Pro Natura zufrieden

Kanton Wallis darf keine Biber abschiessen

publiziert: Freitag, 17. Mai 2013 / 17:31 Uhr
Der Antrag zum Abschuss von Bibern zwischen Charrat und Saxon wurde abgelehnt. (Archivbild)
Der Antrag zum Abschuss von Bibern zwischen Charrat und Saxon wurde abgelehnt. (Archivbild)

Lausanne - Der Bund hat am Freitag einen Antrag des Kantons Wallis zum Abschuss von Bibern zwischen Charrat und Saxon abgelehnt. Der Kanton sah durch die Grabarbeiten der Tiere im Gewässer «Canal du Syndicat» die unmittelbar angrenzende Bahnlinie der SBB gefährdet.

3 Meldungen im Zusammenhang
Die Dienststelle für Jagd, Fischerei und Wildtiere des Kantons Wallis beantragte deshalb den Abschuss von jährlich ein bis zwei Bibern in diesem Kanalabschnitt, wie das Bundesamt für Umwelt (BAFU) am Freitag mitteilte.

Bei einer Ortsbegehung zusammen mit Vertretern der SBB wurde jedoch keine Destabilisierung des Bahntrasses oder der Fahrleitungsmasten festgestellt. Die Umweltorganisation Pro Natura gratulierte dem BAFU und der SBB umgehend zum Entscheid.

Das BAFU und die SBB erachten die Förderung einer naturnahen Bepflanzung an der bahnseitigen Uferböschung als wirksames Mittel. Die SBB will mit dem BAFU und der schweizerischen Biberfachstelle gar ein Biber-Präventionsprogramm für die gesamte Streckennetz der SBB erstellen.

(tafi/sda)

xxxFORUMHINWEISxxx
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Schaffhausen - Ein fleissiger Biber ... mehr lesen
Ein vom Biber gefällter 25 Meter langer Baum fiel in den Rhein.
In Graubünden ist ein Biber aus einer natürlichen Population zugewandert. (Archivbild)
Chur - Erstmals seit mindestens 200 Jahren ist in Graubünden wieder ein Biber aus einer natürlichen Population zugewandert. Das geschützte Tier, das seit Anfang Mai im Inn im ... mehr lesen
Bern - Im September beginnt ein Schweiz weiter Schoggitaler-Verkauf zu Gunsten der Biber. Mit dem Erlös soll unter anderem ein grosses Wiederansiedlungsprojekt von Pro Natura an Rhein, Birs, Lützel und Ergolz unterstützt werden. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 
Insolvenzentschädigungen können jetzt digital abgewickelt werden.
Insolvenzentschädigungen können jetzt digital abgewickelt werden.
ASALfutur, das Projekt zur Modernisierung der Arbeitslosenversicherung, erreicht einen weiteren Meilenstein. Seit Anfang Juni können Insolvenzentschädigungen über das neue, digitale System ASAL 2.0 abgewickelt werden. mehr lesen 
Publinews Am 14. Mai führte Bundesrat Guy Parmelin Gespräche mit Vertreterinnen und Vertretern der Schweizer ... mehr lesen  
Bundesrat Guy Parmelin empfing Vertreter der Exportwirtschaft.
Buchhaltung Bern - Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 27. März 2024 beschlossen, die Zinssätze für die ausstehenden ... mehr lesen  
Die Verzinsung bietet einen Anreiz, Covid-19-Kredite nicht länger als notwendig zu beanspruchen.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 14°C 29°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
Basel 16°C 30°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
St. Gallen 16°C 26°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt
Bern 15°C 29°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter recht sonnig
Luzern 16°C 28°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
Genf 17°C 28°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter recht sonnig
Lugano 19°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten