Fall für Juristen

Keine weitere Untersuchung zum Fall Mörgeli

publiziert: Donnerstag, 8. Nov 2012 / 22:23 Uhr
Christoph Mörgeli.
Christoph Mörgeli.

Zürich - Die zuständige kantonsrätliche Kommission will zum jetzigen Zeitpunkt keine aufsichtsrechtliche Untersuchung in der Causa Mörgeli einleiten. Die Kommission hat beschlossen, Ergebnisse anderer laufender Verfahren abzuwarten.

8 Meldungen im Zusammenhang
Die Aufsichtskommission Bildung und Gesundheit (ABG) des Zürcher Kantonsrates hat sich am Donnerstag zum zweiten Mal mit Bildungsdirektorin Regine Aeppli (SP) und Universitätsrektor Andreas Fischer getroffen.

Im Zentrum standen Antworten von Aeppli und Fischer auf Fragen der ABG zur Entlassung von Christoph Mörgeli als Oberassistent und Kurator des Medizinhistorischen Museums der Universität Zürich. Dies Antworten habe man «intensiv diskutiert», heisst es in einer Mitteilung der ABG vom Donnerstag.

Die ABG habe noch «offene Punkte zu Führung und Abläufen geortet». Dennoch habe die Kommission einstimmig beschlossen, erst über weitere aufsichtsrechtliche Massnahmen zu entscheiden, wenn Ergebnisse aus dem Rechtsmittelverfahren bei der Rekurskommission der Hochschulen sowie zu den strafrechtlichen Abklärungen zur Amtsgeheimnisverletzung vorliegen.

Fall für Juristen

Mörgeli war im September von der Universität Zürich entlassen worden. Als Gründe führt die Universität ungenügende Leistungen und illoyales Verhalten an. Mörgeli sieht sich jedoch als Opfer eines politischen Komplotts.

Ausgelöst wurde die Affäre Mörgeli durch Artikel im «Tages-Anzeiger». Darin wurden Auszüge aus dem damals noch nicht freigegebenen Akademischen Bericht 2011 zitiert, in dem Mörgelis Arbeit harsch kritisiert wird. Wegen der verfrühten Herausgabe des Berichts hat die Universität Anzeige gegen Unbekannt wegen Amtsgeheimnisverletzung erstattet.

Rekurs gegen Entlassung

Christoph Mörgeli seinerseits rekurriert gegen seine Entlassung bei der Rekurskommission der Zürcher Hochschulen. Sein Anwalt Manfred Küng hält die Uni-Argumente für nicht stichhaltig. Insbesondere die Leistungsbeurteilung durch Mörgelis neuen Chef, Flurin Condrau, wird nicht akzeptiert.

Condrau seinerseits hat auch Strafanzeige gegen Unbekannt eingereicht, weil er in Mails bedroht worden ist.

Im Rahmen ihrer Tätigkeit beschäftigt sich die ABG mit Themen wie Mitarbeiterführung oder mit Beurteilungen der universitären Institute. Sie hat - wie andere Kommissionen - kein Weisungsrecht.

Die ABG kann Empfehlungen aussprechen und mit parlamentarischen Vorstössen auf der politischen Ebene aktiv werden. Solche Empfehlungen werden jährlich öfters abgegeben. Meist werden sie ernst genommen und umgesetzt.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Nationalrat Christoph Mörgeli ... mehr lesen
Mörgeli reicht Aufsichtsbeschwerde gegen Regierungsrätin Aeppli ein
Christoph Mörgeli sei es freigestellt, Aufsichtsbeschwerde beim Regierungsrat zu führen. (Archivbild)
Zürich - Der von der Universität Zürich entlassene Christoph Mörgeli ist vor dem Zürcher Verwaltungsgericht abgeblitzt. Dieses trat auf Mörgelis Ausstandsbegehren gegen Uni-Rektor Andreas Fischer ... mehr lesen
Zürich - Im Zusammenhang mit der ... mehr lesen 1
Universität Zürich.
Zürich - Die Entlassung von Christoph Mörgeli durch die Universität Zürich beschäftigt nun auch das Zürcher Verwaltungsgericht. Mörgelis Anwalt Manfred Küng hat eine Beschwerde eingereicht. Dabei geht es um ein Ausstandsbegehren gegen Uni-Rektor Andreas Fischer, das Bildungsdirektorin Regine Aeppli abgelehnt hat. mehr lesen 
Auf die Erhebung von Gerichtskosten zu Lasten von Mörgeli hat das Gericht verzichtet. (Archivbild)
Lausanne - Der Zürcher Oberstaatsanwalt Martin Bürgisser wird sich für seine Äusserungen in einem Bülacher Pub definitiv nicht wegen Verletzung des Amtsgeheimnisses ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Zürich - Der entlassene Kurator des Medizinhistorischen Museums der ... mehr lesen
Schon kurz nach Bekanntgabe der Kündigung hatte Mörgeli einen Rekurs in Aussicht gestellt. (Archivbild)
Zürich - Die Jobsuche ist nicht das erste Problem, welches der entlassene Universitäts-Angestellte Christoph Mörgeli gelöst haben will. Zuerst wolle er sich wehren, sagte der Zürcher SVP-Nationalrat im Interview mit der «NZZ». Dabei sieht er sich selber als Winkelried. mehr lesen  3
Christoph Mörgeli muss sofort gehen.
Zürich - Jetzt ist es klar: Christoph ... mehr lesen 3
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
OpenAI könnte rechtliche Probleme bekommen, wenn die Stimme absichtlich der von Johansson ähneln sollte.
OpenAI könnte rechtliche Probleme ...
Scarlett Johannson schaltet Anwälte ein  Nach der Aufregung um eine KI-Stimme von ChatGPT hat sich das Entwicklungsunternehmen OpenAI verteidigt. Laut Angaben des Unternehmens soll die Computerstimme nicht versuchen, die von Hollywood-Star Scarlett Johansson nachzuahmen. mehr lesen 
In der Schweiz regelt das Insolvenzrecht die Abwicklung von Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung sowohl bei natürlichen als auch juristischen Personen. ... mehr lesen  
Das schweizerische Insolvenzrecht bietet verschiedene Möglichkeiten zur Bewältigung von Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung.
Die Qualität sei top, so Pharmasuisse.
Apotheke & Pharma News In der Schweiz beteiligen sich Apotheken derzeit an verschiedenen Projekten zur legalen Abgabe von Cannabis als Genussmittel. Vier Apotheken dienen dabei als ... mehr lesen  
Statistik zur Fernmeldeüberwachung  Die Statistik der Schweizer Strafverfolgungsbehörden und des Nachrichtendiensts des Bundes (NDB) weist im letzten Jahr acht Prozent weniger Überwachungsmassnahmen auf. Dieser Rückgang ist ... mehr lesen
Die meisten Überwachungsmassnahmen wurden zur Aufklärung von Vermögensdelikten angeordnet.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.auktionen.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 12°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Basel 13°C 23°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt
St. Gallen 13°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt
Bern 12°C 21°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Luzern 12°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Genf 17°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Lugano 17°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt mit Gewittern freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten