Kim Jong Ils Sohn in Nationale Verteidigungskommission berufen
publiziert: Sonntag, 26. Apr 2009 / 12:59 Uhr

Seoul - Nordkoreas Diktator Kim Jong Il hat nach Medienberichten einen seiner Söhne auf einen offiziellen Posten berufen. Kim Jong Il könnte den jüngsten von drei bekannten Söhnen, Jong Un, damit auf die Machtnachfolge vorbereiten.

Kim Jong Il könnte den jüngsten von drei bekannten Söhnen, Jong Un, damit auf die Machtnachfolge vorbereiten.
Kim Jong Il könnte den jüngsten von drei bekannten Söhnen, Jong Un, damit auf die Machtnachfolge vorbereiten.
4 Meldungen im Zusammenhang
Jong Un habe eine niedrige Position in der Nationalen Verteidigungskommission erhalten, dem mächtigsten Entscheidungsgremium des kommunistischen Landes, berichtete die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap unter Berufung auf «informierte» Personen.

Der Sohn diene in der von seinem Vater geleiteten Kommission offiziell als «Ausbilder». Jong Un soll 25 oder 26 Jahre alt sein. Zuletzt gab es in Südkorea Gerüchte, wonach Kim seinen dritten Sohn schon per Weisung als seinen Nachfolger bestimmt habe.

Aus dem inneren Machtzirkel des weitgehend abgeschotteten Staates gelangen jedoch kaum gesicherte Informationen nach aussen. Berichte, wonach Jong Un als Kandidat für die Wahl zur Obersten Volksversammlung im März dieses Jahre aufgestellt worden sei, hatten sich als falsch erwiesen.

Die wochenlange Abwesenheit des 67-jährigen Kim Jong Il im vergangenen Jahr hatten Spekulationen um seine Gesundheit wie auch um die Nachfolge ausgelöst. Nach Angaben des südkoreanischen Geheimdienstes hatte er im August einen Schlaganfall erlitten.

Vor mehr als zwei Wochen wurde Kim bei einer Sitzung der Obersten Volksversammlung in Pjöngjang als Vorsitzender der Nationalen Verteidigungskommission wiedergewählt. Die Wahl galt als Formsache. Kim steht seit dem Tod seines Vaters Kim Il Sung im Juli 1994 an der Spitze des Staates.

(smw/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Seoul - Der nordkoreanische ... mehr lesen
Kim Jong Il: Die Ärzte geben ihm nach Geheimdienstberichten nur noch fünf Jahre.
Bei Kilju wurde ein unterirdisches Beben registriert.
Seoul - Nordkorea hat nach eigenen ... mehr lesen
New York - Die fünf Vetomächte im ... mehr lesen
Japan und die USA hatten eine schärfere  Reaktion verlangt.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Überschattet wird der Besuch von Ri Su Yong mit einem erneuten Raketentest von Nordkorea.(Archivbild)
Überschattet wird der Besuch von Ri Su Yong ...
Erster Besuch seit Atomwaffentest  Peking - Einer der wichtigsten Politiker Nordkoreas ist zu einem Besuch in China eingetroffen. Wie die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap berichtete, landete Ri Su Yong, ein stellvertretender Vorsitzender von Nordkoreas Arbeiterpartei, am Dienstag in Peking. mehr lesen 
Bereits mehrere Tests durchgeführt  Seoul - Ein neuerlicher Raketentest Nordkoreas ist am frühen Dienstagmorgen nach ... mehr lesen  
Auch Treffen mit Kim Jong Un kein Problem  New York - In einem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters hat der republikanische US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump weiteren Einblick in seine politischen Prioritäten gegeben. Unter anderem kündigte er an, als US-Präsident das Pariser-Klimaabkommen neu aushandeln zu wollen. mehr lesen   1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: https://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -2°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Schneeregenschauer
Basel -2°C 5°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
St. Gallen -2°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, wenig Schnee
Bern -5°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Luzern -3°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Schneeregenschauer
Genf -2°C 5°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 0°C 7°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten