Kantone Bern und Basel-Stadt planen Zusammenarbeit in der Medizin

publiziert: Freitag, 16. Apr 2004 / 13:46 Uhr

Bern/Basel - Die Kantone Bern und Basel-Stadt wollen in der Human- und Zahnmedizin zusammenarbeiten. Portfolioanalysen des Angebots in Lehre, Forschung und Dienstleistung sollen aufzeigen, wo eine Kooperation möglich ist.

Kantonsspital Basel.
Kantonsspital Basel.
Die Regierungen der beiden Kantone, die Universitäten Bern und Basel sowie die Inselspital-Stiftung Bern haben eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet. Eine Fusion der beiden medizinischen Fakultäten steht nicht zur Diskussion, wie der Basler Regierungsrat Carlo Conti vor den Medien in Bern erklärte.

Für die Leistungen im Bereich der medizinischen Grundversorgung und in der erweiterten Grundversorgung werden weiterhin die jeweiligen Kantone zuständig bleiben. Synergien wollen die Beteiligten insbesondere im Bereich der Spitzenmedizin nutzen.

Gestartet wird mit der Überprüfung der Zahnmedizin. Dieser Bereich sei etwas weniger komplex, da nur die beiden Universitäten und nicht auch noch die Universitätsspitäler betroffen seien. Dies führte der Berner Regierungsrat Mario Annoni aus. Aber auch im Bereich Humanmedizin seien schon Vorarbeiten angelaufen.

Im Zentrum des Projekts stehen inhaltliche Fragestellungen. Ausgehend vom heutigen Leisungsangebot würden die Portfolios erstellt und in einer zweiten Phase abgeglichen, erklärte Annoni.

Man wolle Entwicklungen vorwegnehmen, die früher oder später vom Bund ohnehin initiiert worden wären, sagte Conti. Die Bestrebungen des Bundes und der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren gehen in Richtung Schwerpunktbildung bei der hochspezialisierten Medizin.

Um längerfristig die Qualität erhalten zu können, müssten Schwerpunkte gesetzt werden, pflichtete Ulrich Gäbler, Rektor der Universität Basel bei. Der Rektor der Universität Bern, Christoph Schäublin, bezeichnete das Projekt als Chance, die beiden Standorte durch die Zusammenarbeit zu stärken.

(bsk/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Die intensive Nutzung digitaler Geräte, bei der wir weniger blinzeln, fördert die Austrocknung der Augenoberfläche.
Die intensive Nutzung digitaler Geräte, bei der wir weniger ...
Optiker-News Trockene Augen (Sicca-Syndrom) sind ein weit verbreitetes Leiden. Bildschirmzeit, Umwelt und andere Faktoren verschlechtern den Tränenfilm, der für gesunde Augen wichtig ist. Dabei leiden besonders Kontaktlinsenträger häufig unter den unangenehmen Symptomen. Doch es gibt Hoffnung: Augenoptiker spielen eine entscheidende Rolle bei der Diagnose, Behandlung und Prävention von trockenen Augen. mehr lesen  
Fahrrad-News Ein bequemer Sattel ist das A und O für ungetrübten Fahrspass. Egal ob gemütliche Radtour, sportliche ... mehr lesen  
Ein gefederter Sattel hat Vor- und Nachteile.
Durch schnelle Gewichtsabnahme, z.B. mit Ozempic, kann die Haut nicht regenerieren und die Dermis fällt ein wie bei alten Menschen.
Apotheke & Pharma News Das Streben nach dem perfekten Körper hat in Hollywood eine neue, unschöne Wendung genommen: das sogenannte «Ozempic Face». Ein ... mehr lesen  
Publinews Dinge, die Sie beim Kauf berücksichtigen sollten  Ein gesundes Raumklima ist von entscheidender Bedeutung für unser Wohlbefinden. Zu viel Luftfeuchtigkeit kann nicht nur ... mehr lesen  
Duschen, Kochen und Wäschetrocknen in Innenräumen erhöhen die Luftfeuchtigkeit.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 14°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Basel 13°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt
St. Gallen 13°C 19°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt
Bern 12°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Luzern 12°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Genf 16°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Lugano 16°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt mit Gewittern wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten