Keine Überlebenden nach Flugzeugabsturz

publiziert: Sonntag, 14. Aug 2005 / 19:45 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 14. Aug 2005 / 20:04 Uhr

Athen - Beim Absturz einer Chartermaschine aus Zypern sind nahe Athens alle 121 Insassen ums Leben gekommen.

Das Flugzeug zerschellte nahe der Insel Euböa.
Das Flugzeug zerschellte nahe der Insel Euböa.
10 Meldungen im Zusammenhang
Ein Druckabfall soll den Absturz eingeleitet haben. Die führerlose Maschine zerschellte, nachdem das Kerosin aufgebraucht gewesen war. In der Boeing 737-300 der Gesellschaft Helios-Airways hätten sich vor dem Absturz dramatische Szenen abgespielt, berichteten griechische und zyprische Medien. Während des Fluges Larnaka-Athen-Prag sei die Klimaanlage ausgefallen und später der Sauerstoff ausgegangen.

Einige der Passagiere - die meisten griechisch-zyprische Touristen - konnten ihren Verwandten per Handy noch Kurzmitteilung schreiben. "Cousine, wir erfrieren. Ich verabschiede mich. Lebe wohl", habe ein Reisender geschrieben, berichtete das griechische Fernsehen. "Der Pilot ist blau im Gesicht. Wir kriegen keine Luft", hielt ein anderer fest.

F-16-Kampfjets aufgestiegen

Der Pilot habe gegen 10.30 Uhr Ortszeit nur kurz melden können, er habe Probleme mit der Klimaanlage. Danach brach der Funkkontakt ab. Das alarmierte die Flugsicherung, die anfangs eine Entführung vermutete. Zwei griechische F-16-Kampfjets wurden von Kreta zu dem Flugzeug gesandt, um Sichtkontakt zu den Piloten aufzunehmen.

Die Militärflieger sahen, dass ein Pilot ohnmächtig war. Der andere Pilot war nicht zu sehen. Eine dritte Person im Cockpit hatte eine Sauerstoffmaske aufgesetzt. Niemand sei in der Lage gewesen, mit den F-16-Piloten zu kommunizieren. "Es gab kein Lebenszeichen", meldete einer der Militärpiloten. Die Maschine flog führungslos in der Luft.

Kein Notruf

Über einen Notruf aus dem Cockpit wurde nichts bekannt. Als der Treibstoff ausging, zerschellte der Flieger um 12.03 Uhr Ortszeit (11.03 MESZ) in eine felsige Hügellandschaft rund 40 Kilometer nördlich Athens, wie die dortige Flugsicherung mitteilte. Mit 121 Toten handelt es sich um das schwerste Flugzeugunglück in der griechischen Luftfahrt.

Nach dem Absturz kam es am Flughafen von Larnaka auf Zypern zu Tumulten zwischen Verwandten und Vertretern von Helios. Die zyprische Polizei musste einschreiten. Aufgebrachte Angehörige der Opfer warfen den Helios-Vertretern vor, eine defekte Maschine losgeschickt zu haben.

Anfällige Maschine?

Die Unglücks-Boeing war nach Berichten des griechischen und des zyprischen Fernsehens offenbar "bekannt für ähnliche Probleme". Vor wenigen Monaten, am 18. Dezember 2004, hatte es auf dem Flug von Warschau nach Larnaka ein ähnliches Problem gegeben.

Helios wies diese Berichte zurück. Die Unglücksmaschine sei erst letzte Woche überprüft worden. Endgültige Erkenntnisse sollen die Daten der gefundenen Flugschreiber liefern.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Athen - Menschliches Versagen ist ... mehr lesen
Die Maschine war am 14. August vergangenen Jahres in Larnaca auf Zypern gestartet.
Nikosia - Die zyprische Gesellschaft Helios Airways streicht ihre Flüge auf der Route zwischen Larnaca und Prag via Athen. Auf der Strecke waren am 14. August beim Absturz einer Helios-Maschine alle 121 Insassen ums Leben gekommen. mehr lesen 
Athen - Piloten und Insassen des ... mehr lesen
Die Untersuchungen konzentrieren sich auf ein Ventil für den Luftdruck.
Das Heck der Absturzmaschine.
Athen - Die Auswertung des ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Larnaka - Ein Flugbegleiter mit ... mehr lesen
Die Flugbegleiter seien eine halbe Stunde vor dem Absturz in das Cockpit eingedrungen. (Bild: Archiv)
Athen – Einen Tag nach dem Absturz einer zyprischen Boeing 737-300 mit 121 Todesopfern hat die Justiz Ermittlungen gegen Helios Airways eingeleitet. mehr lesen 
Athen - Der Geisterflug einer zyprischen Boeing 737-300 mit 121 Todesopfern gibt den Ermittlern weiterhin Rätsel auf. mehr lesen 
Athen - Die zyprische Regierung hat die Liste mit den Namen der Opfer des Flugzeugabsturzes in Griechenland veröffentlicht. Dies berichtete das staatliche zyprische Fernsehen (RIK). mehr lesen 
Unglücksmaschine zielte den zypriotischen Flughafen in Larnaca an.
Athen - Die griechischen Rettungsmannschaften haben den Stimmenrekorder aus dem Cockpit der abgestürzten Maschine der zyprischen Charterfluggesellschaft Helios Airways gefunden. mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Heute Nachmittag ist es auf der Autobahn A14 in Ebikon zu einem Unfall zwischen einem Lastwagen und einem Auto gekommen. Der Lastwagen durchbrach anschliessend die Leitplanke und fuhr die festinstallierte Radaranlage um. Eine Person wurde beim Unfall leicht verletzt. mehr lesen  
Am Dienstag, 31. Mai 2016, kurz vor 08.30 Uhr, ereignete sich im Bereich der Unterführung Rothausstrasse in Muttenz BL eine Frontalkollision zwischen zwei Personenwagen. Eine Person wurde dabei leicht ... mehr lesen
Die Wege mancher Autofahrer sind unergründlich.
Nach einer medizinischen Erstversorgung durch die Ambulanz wurde er mit dem Helikopter in ein Spital geflogen.
Beim Kiesabladen in Gretzenbach SO  Gretzenbach SO - Beim Abladen von Kies ist am Dienstag ein Lastwagen in Gretzenbach SO auf die Seite gekippt. Der Chauffeur zog sich ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 17°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Basel 17°C 27°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
St. Gallen 16°C 23°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Bern 17°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Luzern 18°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Genf 18°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Lugano 22°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten