Kanton Uri senkt Steuern erneut
publiziert: Sonntag, 26. Sep 2010 / 13:54 Uhr
Die Stimmbeteiligung im Kanton Uri betrug 25,0 Prozent. (Archivbild)
Die Stimmbeteiligung im Kanton Uri betrug 25,0 Prozent. (Archivbild)

Altdorf - Im Kanton Uri werden zum dritten Mal seit 2006 die Steuern gesenkt: Das Stimmvolk hat am Sonntag mit 4931 Ja- zu 1255 Nein-Stimmen dem neuen Steuergesetz sehr deutlich zugestimmt. Das bisherige Steuergesetz aus dem Jahr 1993 ist nach sechs Revision unübersichtlich geworden.

3 Meldungen im Zusammenhang
Das neue Gesetz ist aber nicht nur einfacher und transparenter als das alte, es führt durch die tieferen Steuersätze und höheren Abzugsmöglichkeiten beim Kanton und bei den Gemeinden auch zu einem jährlichen Einnahmenausfall von 2,3 Mio. Franken.

Für natürliche Personen sinkt der Einkommenssteuersatz von 15,4 auf 15,2 Prozent. Zudem kann vom Eigenmietwert ein höherer Abzug geltend gemacht werden, der Vermögenssteuersatz sinkt und der Sozialabzug wird angehoben. Gewichtig ist die Steuersenkung aber vor allem beim Gewinnsteuersatz für juristische Personen, der von 10,4 auf 9,4 Prozent gesenkt wird.

Alle Vorlagen angenommen

Unumstritten waren auch die vier weiteren Vorlagen, die dem Urner Stimmvolk vorgelegt wurden. So wurde eine Änderung der Finanzierung der Naturschutzmassnahmen im Reussdelta mit 77,4 Prozent Ja-Stimmen gutgeheissen. Der entsprechende Fonds wird neu über das allgemeine Kantonsbudget und nicht mehr mit den Konzessionseinnahmen aus dem Kiesabbau gespiesen.

Mit 86,0 Prozent Ja-Stimmen deutlich angenommen wurde das Gesetz über die Langzeitpflege, mit dem Uri die neuen Bundesvorgaben in der Pflegefinanzierung umsetzt.

Ebenfalls der Vollzug von Gesetzesänderungen auf Bundesebene ist die Revision des Gesetzes über die Organisation der richterlichen Behörden und eine damit verbundene Anpassung der Kantonsverfassung. Der Ja-Stimmen-Anteil bei diesen beiden Vorlagen belief sich auf 66,5 respektive 66,9 Prozent.

Die Stimmbeteiligung betrug 25,0 Prozent.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Anières GE - Die kleine Genfer Goldküstengemeinde Anières feiert ... mehr lesen
Der Ursprung des Geldsegens ist - das Steuergeheimnis verpflichtet - selbst dem Gemeindepräsident nicht bekannt.
Der Kanton erwartet «dynamische Effekte» wie mehr Zuzüger.
Aarau - Im Kanton Aargau will die ... mehr lesen 2
Altdorf - Erst auf Anfang dieses ... mehr lesen 2
Uris Regierung läutet die nächste Runde im Steuerwettbewerb ein.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Frauen können das genauso wie Männer!
Frauen können das genauso wie Männer!
Fotografie 50 Fotograf*innen, 50 Frauen*, 50 Jahre Frauenstimmrecht  Wie geht es ihnen in diesem Land, das sich seine liebe Zeit gelassen hat mit der definitiven Einführung der Demokratie? Was sind ihre Träume, ihr Hoffnungen - wovor haben sie Angst, was muss sich 2021 in der Schweiz noch ändern? Davon erzählt diese Ausstellung von 50 Fotograf*innen, die 50 Frauen* 50 Jahre nach der Einführung des Schweizer Frauenstimmrechts porträtiert haben. mehr lesen  
Abstimmung am 5. Juni  Bern - Neben den fünf eidgenössischen Abstimmungsfragen entscheiden am 5. Juni die Stimmberechtigten ... mehr lesen  
Zwischen Bodensee und Säntis ist eine Landesausstellung geplant.
Etschmayer Durch ungeschickte Avancen von SBB- und Post-Chefs, droht die Service-Public-Initiative tatsächlich angenommen zu werden. Von ... mehr lesen  
Künftig mindestens 500'000.-- und die ganze Schweiz inklusive: SwissPass, der schon bald mal GACH heissen könnte.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 1°C 3°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, wenig Schnee
Basel 2°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
St. Gallen 0°C 1°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, etwas Schnee
Bern 1°C 3°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Luzern 2°C 3°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, wenig Schnee
Genf 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 2°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten