Israel und Türkei wagen Annäherung
publiziert: Donnerstag, 1. Jul 2010 / 08:29 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 1. Jul 2010 / 23:54 Uhr
Der türkische Aussenminister Ahmet Davutoglu. (Archivbild)
Der türkische Aussenminister Ahmet Davutoglu. (Archivbild)

Istanbul - Einen Monat nach der gewaltsamen Übernahme eines türkischen Passagierschiffs haben Israel und die Türkei erstmals wieder Kontakt aufgenommen. Ein türkischer Regierungssprecher bestätigte am Donnerstag Medienberichte über ein Treffen auf Ministerebene in Brüssel.

4 Meldungen im Zusammenhang
Der türkische Aussenminister Ahmet Davutoglu und Israels Industrieminister Ben Elieser hätten bei dem geheim gehaltenen Treffen versucht, die Krise zwischen beiden Ländern zu überwinden, sagte der Sprecher des türkischen Aussenministeriums in Ankara.

Dabei habe Davutoglu erneut die Forderungen der türkischen Seite nach dem israelischen Militärangriff auf die Gaza-Hilfsflotte am 31. Mai formuliert: Die Türkei erwarte eine Entschuldigung von Israel, die Zusage von Entschädigungszahlungen für die Opfer des Angriffs, die Einrichtung einer unabhängigen internationalen Untersuchung sowie die Aufhebung der Blockade des Gazastreifens.

Druck der USA

Die israelischen Behörden bestätigten lediglich, dass Ben Elieser einen «türkischen Vertreter» getroffen habe. Auf die türkischen Forderungen ging Israel offenbar nicht ein. «Dazu gibt es nichts Neues zu sagen», sagte der israelische Regierungssprecher Mark Regev auf Anfrage.

Das israelische Militärradio berichtete indes, das Treffen sei «genauestens» mit Washington und dem israelischen Verteidigungsminister Ehud Barak vorbereitet worden. Sowohl Israel als auch die Türkei sind Verbündete der USA in der Region.

Einem Bericht der türkischen «Hürriyet» zufolge wurden die Einzelheiten des Treffens am Rande des G20-Gipfels am vergangenen Wochenende in Kanada ausgehandelt. Dort war US-Präsident Barack Obama mit seinem türkischen Kollegen Recep Tayyip Erdogan zusammengetroffen.

Verärgerter Aussenminister

In Israel löste die Unterredung eine Vertrauenskrise zwischen Regierungschef Benjamin Netanjahu und Aussenminister Avigdor Lieberman aus. Der ultrakonservative Lieberman war im Vorfeld nicht über das Treffen informiert worden.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Ankara - Im Streit um Israels Angriff ... mehr lesen
Ahmet Davutoglu drohte Israel erneut mit einem Abbruch der diplomatischen Beziehungen, sollte sich Israel für den Angriff auf die Gaza-Hilfsflotte nicht entschuldigen.
Jerusalem - Die israelische Marine war ... mehr lesen 41
Israel wurde für das harte Vorgehen international scharf kritisiert. (Symbolbild)
Obama meint, dass die Tragödie um die Gaza-Flotte eine Chance für einen Friedensprozess biete.
Washington - Als Reaktion auf den ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der Schweizer Journalist Peter Achten.
Der Schweizer Journalist Peter Achten.
Als Peter Achten am 26. März verstorben ist, ging einer der grossen Journalisten der Schweiz von uns. Ein Journalist, der, als news.ch noch aktiv publizierte, auch sechs Jahre für VADIAN.NET tägig war und zwischen 2010 und 2016 gute 300 Kolumnen über China, Vietnam, Birma und Asien im Allgemeinen für uns verfasst hat. mehr lesen 
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. ... mehr lesen  1
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte ... mehr lesen
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 14°C 18°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 10°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
St. Gallen 12°C 15°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Bern 13°C 19°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 14°C 18°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Genf 13°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 21°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten