Italiens Staatspräsident will Debatte um Sterbehilfe

publiziert: Sonntag, 24. Sep 2006 / 21:38 Uhr

Rom - Italiens Staatspräsident Giorgio Napolitano hat die Regierung dazu aufgefordert, sich im Parlament mit dem Thema Sterbehilfe zu befassen.

In Italien ist Sterbehilfe gesetzlich verboten.
In Italien ist Sterbehilfe gesetzlich verboten.
2 Meldungen im Zusammenhang
Es sei Zeit für eine Diskussion über das Thema, zitierten italienische Medien Napolitano. Grund für die Äusserungen des Präsidenten war ein Appell eines 60- jährigen Patienten, der an Muskeldystrophie leidet. Piergiorgio Welby, der seit Jahrzehnten im Rollstuhl sitzt, künstlich ernährt werden muss und nur noch per Computer kommunizieren kann, hatte Napolitano um «die Gnade der Sterbehilfe» gebeten.

Der Staatspräsident zeigte sich tief bewegt vom Leiden des Patienten und regte nun in einem Brief eine Debatte zum Thema an. Aus dem Regierungs- und Oppositionslager gab es bereits unterschiedliche Stimmen zu dem Aufruf.

Senatspräsident Franco Marini von der Regierungspartei Margherita etwa sprach sich gegen eine Legalisierung aus, während der Präsident der Abgeordnetenkammer, der Kommunist Fausto Bertinotti, sich positiv äusserte.

In Italien ist Sterbehilfe gesetzlich verboten. Auch der Vatikan ist dagegen und betont, das Leben müsse von seinem Beginn bis zum natürlichen Tod geschützt werden.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Rom - Ein Zivilgericht in Rom hat ... mehr lesen
Das Schicksal von Piergiorgio Welby bewegt Italien seit Monaten.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Müllvermeidung - ein wichtiges, aktuelles Thema.
Müllvermeidung - ein wichtiges, aktuelles Thema.
Publinews Nachhaltigkeit ist in der heutigen Gesellschaft ein immer wichtigeres Thema. Wir alle haben eine Verantwortung dafür, die Ressourcen unserer Erde schonend zu nutzen und die Umweltbelastungen zu minimieren. Doch was bedeutet es eigentlich, nachhaltig zu leben und wie können wir unseren Alltag nachhaltiger gestalten? mehr lesen  
Gemäss dem Bericht «Survival of the Richest» hat das reichste Prozent der Weltbevölkerung seit Beginn der Corona-Pandemie fast zwei Drittel des gesamten globalen Vermögenszuwachses eingestrichen. Währenddessen schaffen 1,7 Milliarden Menschen in Ländern, in denen die Lohnentwicklung die Inflation nicht ausgleichen kann, kaum ihren Lebensunterhalt. mehr lesen  
Fotografie Ärzte ohne Grenzen und Magnum: 50 Jahre im Einsatz  2021 markierte das 50-jährige Bestehen von Ärzte ohne Grenzen/Médecins Sans Fronitères (MSF). Die ... mehr lesen  
Griechenland, Lesbos, 9.September 2020: Flüchtlinge nach dem Feuer im Camp Moria.
Man sollte sich ein Haustier nie überstürzt zulegen, auch wenn es noch so niedlich ist.
Publinews Die Gründe, sich ein Haustier zuzulegen, sind vielfältig. So möchten manche Menschen, die Einsamkeit verspüren, sich damit Gesellschaft ins Haus holen; ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -3°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 0°C 4°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen -6°C 1°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern -3°C 2°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern -2°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Genf 0°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 1°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten