Unbekannte im Cockpit von Kaczynskis Jet

Kaczynskis Unglücksmaschine - wer war alles im Cockpit?

publiziert: Mittwoch, 19. Mai 2010 / 13:23 Uhr

Moskau - Im Cockpit der Unglücksmaschine des polnischen Präsidenten Lech Kaczynski haben sich kurz vor dem Absturz neben der Besatzung auch weitere Menschen aufgehalten. Dies haben russische Untersuchungen ergeben.

Starb in der Unglücksmaschine: Lech Kaczynski.
Starb in der Unglücksmaschine: Lech Kaczynski.
8 Meldungen im Zusammenhang
Eine Stimme der im Cockpit zusätzlich Anwesenden sei «eindeutig identifiziert» worden, bei den übrigen bedürfe es noch zusätzlicher Informationen aus Polen, sagte Tatjana Anodina vom russischen Luftfahrtkomitee (IAC), das mit der Untersuchung des verheerenden Unglücks betraut ist, in Moskau.

Keine genaueren Angaben

Wer im Cockpit war und worum sich die Gespräche drehten, wollte sie zunächst nicht sagen.

Kaczynski war am 10. April mit seiner Frau und 94 weiteren Insassen ums Leben gekommen, als ihr Flugzeug in der Nähe der russischen Stadt Smolensk abstürzte. Der Präsident war auf dem Weg nach Katyn, um der Opfer des Massakers an rund 22'000 Polen während des Zweiten Weltkriegs zu gedenken.

Wiederholte Warnungen

Den ersten Untersuchungsergebnissen des russischen Komitees zufolge wurde die Crew an Bord vor dem Absturz zudem mehrmals gewarnt, dass eine Landung wegen des schlechten Wetters unmöglich sei. Der Fluglotse habe die Besatzung «zwei Mal gewarnt», dass der Flughafen von Smolensk im Nebel liege und die Sichtweite nur rund 400 Meter betrage, sagte Alexej Morosow vom IAC.

Schlechte Landebedingungen

Der Besatzung sei gesagt worden, dass die Bedingungen für eine Landung nicht gegeben seien. Die Maschine habe zudem während des Fluges stets Informationen über alternative Flughäfen zur Landung erhalten.

Weiterhin habe die Untersuchung ergeben, dass «weder ein technischer Ausfall, noch eine Explosion oder ein Brand» an Bord für das Unglück verantwortlich gewesen seien, sagte Anodina. Auch ein Attentat könne ausgeschlossen werden, und die Motoren hätten einwandfrei funktioniert.

(sl/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Moskau - Der Zwillingsbruder des ... mehr lesen
Die Präsidentenmaschine mit Kaczynski und 95 weiteren ranghohen Passagieren war am 10. April 2010 abgestürzt.
Bruder des verunglückten Lech Kaczynski: Jaroslaw Kaczynski.
Warschau - Polen hat den russischen Bericht zum tödlichen Flugzeugabsturz des polnischen Präsidenten Lech Kaczynski abgelehnt. In dieser Form sei der Bericht «ohne Zweifel ... mehr lesen
Moskau - Vier russische Soldaten ... mehr lesen
Die Unglücksstelle des Flugzeugabsturzes von Präsident Lech Kaczynski.
Warschau - Die polnischen Behörden haben die Abschrift der Flugschreiber der abgestürzten polnischen Präsidentenmaschine veröffentlicht. Die Aufzeichnungen der sogenannten Black Boxes umfassen die letzten 40 Minuten des Fluges am 10. April. mehr lesen 
Ist für den Absturz des Präsidenten Lech Kaczynski «der Einfluss Dritter» verantwortlich? (Archivbild)
Warschau - Nach dem Absturz der ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Warschau - Der polnische Oppositionsführer Jaroslaw Kaczynski will die Nachfolge ... mehr lesen
Stellt sich zur Wahl: Jaroslaw Kaczynski.
Warschau - Polen nimmt Abschied von Präsident Lech Kaczynski, dessen Frau Maria und den anderen 94 Opfern des Flugzeugabsturzes in Russland vor einer Woche. Mehr als 100'000 Menschen versammelten sich am Samstag im Zentrum Warschaus zu einer bewegenden Trauerfeier. mehr lesen 
Smolensk - Beim Absturz des polnischen Präsidentenflugzeugs in Westrussland sind nach unterschiedlichen Angaben zwischen 87 und 130 Menschen ums Leben gekommen. An Bord der Unglücksmaschine befand sich auch Präsident Lech Kaczynski und seine Frau. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Heute Nachmittag ist es auf der Autobahn A14 in Ebikon zu einem Unfall zwischen einem Lastwagen und einem Auto gekommen. Der Lastwagen durchbrach anschliessend die Leitplanke und fuhr die festinstallierte Radaranlage um. Eine Person wurde beim Unfall leicht verletzt. mehr lesen  
Am Dienstag, 31. Mai 2016, kurz vor 08.30 Uhr, ereignete sich im Bereich der Unterführung Rothausstrasse in Muttenz BL eine Frontalkollision zwischen zwei ... mehr lesen  
Die Wege mancher Autofahrer sind unergründlich.
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=19&col=COL_2_1
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 13°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Basel 15°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
St. Gallen 14°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Bern 13°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Luzern 15°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Genf 14°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Lugano 18°C 28°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten