Island will trotz Walfangverbot in die EU

publiziert: Dienstag, 27. Jul 2010 / 22:22 Uhr
Össur Skarphedinsson: Island bringe viel Erfahrung im Fischfang, aber auch bei erneuerbaren Energien mit.
Össur Skarphedinsson: Island bringe viel Erfahrung im Fischfang, aber auch bei erneuerbaren Energien mit.

Brüssel - Island und die EU haben am Dienstag Verhandlungen über einen Beitritt des nordatlantischen Inselstaats zur Europäischen Union aufgenommen. Islands Aussenminister strich die Vorteile seines Landes hervor und wehrte sich heftig gegen ein Walfangverbot.

3 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
WalfangWalfang
Island habe der EU viel zu bieten, sagte Össur Skarphedinsson vor den Medien in Brüssel. «Wir kommen nicht mit leeren Händen», erklärte er mit Blick auf die Finanzkrise, die Island fast in den Bankrott getrieben und letztlich zum EU-Beitrittsgesuch geführt hatte.

Sein Land bringe viel Erfahrung im Fischfang, aber auch bei erneuerbaren Energien mit, sagte Skarphedinsson weiter. Zudem verwies er auf die strategische Wichtigkeit Islands, sollte das Eis in der Arktis weiter schmelzen und neue Transportwege und Energiequellen eröffnen.

Natürlich müsse da das richtige Gleichgewicht zwischen Nutzung und Erhalt der Natur gefunden werden, schob er dann doch noch im Hinblick auf den Umweltschutz nach. Zuvor hatte der belgische Aussenminister Steven Vanackere darauf hingewiesen, dass Island in Sachen Umwelt und Fischerei, aber auch im Finanz- und Agrarsektor noch Fortschritte machen müsse.

Bevölkerung skeptisch

EU-Erweiterungskommissar Stefan Füle verwies angesichts der teils doch sehr weit auseinandergehenden Ansichten darauf hin, dass die Verhandlungen «nicht einfach werden». Allerdings sei er überzeugt, dass ein Beitritt Islands zur EU zu einer Win-win-Situation führen würde.

Bis zu einem erfolgreichen Abschluss der Verhandlungen müssen aber noch einige Hindernisse zur Seite geräumt werden. Füle zeigte sich «besorgt» über die «mangelnde Unterstützung für einen EU-Beitritt in der isländischen Bevölkerung». Neuste Umfragen in Island zeigen, dass die Bevölkerung einen Beitritt derzeit mit rund 62 Prozent ablehnen würde.

Walfang und Auslandschulden

Für heftige Diskussionen dürfte auch der Walfang sorgen. Skarphedinsson verteidigte diesen als «Teil unserer Tradition». Die EU müsse dies verstehen. Das dürfte allerdings schwer werden, da eine EU-Richtlinie festhält, dass die Tiere innerhalb der europäischen Gewässer weder gefangen noch getötet werden dürfen.

Zudem hängt über den Verhandlungen der Schatten des Zusammenbruchs der isländischen Internetbank Icesave. Zwar hatte die EU-Kommission die Tilgung der daraus entstandenen Auslandschulden von 3,8 Milliarden Euro als «bilaterales Problem» bezeichnet. Aber die Niederlande und Grossbritannien wollen irgendwann ihr Geld zurück.

Wann hier eine Lösung gefunden wird, konnte der isländische Aussenminister nicht sagen.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Brüssel - Island hat am Montag ... mehr lesen
Island gehört bereits der NATO, dem Schengen-Raum und dem Europäischen Wirtschaftsraum an - gute Voraussetzungen.
Kroatien hat die Korruption nach EU-Sicht allerdings bisher nicht ausreichend abgestellt.
Brüssel - Die EU-Kommission hat am Dienstag ihre Fortschrittsberichte zu neun beitrittswilligen Ländern vorgestellt. In manchen Ländern hat sich der Schwung für Reformen nach Auffassung ... mehr lesen
Tokio - In tausenden japanischen ... mehr lesen 1
Japan tötet Wale offiziell nur zu Forschungszwecken.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Noch 51 Prozent befürworten einen Verbleib in der EU.
Noch 51 Prozent befürworten einen Verbleib in ...
Befürworter holen auf  London - Die Gegner eines Verbleibs Grossbritanniens in der EU holen einer neue Umfrage zufolge auf. In einer am Montag vorab verbreiteten Erhebung für den «Daily Telegraph» behaupten die Befürworter eines Verbleibs in der EU mit 51 gegen 46 Prozent zwar eine Mehrheit. mehr lesen 
Deutschland - Die Linke  Magdeburg - Ein unbekannter Mann hat die Linken-Fraktionsvorsitzende Sahra Wagenknecht auf dem Parteitag in Magdeburg mit einer Schokoladentorte beworfen. Zu der Aktion bekannte sich ... mehr lesen
Riexingers Rede wie auch der Parteitag wurden nach kurzer Unterbrechung fortgesetzt.
G7-Gipfel in Japan  Ise-Shima - Die G7-Staaten haben die ... mehr lesen   1
Keine Zusagen in Flüchtlingskrise  Ise-Shima - Kompromiss in Wirtschaftsfragen, Enttäuschung in der Flüchtlingskrise und Streit mit China. Der erste Tag des G7-Gipfels in Japan brachte ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 14°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 14°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 13°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 12°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 15°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 15°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 19°C 29°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten