Kachelmann-Prozess dauert länger als erwartet

publiziert: Donnerstag, 30. Sep 2010 / 13:32 Uhr
Wir Kachelmann weiterhin verteidigen: Reinhard Birkenstock.
Wir Kachelmann weiterhin verteidigen: Reinhard Birkenstock.

Mannheim - Der Prozess gegen Wettermoderator Jörg Kachelmann wird mindestens bis zum Jahresende dauern und damit länger als geplant. Der Vorsitzende Richter der 5. Grossen Strafkammer habe zusätzliche Verhandlungstermine für die kommenden drei Monate bestimmt, teilte das Landgericht Mannheim mit.

5 Meldungen im Zusammenhang
Der voraussichtliche Termin der Urteilsverkündung ist nun der 21. Dezember. Ursprünglich sollte der Prozess bis zum 27. Oktober dauern. Voraussichtlich am 25. und 27. Oktober sollen den Angaben zufolge weitere Sachverständige vernommen werden.

Kachelmanns ehemalige Freundin, die ihn der Vergewaltigung beschuldigt, werde erneut am 13. und möglicherweise nochmals am 18. Oktober gehört werden.

Wer darüber hinaus als Zeuge sowie als Sachverständiger geladen wird, darüber gibt das Gericht keine Auskunft. Dies diene dem Schutz der Persönlichkeitsrechte der Betroffenen, hiess es in einer Mitteilung des Gerichts. Es werde daher nicht mitgeteilt, ob die Zeugen männlich oder weiblich sind und zu welchen Themen sie befragt werden. Hintergrund sind Medienberichte über mehrere Affären Kachelmanns.

Kachelmann muss sich seit dem 6. September vor dem Landgericht verantworten. Er ist angeklagt, seine langjährige Geliebte mit einem Messer bedroht und vergewaltigt zu haben. Der 52-jährige Schweizer beteuert seine Unschuld.

(sl/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Mannheim - Im Vergewaltigungsprozess gegen Fernsehmoderator Jörg Kachelmann hat der Vater des mutmasslichen Opfers unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgesagt. Die Befragung betreffe das engere Familienleben, sagte der Vorsitzende Richter am Montag mehr lesen 
Die Verletzung seiner damaligen Freundin entstand laut Anklage, als Kachelmann ihr ein Küchenmesser an die Kehle drückte.
Mannheim - Kann sich das mutmassliche Vergewaltigungsopfer Blutergüsse selbst beigebracht haben, um die Tat vorzutäuschen? Das legt ein Gutachten der Verteidigung von ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Nach Einschätzung von «Kinderkrebs Schweiz» kommt es in 20% der Fälle zu einer endgültigen Ablehnung.
Nach Einschätzung von «Kinderkrebs ...
Versicherungen Der Bundesrat sieht sich nicht veranlasst, die Einzelvergütung von Medikamenten speziell bei krebskranken Kindern zu verbessern. Seiner Einschätzung, die Krankenversicherer würden den jährlich rund 270 eingereichten Gesuchen für eine Kostengutsprache nahezu zu hundert Prozent entsprechen, widerspricht der Dachverband «Kinderkrebs Schweiz». mehr lesen  
Vernetzte Geräte müssen die Privatsphäre ihrer Benutzerinnen und Benutzer besser schützen. Neue Bestimmungen in der Verordnung des BAKOM über ... mehr lesen  
Jedes drahtlose Gerät und Produkt, das mit dem Internet verbunden werden kann, muss über Funktionen verfügen, die den Schutz von Personendaten gewährleisten.
Coronavirus  Bern - Der Bundesrat hat heute beschlossen, das ... mehr lesen  
Der Bundesrat reagiert auf die Corona-Situation.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 5°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 6°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 6°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 4°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 7°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 8°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 13°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten