Syrien - Italien

Italienische Küstenwache findet tote Frau auf Flüchtlingsboot

publiziert: Montag, 2. Sep 2013 / 07:14 Uhr / aktualisiert: Montag, 2. Sep 2013 / 21:41 Uhr
Flüchtlinge. (Symbolbild)
Flüchtlinge. (Symbolbild)

Rom - Eine Frau ist bei der Überfahrt von Syrien nach Italien an Bord eines Flüchtlingsschiffes ums Leben gekommen. Das Schiff mit 104 Insassen sei am Montag vor der Küste Siziliens von der Küstenwache abgefangen worden, berichteten italienische Medien.

5 Meldungen im Zusammenhang
Die meisten der Asylsuchenden, unter ihnen auch viele Kinder, stammen demnach aus Syrien und Ägypten. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Ansa handelte es sich bei der Toten um eine 52-jährige Palästinenserin, die in Syrien lebte. Ihr Mann, der an einer Beinverletzung leide sowie ihre beiden erwachsenen Söhne seien ebenfalls unter den Flüchtlingen gewesen.

Dem stellvertretenden Staatsanwalt von Syrakus, Marco Bisogni, zufolge litt die Frau an Asthma. Durch die Überfahrt habe sich ihr Gesundheitszustand weiter verschlechtert. Eine Schwangere, die sich ebenfalls in an Bord des Schiffes befand, wurde in ein Spital gebracht.

Bewegende Szenen am Sonntag

Bereits am Sonntag war ein Schiff mit 175 syrischen Flüchtlingen an Bord auf Sizilien gelandet. Nach Angaben der Ansa spielte sich bei der Ankunft des Boots in der Hafenstadt Syrakus eine bewegende Szene ab: Ein junger Syrer sank vor einem aus dem Boot gestiegenen alten Mann auf den Boden und küsste dessen Hände. Der Polizei erzählte er, dass er eigens aus Schweden angereist sei, um seinen Grossvater abzuholen.

Jedes Jahr versuchen zehntausende Menschen, aus Nordafrika über das Mittelmeer nach Europa zu gelangen. Wegen des blutigen Bürgerkriegs gehören zu ihnen auch zunehmend syrische Flüchtlinge - allein in diesem Jahr waren es rund 3000 Asylsuchende. "Dies kommt mehr und mehr einem Exodus gleich", sagte ein freiwilliger Helfer des Roten Kreuzes. "Inzwischen flüchten ganze Familien". Unter den 175 Flüchtlingen waren diesmal 50 Kinder.

Seit dem Beginn des Konflikts zwischen Syriens Führung und Aufständischen vor mehr als zwei Jahren flohen nach jüngsten Angaben der Vereinten Nationen bereits mehr als 1,9 Millionen Menschen aus dem Land. Die meisten kamen in den benachbarten arabischen Staaten sowie in der Türkei unter

 

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Rom - Fast tausend Flüchtlinge sind ... mehr lesen
Fast tausend Flüchtlinge sind seit Montag rund um Sizilien von der italienischen Küstenwache in Sicherheit gebracht worden.
Der starke Flüchtlingsstrom aus Nordafrika in Richtung Italien nimmt kein Ende.
Rom - Der starke Flüchtlingsstrom aus Nordafrika in Richtung Italien nimmt kein Ende. 250 Migranten sind am Montag auf Sizilien und Lampedusa eingetroffen. Ein Boot mit 104 ... mehr lesen
Stockholm - Schweden will allen Asylanträgen von syrischen Flüchtlingen ... mehr lesen
Den Flüchtlingen werde bis auf Weiteres ein zeitlich unbefristeter Aufenthaltsstatus eingeräumt.
Mehr als 740'000 Flüchtlinge seien unter elf Jahre alt.
Berlin - Seit dem Ausbruch des Syrien-Konflikts sind eine Million Kinder vor der Gewalt ins Ausland geflüchtet. Minderjährige machten damit die Hälfte aller syrischen Flüchtlinge aus, ... mehr lesen
Genf - Angesichts einer Massenflucht ... mehr lesen
Viele Syrer sind in den Irak geflohen. (Archivbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Der sgv spricht sich für ein ausgewogenes Gesamtpaket aus, das eine moderate Erhöhung des Rentenalters sowie eine leichte Anhebung der Mehrwertsteuersätze beinhaltet.
Der sgv spricht sich für ein ausgewogenes Gesamtpaket aus, das eine ...
Verbände Schon früh hat der sgv vor den finanziellen Folgen einer 13. AHV-Rente gewarnt. Die Finanzierungsvorschläge des Bundesrates, die eine Anhebung der Lohnprozente vorsahen, werden vom Verband als inakzeptabel bezeichnet. Der sgv spricht sich stattdessen für ein ausgewogenes Gesamtpaket aus, das eine moderate Erhöhung des Rentenalters sowie eine leichte Anhebung der Mehrwertsteuersätze beinhaltet. mehr lesen  
Import Migration und Artenschutz im Fokus  Das Schweizerische Zollmuseum hat seine Pforten wieder für Besucher geöffnet. In dieser Saison können Gäste zwei ... mehr lesen  
Das Zollmuseum in Cantine di Gandria am Luganersee.
In einer Zeit, in der Veränderungen in unseren Städten in einem beispiellosen Tempo voranschreiten, haben Forscher einen innovativen Ansatz gefunden, um die visuellen Spuren ... mehr lesen  
Obwohl man weiss, dass Gentrifizierung oft zu Vertreibungen führt, ist der Zusammenhang nicht immer klar.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 1°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Basel 2°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 1°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wolkig, aber kaum Regen
Bern 0°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Luzern 2°C 9°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Genf 2°C 10°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 6°C 17°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten