Neuer Verhaltenskodex

Keine fluchende und schlecht gelaunte Taxifahrer in São Paulo

publiziert: Dienstag, 19. Jan 2016 / 13:57 Uhr
In São Paulo gilt für Taxifahrer ein neuer Verhaltenskodex.
In São Paulo gilt für Taxifahrer ein neuer Verhaltenskodex.

São Paulo - In der brasilianischen Metropole São Paulo werden die Taxifahrer an die Kandare genommen: In der Stadt gilt ein neuer Verhaltenskodex für Taxifahrer, sie dürfen nicht mehr in Shorts am Steuer sitzen, nicht mehr fluchen und sich nicht mehr über Fussball aufregen.

Unrasierten, schlecht frisierten oder generell ungepflegten Taxifahrern droht ein Bussgeld von umgerechnet rund 8,25 Euro.

Die Massnahmen, die seit Montag gelten, sind Teil eines Programms, das die Apps zur Reservierung von Taxen sowie die Konkurrenz durch den Fahrdienst Uber regeln soll.

Ab Anfang März soll den Fahrgästen bei den Apps für ihre Smartphones eine Funktion zur Verfügung stehen, über die sie die Qualität ihres Taxidienstes bewerten können. Diesen Bewertungen entsprechend können Taxifahrer vor eine Disziplinarkommission oder sogar vor die Justiz zitiert werden.

Dem Dekret zufolge müssen Taxifahrer künftig ein Hemd, dunkle Jeans oder eine Anzughose tragen sowie einen Gürtel und geschlossene Schuhe - Chauffeure von Luxusfahrzeugen wird Smoking oder Anzug mit Krawatte vorgeschrieben. Ausserdem sollen die Taxifahrer Kontroversen über Fussball, Politik oder Religion vermeiden. Ihre Fahrgäste sollen sie mit «Optimismus und Freude» empfangen. Fluchen ist verboten.

Darüberhinaus wird den Taxifahrern in der brasilianischen Mega-Metropole vorgeschrieben, dass sie Fahrgäste nicht diskriminieren dürfen. Wer kein Aufladegerät für ein Handy anbietet oder die Bezahlung per Kreditkarte verweigert, dem drohen Strafen.

Proteste gegen Uber-Fahrdienst

Die Taxifahrer in São Paulo protestieren wie ihre Kollegen in Europa seit Monaten gegen den Fahrdienst Uber. Der US-Fahrdienstanbieter ist eines der erfolgreichsten Start-up-Unternehmen der Welt.

Uber vermittelt über Smartphone-Apps und das Internet Fahrten in verschiedenen Angebots- und Preisklassen. Das Unternehmen ist vor allem etablierten Taxiunternehmen in vielen Ländern ein Dorn im Auge.

(cam/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Kräftiger Stau: 2018 verfügten Schweizer Autos durchschnittlich über 179 PS - Rekord.
Kräftiger Stau: 2018 verfügten Schweizer Autos durchschnittlich über 179 PS - ...
Dübendorf, St. Gallen und Thun - Wieviel verbraucht die Fahrzeugflotte eines Landes im Durchschnitt? Wie ändert sich das von Jahr zu Jahr? Mit der zunehmenden Zahl an Elektrofahrzeugen und immer mehr «Crossover»-Modellen, die kaum noch einem Fahrzeugsegment zugeordnet werden können, wird die Analyse immer schwieriger. mehr lesen 
Die Vorteile von E-Bikes sind zahlreich. Wer ein E-Bike besitzt, ist zeitlich flexibel, da er beispielsweise von Störungen im öffentlichen Nahverkehr nicht betroffen ist. E-Bikes lassen sich zudem platzsparend ... mehr lesen
An erster Stelle steht die eigene Sicherheit.
E-Bikes werden immer beliebter.
Publinews Ein Firmenwagen stellt oft ein lukratives Angebot für Arbeitnehmer dar und wird daher auch von zahlreichen Firmen angeboten, ... mehr lesen  
Versicherungen CBD-Produkte haben in den vergangenen Jahren die Erfolgsleiter kennengelernt. Sie sind nicht nur in Deutschland immer beliebter ... mehr lesen  
CBD-Konsum wirkt sich nicht auf die Fahrtüchtigkeit aus.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 12°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Basel 13°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 12°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Bern 12°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 13°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Genf 13°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 20°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten