Spanien: Pilgerrekord auf dem Jakobsweg

Jakobsweg - 270'000 Pilger gezählt

publiziert: Samstag, 1. Jan 2011 / 15:30 Uhr

Santiago de Compostela - Der Jakobsweg nach Santiago de Compostela hat im abgelaufenen Heiligen Jahr einen Rekordansturm erlebt. Wie die Erzdiözese der nordwestspanischen Stadt am Samstag mitteilte, wurden 2010 rund 270'000 Pilger gezählt, so viele wie nie zuvor in der jüngeren Geschichte.

Der Jakobsweg beginnt an der spanisch-französischen Grenze und ist rund 800 Kilometer lang.
Der Jakobsweg beginnt an der spanisch-französischen Grenze und ist rund 800 Kilometer lang.
1 Meldung im Zusammenhang
Unter den Ausländern standen die Deutschen mit rund 14'500 Wallfahrern an der Spitze, gefolgt von Italienern und Franzosen. Insgesamt zählte die Hauptstadt Galiciens im vergangenen Jahr etwa 9,2 Millionen Besucher.

In Santiago de Compostela befindet sich der Legende nach das Grab des Apostels Jakob (spanisch: Santiago). Wenn sein Namenstag am 25. Juli - wie 2010 - auf einen Sonntag fällt, feiern die Christen ein Heiliges Jahr (Xacobeo). Das nächste findet erst 2021 statt.

Nach kirchlicher Tradition erhalten alle Katholiken, die im Jakobsjahr zum Grab des Apostels in der Kathedrale pilgern und die Beichte ablegen, einen vollständigen Sündenablass. 2010 hatte auch Papst Benedikt XVI. Santiago de Compostela besucht.

Der Jakobsweg beginnt an der spanisch-französischen Grenze und ist rund 800 Kilometer lang. Um die «Compostela» genannte Urkunde zu erhalten, die die Wallfahrt bescheinigt, reicht es aber, die letzten 100 Kilometer zu Fuss oder zu Pferd beziehungsweise die letzten 200 Kilometer per Fahrrad zurückzulegen.

Als Beleg dient der Pilgerausweis, der entlang der Strecke in Herbergen und Kirchen abgestempelt wird.

(asu/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Bringen Sie ihre Wohnung zum Leben!
Bringen Sie ihre Wohnung zum Leben!
Publinews Erwecken Sie mit der Einrichtung nach Feng-Shui Ihr «Chi»  Feng-Shui ist eine Lehre der chinesischen Kultur, die die Lebensenergie («Chi») in positive Bahnen lenken soll. Übersetzt heisst «Feng» Wind und «Shui» Wasser. Der Begriff symbolisiert, dass die Energie frei fliessen können soll, wobei die Umgebung und ihre Einrichtung eine entscheidende Rolle spielt. Feng-Shui überlässt Ihnen ein hohes Mass an Gestaltungsfreiraum. mehr lesen  
Fotografie Fotoausstellung über Lagos, Religion und Lotterie  Das Photoforum Pasquart präsentiert in Zusammenarbeit mit der Fondation Taurus und den Bieler ... mehr lesen  
Hoffnung durch Lotterie und Religion. Foto des nigerianischen Fotografen Anthony Ayodele Obayomi.
Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch Ateliers, Erzählungen und Kalligraphie-Kurse geboten.
In La Chaux-de-Fonds  La Chaux-de-Fonds - Das Museum für Kulturen des Islam in La Chaux-de-Fonds NE ist am Wochenende eröffnet worden. Den Besuchern ... mehr lesen  
Streitigkeiten über Einreisebedingungen nach Saudi-Arabien  Teheran - Iranische Gläubige werden in diesem Jahr nicht an der muslimischen Pilgerfahrt Hadsch in Mekka teilnehmen. Irans Kulturminister Ali Dschannati führe «Hindernisse» auf Seiten Saudi-Arabiens als Grund an. mehr lesen   1
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 2°C 4°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt Hochnebel
Basel 3°C 5°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
St. Gallen 1°C 3°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
Bern 2°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt Hochnebel
Luzern 3°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt Hochnebel
Genf 3°C 6°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, wenig Regen
Lugano 6°C 8°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten