Erfolglos
Keine Fortschritte im US-Haushaltsstreit
publiziert: Donnerstag, 3. Okt 2013 / 07:37 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 3. Okt 2013 / 08:20 Uhr
Eine Lösung der Krise ist nach dem gescheiterten Gespräch weiterhin nicht in Sicht.(Archivbild)
Eine Lösung der Krise ist nach dem gescheiterten Gespräch weiterhin nicht in Sicht.(Archivbild)

Washington - Ein Gespräch zwischen US-Präsident Barack Obama und Vertretern des Kongresses über ein Ende des Verwaltungsnotstandes ist ergebnislos geblieben. Obamas Demokraten und die oppositionellen Republikaner beharrten nach dem Treffen im Weissen Haus in Washington weiter auf ihren Positionen.

7 Meldungen im Zusammenhang
Die Demokraten seien zu einer Beilegung des Streits nicht bereit, sagte der Mehrheitsführer der Republikaner im Repräsentantenhaus, John Boehner nach dem gut einstündigen Krisentreffen am Mittwochabend (Ortszeit) im Weissen Haus. Das Gespräch Obamas mit führenden Vertretern von Demokraten und Republikanern sei «höflich» verlaufen, habe aber keine Annäherung gebracht.

«Der Präsident hat erneut bekräftigt, dass er nicht verhandeln wird», sagte Boehner. Der Mehrheitsführer der Demokraten im Senat, Harry Reid, warf seinerseits den Republikanern erneut vor, mit ihrer Forderung nach einer Aussetzung der Gesundheitsreform für die Blockade verantwortlich zu sein.

Keine Lösung in Sicht

Die Republikaner verknüpfen die Verhandlungen über einen neuen US-Haushalt mit dem Schicksal der Gesundheitsreform. Obamas Prestigeprojekt soll die Finanzierung entzogen werden, Kernpunkte des Gesetzes sollen später in Kraft treten. Obamas Demokraten lehnen dies strikt ab.

In den USA war in der Nacht zum Dienstag der Haushaltsnotstand eingetreten, weil sich der Kongress nicht auf ein Budget einigen konnte. Grosse Teile der Bundesverwaltung stellten daraufhin ihre Arbeit ein. Eine Lösung der Krise ist nach dem gescheiterten Gespräch vom Mittwoch weiterhin nicht in Sicht.

(ig/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Obama sagte, er sei zu Gesprächen mit den Republikanern bereit.
Washington - US-Präsident Barack ... mehr lesen
Nusa Dua - Laut US-Aussenminister John Kerry könnte der Verwaltungsstillstand die ... mehr lesen
US-Aussenminister John Kerry
Barack Obama bleibt zu Hause.
Washington - Seit Tagen herrscht in ... mehr lesen 2
Weitere Artikel im Zusammenhang
US-Finanzminister Jack Lew hat die letzten Mittel im Rahmen der zulässigen Schulden aktiviert.(Archivbild)
Washington - US-Finanzminister Jack Lew hat nach eigenen Angaben die letzten Mittel im Rahmen der zulässigen Schulden aktiviert. Lew rief die Abgeordneten in einem Brief am ... mehr lesen
Washington - Geschlossene ... mehr lesen 2
Die Webseite des Weissen Hauses heute.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
USA  Washington - Ein Metallteil, das über den Zaun des Weissen Hauses in Washington geworfen wurde, hat vorübergehend einen Alarm in der Residenz des US-Präsidenten ausgelöst. mehr lesen 
Achtens Asien Mit seinem Besuch in Vietnam hat US-Präsident Obama seine seit acht Jahren verfolgte Asienpolitik abgerundet. Die einstigen Todfeinde USA und Vietnam sind, wenn auch noch ... mehr lesen  
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat ... mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson zu ihrem Kandidaten für die Präsidentschaftswahl gekürt. Der 63-Jährige erhielt beim Parteitag am Sonntag im zweiten Wahlgang 55,8 Prozent der Stimmen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich -2°C 3°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Basel 0°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
St. Gallen -2°C 1°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Bern -5°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern -2°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf -1°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 0°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten