten gegenüber dem außerkirchlichen Gestaltungsanspruch theologisch und kirchlich geprägter Wertvorstellungen und Normen. Der Begriff Säkularisierung wird v.a. angewandt auf die Emanzipation der bürgerlichen Gesellschaft von den staatsrechtlichen Bindungen an die Kirche seit Ausgang des Mittelalters. Säkularisierung wird als eine historische Voraussetzung gesellschaftlicher Modernisierung gesehen. (Holtmann, Everhard: Politiklexikon, 2000, S. 6150

Eine historische Voraussetzung gesellschaftlicher Modernisierung
Wortgetreu
Wer unbedingt die Sharia leben will, verstösst gegen unsere Gesetze und kann somit bestraft werden. Da haben Sie ja was Sie wollen.
Diejenigen, welche es schaffen, ihren Islam zu leben, ohne unsere Gesetze zu verletzen, brauchen wir ja dann nicht zu verfolgen.
Religiöser Rechststaat?
Zitat Steson

"gegen alles was man nicht versteht"

Nein Steson. Ich verstehe, was der Islam in seiner wortgetreuen Anwendung bedeutet und ich erkenne, wenn sich Leute aus demokratiefernen und gewaltnahen Kulturbereichen auf ihn, als moralische Unterstützung - für ihr angewandtes Recht des Stärkeren - berufen.

Wir sollten uns schnell von Vorurteilen freimachen und die Dinge so sehen und benennen, wie sie sind.

Zitat Steson
"Demokratie und Rechtsstaat sind untrennbar miteinander verbunden, wenn man das eine schwächt, schwächt man auch das andere."
Das ist so und dafür steh ich ein.

Dummerweise kommen wir mit dem Islam auch bei diesem Thema wieder in die Bredouillie, da er Regelwerk für religiöses Leben aber auch für weltliche Dinge ist. Ausserdem kommt er mit einem eigenen Rechtsystem, das sich mit unserem nicht vereinbaren lässt. Wer also wortgetreu den Koran, die Hadithen und die Sharia leben will, verstösst zwangsläufig gegen unsere Gesetze.

Zitat Steson
"Nicht erschossen Kubra"
Schliessen, nicht Schiessen. Für einmal kein Schreibfehler.
Ich hab in meinem vorherigen Post geschrieben "Schliessen" und bezog mich dabei auf die Fahrschule Islam.
Gewaltig
Sie können ja schreiben ulenspigel..... Das meiste verstehe ich nicht. Sie schreiben wahnsinnig kompliziert.
Ich denke was Sie meinen ist; Völlig egal was jemand glaubt oder denkt, solange er mich damit in Ruhe lässt, mich nicht versucht zu missionieren oder mir, falls ich etwas anderes glaube, zu schaden, ist es völlig egal ob man Gott, Allah oder El Oah sagt. Jeder kann glauben was er will. Das könnte ich unterschreiben.
Religion und Rechtsstaat
Das wir Gewalt oder Gewaltandrohung, im Namen des Koran, nicht akzeptieren dürfen ist doch völlig klar. Die Frage ist wir reagieren wollen. Mit Gewalt, Rache, Ausgrenzung aller Moslems, mit Angst vor allem Fremden und Vorurteilen gegen alles was man nicht versteht? Für die meisten von uns ist die Antwort klar. Wir dürfen nur im Rahmen unserer Gesetze handeln. Denn Rechtsstaat und Demokratie ist unsere stärkste und effektivste Waffe gegen jegliche Art von Extremismus. Wie das geht, sieht man jetzt bei Vogel. Das ist nicht sehr spektakulär und niedere Vergeltungsfantasien werden so bestimmt auch nicht befriedigt. Es ist aber unsere einzige Möglichkeit. Demokratie und Rechtsstaat sind untrennbar miteinander verbunden, wenn man das eine schwächt, schwächt man auch das andere. Der extreme Islam macht mir auch sorgen, aber genau so viel Sorgen macht mir wenn Leute erzählen, das die Schöpfungsgeschichte die einzige Wahrheit ist. Religionen werden von Menschen gemacht und wenn ein Mensch, ob Moslem, Christ oder Hindu, jemanden schaden will nur weil er an etwas anderes glaubt, gehört die Person ins Gefängnis. Nicht erschossen Kubra, oder verprügelt oder was auch immer Sie gerne hätten. In einem Punkt gebe ich ihnen recht, Bildung ist sehr wichtig, für Kinder von Türken, Paktistani, Saudis, Schweizer, Deutsche, Amis usw.
Wie unsere Märchen
Der Koran ist zu allererst ein Buch und steht in derselben Reihe wie die Bibel.
Und diese Schriften spiegeln unser Leben, unser Dasein wieder.

Und wie unser Dasein ist, so werden auch im Koran, Bibel und anderen Büchern Gewalt erwähnt und dessen Sinn und Unsinn erwogen.

Doch da gibt es noch weitere noch mit viel mehr erschreckenden Inhalten versehene Bücher.

Bedenken wir die bekannten Märchen, mit den vielen vielen Gewaltexzess-Verherrlichenden Abschnitten ( z.Bsp. Wolf frisst Geisslein, Grosmutter. Der Jäger schlitzt den Bauch des Wolfes auf etc. ) wo wir uns daran ergötzen und zumeist uns gar nicht aufregen.

Unseren Kindern und Enkeln erzählen wir dann diese Dramatisch aufgebauscht, Zwecks hervorrufung von Angst und Panik - als Vorbereitung und Erziehung zum Leben.

Und dann soll einzig der Koran als Gewaltverherrlichend sein?

Da ich anscheinend viele Märchen in meinen früheren Kindheitsjahren mitbekommen habe, kann mich der Koran nicht im geringsten mit Angst oder Panik berühren.

Im Gegenteil.

Aufgrund meiner Kenntnisse der Bibel ( AT und NT ) und desser Besiegelung ( = Bestätigung ) im Koran, welche die Gesinnungshaltung von Gläubigen und Ungläubigen offenbaren, komme ich zum Schluss, dass sowohl der Koran wie auch die Bibel nicht mal Ansatzweise an die greulichkeiten unserer Märchen heranreichen.

Sagte nicht mal ein sehr sehr weiser Gesandte des Ur-Grundes unseres Daseins:
"An ihren Taten sollt ihr sie erkennen" ?...

Die Taten der Gottlosen werden von diesen immer und immer wieder mit der Torah, Bibel, Koran oder sonstwelchen Schriften gerechtfertigt.

Für mich aber ist immer die Tat und dessen Früchte massgebend.

Die Rechtfertigungen dafür sind immer heuchlerische Schwindeleien und zumeist versuchter Selbstbetrug an sich, an Dir und an Mir...

Wer will sich schon von Schwindlern und Selbst-Betrügern bevormunden lassen?

Ich jedenfalls nicht.

Auch wenn diese sich als "Zentralrat", kübra oder sonstwas bezeichnen ...
Und kubra gehört auch dazu
Kubra gehört auch zu den-/diejenigen, die zu diabolisieren ( zweiteilen ) suchen.

Welchen Profit verspricht sich Kübra davon?

Vielleicht der Gedanke, dass eine Trennung in Juden,Christen, Muslimen und danach darunter in CH-Muslime, Ausland-CH-Muslime und Deutschland-Muslime und Araber-Muslime, Araber-Christen, Kopten, Aleviten und vielen vielen anderen Konfessionen einen besonderen Vorteil ( für wen ? ) verspricht, dies durch die Zersplittung des Glaubens an den Ur-Grund unseres Daseins.

Als Gläubiger ohne jegliche religiös motivierte Ambitionen kann ich mit meiner Objektiv unparteiischen Gesinnung dieses an Kübra und anderen ( fast Rassistisch Motivierten ) Teilnehmern erkennen.

Manche nennen es Unterscheiden ohne zu Urteilen.

Lustig finde ich es hier nur, dass gewisse Leute hier, aufgrund von vollmundigen selbstüberheblichen Irr-Bezeichungen ( Islamischer Zentralrat der Schweiz - ein wahrer Muslim akzeptiert neben Allah keinen anderen Gott ... ) einiger Narren, in naive Hysterie verfallen. ...

Warum haben manche Menschen so viel Angst vor El-Oah/Gott/Allah und meinen deshalb, alles was mit Gott oder Allah oder El-Oah bezeichnet wird komme sicherlich von diesem Ur-Grund.

Dabei wurde uns doch die Freiheit im Denken, Erkennen und Glauben gewährt ?...
Hass-Frei
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Lessings Ringparabel: Die dort formulierte Toleranz ist von der hiesigen Realität überholt worden.
Lessings Ringparabel: Die dort formulierte Toleranz ist von der ...
Reta Caspar Der Ständerat hat gestern eine Motion von Hans Altherr (FDP AR) abgelehnt, die einen «Toleranzartikel» für die Bundesverfassung gefordert hat. Das ist richtig so: Toleranz unter Religiösen ist hierzulande nämlich zunehmend eine Toleranz unter Minoritäten, da eine wachsende Mehrheit der Bevölkerung (auch der MigrantInnen) den Religionen distanziert gegenüber steht. Dem sollten auch Regierung und Verwaltung vermehrt Rechnung tragen. mehr lesen  
Reta Caspar Die Freiheit unserer Gesellschaft misst sich an ihrer Gelassenheit gegenüber jenen, welche die Freiheit für sich selber nicht beanspruchen oder gar ad absurdum führen, und an ihrem Schutzangebot für jene, die sich vor solchen Menschen nicht selber schützen können. mehr lesen  
Dschungelbuch «David siegt gegen Goliath», «Land gegen Stadt» und «Schweiz ist mitte-links» klingt es seit dem Wochenende. Das ist nicht falsch, aber nur ein Teil der Wahrheit. mehr lesen   8
Oskar Freysinger: Sinnbild für die emotionalisierte Medien-Demokratie
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -1°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer freundlich
Basel -1°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
St. Gallen -3°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee wechselnd bewölkt
Bern -2°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee freundlich
Luzern -1°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
Genf -2°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Lugano 2°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten