Jeder Vierte mit Chef auf Facebook befreundet

publiziert: Montag, 29. Okt 2012 / 16:45 Uhr / aktualisiert: Montag, 29. Okt 2012 / 17:10 Uhr
Die meisten filtern ihre Nachrichten für ihre Chefs nicht.
Die meisten filtern ihre Nachrichten für ihre Chefs nicht.

Amsterdam/Wien - 25 Prozent aller jungen Erwachsenen im Alter von 18 bis 25 Jahren sind auf Facebook mit ihren Vorgesetzten befreundet.

5 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
FacebookFacebook
Das besagt eine Studie des tschechischen IT-Unternehmens AVG Internetsecurity, das 4400 Kunden in elf verschiedenen Ländern befragt hat. 33 Prozent der interviewten Facebook-Nutzer in Italien und den USA sind mit ihren Chefs befreundet und landen damit auf dem ersten Platz der Wertung. Mit 19 Prozent rangiert Deutschland im Mittelfeld, Franzosen hingegen trennen Privates vom Beruflichen und landen mit acht Prozent auf dem letzten Platz.

Sensibilität erforderlich

«Es kommt immer auf die Situation an. Natürlich gibt es Unternehmen, bei denen es völlig fehl am Platz ist, dass Angestellte mit den Vorgesetzten auf Facebook befreundet sind. In diesen Fällen brauchen die Nutzer die nötige Sensibilität und die Initiative sollte in der Regel vom Vorgesetzten ausgehen. Ich stelle aber fest, dass bei neuen Technologien immer Angst verbreitet wird und die Menschen gerne übertreiben», sagt Beratungsexpertin Ines Schöffmann http://ihr-bewerbungscoach.at gegenüber pressetext. Das sei «intellektuelle Faulheit», weil sich manche Nutzer nicht mit dem neuen Medium auseinandersetzen wollen.

Wie die Forscher herausgefunden haben, setzen durchschnittlich 60 Prozent derjenigen, die mit ihren Vorgesetzten auf Facebook befreundet sind, keine Filterfunktionen ein, um problematische Inhalte vor dem Chef zu verbergen. Dabei sind Japaner (73 Prozent) die Unvorsichtigsten, gefolgt von Tschechen (70 Prozent), Neuseeländern (67 Prozent) und Briten (66 Prozent).

Berufliche Konsequenzen

Überraschend stellte sich heraus, dass oft auch Unmutsäusserungen mit den Vorgesetzten geteilt werden, was im schlimmsten Fall auch zu beruflichen Konsequenzen führen kann. 18 Prozent der Italiener geben an, dass sie auf Facebook ihrer Wut freien Lauf lassen, Deutschland landet hierbei mit 15 Prozent auf dem dritten Platz.

«Unsere Untersuchung belegt, dass Facebook-Nutzer Inhalte, die sie auf der Plattform veröffentlichen, nicht filtern. Sie müssen Sicherheitsvorkehrungen treffen und mit ihren Vorgesetzten verantwortlicher kommunizieren, um sicherzustellen, dass durch unüberlegte Postings ihre berufliche Zukunft nicht beeinträchtigt wird», sagt Forschungsleiter Tony Ascombe.

 

 

(fest/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Norwich - Menschen, die unter sozialen Angststörungen leiden, könnte mit ... mehr lesen
Üben sozialer Interaktion erleichtert Veränderung des Verhaltens. (Symbolbild)
Facebook-Aktivitäten halten das Gehirn von älteren Menschen fit.(Archivbild)
Facebook Tucson/Wien - Facebook-Aktivitäten ... mehr lesen
Facebook New York - Facebook hat die Marke ... mehr lesen
Für Zuckerberg zementiert die Rekordmarke auch die geschäftliche Zukunft von Facebook.

Facebook

Diverse Produkte rund um die Online-Plattform und mehr...
Interior - Duschvorhang
SOZIALES NETZWERK DUSCHVORHANG - Interior - Duschvorhang
Du tummelst dich dein halbes Leben auf sozialen Netzwerken wie studiVZ ...
29.-
DVD - Unterhaltung
THE SOCIAL NETWORK [CE] [2 DVDS] - DVD - Unterhaltung
Regisseur: David Fincher - Actors: Jesse Eisenberg, Rashida Jones, And ...
22.-
BLU-RAY - Unterhaltung
THE SOCIAL NETWORK [CE] [2 BRS] - BLU-RAY - Unterhaltung
Regisseur: David Fincher - Actors: Joseph Mazzello, Justin Timberlake, ...
27.-
Nach weiteren Produkten zu "Facebook" suchen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Es läuft sehr gut bei Meta zur Zeit.
Es läuft sehr gut bei Meta zur Zeit.
Meta Platforms hat im zweiten Quartal 2023 einen Umsatz von 32 Milliarden US-Dollar und einen Gewinn von 7,8 Milliarden US-Dollar erzielt. Dies entspricht einem Umsatzwachstum von 11 % und einem Gewinnwachstum von 16 % gegenüber dem Vorjahresquartal. mehr lesen 
Der chinesische Technologiekonzern ByteDance hat angekündigt, eine Textfunktion in seine beliebte Video-App TikTok einzubauen. Damit will das Unternehmen neue Nutzer gewinnen und weiterhin der am schnellsten wachsende SocialMedia-Dienst bleiben. Mit dieser neuen Funktion können Benutzer Textbeiträge mit bis zu 1000 Zeichen erstellen und teilen. Dies ist eine direkte Konkurrenz zu Twitter (jetzt:«X»), das für seine 280-Zeichen-Tweets bekannt ist. mehr lesen  
Der Start von Metas neuer Plattform «Threads» hat zu einem erheblichen Rückgang des Datenverkehrs auf Twitter geführt, wie aus den Analysen von Cloudfare und Similarweb hervorgeht. Die Zahlen ... mehr lesen
Es wird spannend sein zu beobachten, wie sich der Wettbewerb zwischen Threads und Twitter in den kommenden Monaten entwickelt und welche Plattform letztendlich die Oberhand gewinnen wird.
Das oberflächliche Restaurant-Erlebnis ist vielen Briten wichtiger als das Essen.
Publinews Eine Studie von Barclaycard Payments zeigt, dass Gäste bereit sind, mehr Geld in Restaurants ... mehr lesen  
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=861&col=COL_2_1
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 13°C 16°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
Basel 13°C 19°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 12°C 13°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
Bern 12°C 18°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 13°C 16°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Genf 12°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 14°C 21°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten