Kein Treffen mit Nordkoreas Atom-Unterhändler

publiziert: Mittwoch, 14. Mrz 2007 / 07:27 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 14. Mrz 2007 / 14:52 Uhr

Peking - IAEA-Generaldirektor Mohammed el Baradei kehrt vorzeitig von seinen Gesprächen aus Nordkorea zurück. Pjöngjang liess zwei ursprünglich erwartete Treffen El Baradeis mit Nordkoreas Chefunterhändler platzen.

El Baradei hatte eigentlich zwei Treffen mit Kim Kye Gwan geplant.
El Baradei hatte eigentlich zwei Treffen mit Kim Kye Gwan geplant.
3 Meldungen im Zusammenhang
Vize-Aussenminister Kim Kye Gwan sei «zu beschäftigt», weil er die nächste Runde der Sechser-Gespräche zum Abbau des nordkoreanischen Atomwaffenprogramms kommende Woche in Peking vorbereiten müsse, zitierte die japanische Nachrichtenagentur Kyodo eine IAEA-Sprecherin aus Pjöngjang.

El Baradei hatte eigentlich zwei Treffen mit Kim Kye Gwan geplant. Schliesslich traf der Chef der Internationalen Atomenergiebehöre (IAEA) mit Vize-Aussenminister Kim Hyong Jun zusammen.

Umsetzung der Versprechen

El Baradei, der am Dienstag in Pjöngjang eingetroffen war, wollte eigenen Angaben zufolge mit seinen nordkoreanischen Gesprächspartnern diskutieren, wie die am 13. Februar erzielte Einigung bei den Sechser-Gespräche umgesetzt werden könne.

Die nordkoreanische Führung hatte nach zähen Verhandlungen einem schrittweisen Ausstieg aus ihrem umstrittenen Atomprogramm zugestimmt. Gemäss der Vereinbarung soll binnen 60 Tagen die Atomanlage Yonbyon abgeschaltet werden, die atomwaffenfähiges Plutonium herstellt.

Ausserdem soll Nordkorea erstmals seit 2002 wieder IAEA-Inspektoren ins Land lassen. Im Gegenzug soll es Energie- und Wirtschaftshilfen erhalten.

Weitere Verhandlungen geplant

El Baradei wird nun bereits am Mittwoch statt am Donnerstag in Peking erwartet. Dort ist für kommenden Montag die nächste Verhandlungsrunde zwischen Nord- und Südkorea, Japan, Russland, den USA und China vorgesehen.

Am Samstag trifft sich in Peking bereits eine der Arbeitsgruppen, die laut der Vereinbarung eingesetzt werden sollten. Sie befasst sich mit der atomaren Abrüstung auf der koreanischen Halbinsel.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Seoul - Nordkorea hat eine ... mehr lesen
Der Atomreaktor von Yongbyon werde noch nicht stillgelegt.
Die USA kamen der Forderung Nordkoreas nach.
Peking - Die USA sehen ihre Zusagen über die Aufhebung der Finanzsanktionen gegen Nordkorea erfüllt. Es bedürfe zwar noch Gespräche mit Pjöngjang, doch dürfte das Problem laut US-Unterhändler ... mehr lesen
Peking - Der Chef der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA), ... mehr lesen
Mohamed El Baradei hofft auf konstruktive Zusammenarbeit nach «Jahren der Entfremdung».
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Überschattet wird der Besuch von Ri Su Yong mit einem erneuten Raketentest von Nordkorea.(Archivbild)
Überschattet wird der Besuch von Ri Su Yong ...
Erster Besuch seit Atomwaffentest  Peking - Einer der wichtigsten Politiker Nordkoreas ist zu einem Besuch in China eingetroffen. Wie die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap berichtete, landete Ri Su Yong, ein stellvertretender Vorsitzender von Nordkoreas Arbeiterpartei, am Dienstag in Peking. mehr lesen 
Auch Treffen mit Kim Jong Un kein Problem  New York - In einem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters hat der republikanische US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump weiteren Einblick in seine politischen Prioritäten gegeben. Unter anderem kündigte er an, als US-Präsident das Pariser-Klimaabkommen neu aushandeln zu wollen. mehr lesen   1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 1°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Basel 2°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 1°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wolkig, aber kaum Regen
Bern 0°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Luzern 2°C 9°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Genf 2°C 10°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 6°C 17°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten