Japan entsendet Soldaten nach Kuwait
publiziert: Freitag, 28. Nov 2003 / 08:04 Uhr

Tokio - Japan schickt nach Angaben eines Zeitungsberichts im Dezember zehn Soldaten der Luftwaffe als Vorauskommando nach Kuwait.

150 japanische Truppen sollen den US-Soldaten unterstützen.
150 japanische Truppen sollen den US-Soldaten unterstützen.
Im Januar sollten 140 Soldaten zur Unterstützung britischer und US-Truppen folgen, berichtete die Zeitung Yomiuri Shimbun.

Dem Hauptkontingent stünden drei Frachtmaschinen des Typs C-130 für Transportflüge zwischen Kuwait und Irak zur Verfügung. Das Kabinett in Tokio wolle die Entsendung in der kommenden Woche billigen, schreibt das Blatt weiter.

Japan hat den USA grundsätzlich zugesagt, Soldaten nach Irak zu schicken. Nach dem Attentat auf einen italienischen Stützpunkt in Nassirijah wurde die Entsendung von 150 Soldaten ausgesetzt.

Vergangene Woche begann eine Vorhut in Samawa 270 Kilometer südlich von Bagdad mit den Vorbereitungen für die Stationierung japanischer Soldaten. Bislang gibt es kein Datum für die Truppenentsendung. Beobachter rechnen damit nicht vor Anfang kommenden Jahres.

(bsk/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Bevölkerung in der Schweiz wächst.
Die Bevölkerung in der Schweiz wächst.
Publinews Die Schweiz ist mit rund 41.285 km² ein recht kleines Land, dessen Bevölkerung hauptsächlich im urbanen Raum angesiedelt ist. Die meisten Menschen, die in der Stadt leben, bewohnen 3-Zimmer-Wohnungen in einem der knapp 540.000 städtischen Gebäuden. mehr lesen  
Der Anteil der Personen unter 30 an der Erwerbsbevölkerung hat sich in den letzten drei Jahrzehnten stark verringert  2020 machten die 15- bis 29-Jährigen 22,0% der Erwerbsbevölkerung aus; 30 Jahre zuvor waren es noch 29,7%. Knapp ein Drittel der ... mehr lesen  
Die Erwerbslosenquote der 15- bis 29-Jährigen belief sich auf 6,9%, was nahezu der Hälfte des EU-Durchschnitts entspricht.
Der Trend geht zu grösseren Wohnungen.
Die EKW beobachtet den Wohnungsmarkt  Bern - Die Bedeutung des Wohnens hat während der Pandemie zugenommen. Grössere Wohnungen und ... mehr lesen  
Bern - Die Museen des Bundesamtes für Kultur (BAK) setzen in den kommenden Jahren einen Schwerpunkt mit Massnahmen zur Stärkung der Inklusion. Zu diesem Zweck haben sie mit der Fachstelle Kultur inklusiv von Pro ... mehr lesen
Der Zugang zur Kunst sollte für alle Menschen problemlos möglich sein.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 14°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Basel 17°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 16°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Bern 16°C 26°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 17°C 26°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Genf 18°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Lugano 20°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten