Fragliche Gesetzesgebung
Kim Jong Un: Frisur-Vorbild für alle Studenten
publiziert: Donnerstag, 27. Mrz 2014 / 11:41 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 27. Mrz 2014 / 12:43 Uhr
Nun müssen alle Studenten in Nordkorea Kim Jong Uns Frisur tragen.
Nun müssen alle Studenten in Nordkorea Kim Jong Uns Frisur tragen.

Pjöngjang - Alle Studenten im abgeschotteten Nordkorea müssen laut einem Medienbericht auf Anordnung des Regimes die gleiche Kurzhaarfrisur wie der Machthaber Kim Jong Un tragen. Zugleich wurden Studentinnen angewiesen, ihr Haar so kurz zu halten wie Kims Gattin Ri Sol Ju.

7 Meldungen im Zusammenhang
Dies berichtete der Sender «Radio Free Asia» online am Donnerstag unter Berufung auf Informanten in Nordkorea. Der Befehl stamme von Anfang März.

Bei einigen Studenten habe sich Widerstand geregt, ihren Haarschnitt gegen «Kims rasierte Seiten und den langen oberen Scheitel-Look» einzutauschen. Dieser Stil sei vor zehn Jahren bei Schmugglern verbreitet gewesen.

Andere werden durch Ähnlichkeit berühmt

Da die Anordnung aber auf Empfehlung der herrschenden Arbeiterpartei zurückgehe, müssten sich alle daran halten. Es ist sehr schwierig, Angaben aus Nordkorea zu überprüfen.

Der nach abweichenden Angaben 30 oder 31 Jahre alte Kim war nach dem Tod seines Vaters und langjährigen Alleinherrschers Kim Jong Il Ende 2011 an die Staatsspitze befördert worden.

Zuletzt machte ein chinesischer Strassenverkäufer im Nordosten des Landes Schlagzeilen, der sich als Doppelgänger von Kim Jong Un zum Star gemausert hat. Besonders in Sozialen Netzwerken in China machte ihn die Ähnlichkeit berühmt.

(awe/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Seoul - Nordkoreas junger Machthaber Kim Jong Un hat den staatlichen Medien ... mehr lesen 1
Kim Jong Un hat anscheinend gesundheitliche Probleme.
New York - Nordkorea hat offiziell Beschwerde bei der UNO über eine Hollywood-Komödie eingelegt, in der es um ein geplantes Attentat auf Machthaber Kim Jong Un geht. ... mehr lesen
Pjöngjang - Einen Monat nach der ... mehr lesen 1
Kim Jong Un. (Archivbild)
Kim Jong Un. (Bildarchiv)
Seoul - Nordkoreas Machthaber Kim ... mehr lesen
Peking - Ein Doppelgänger des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un sorgt im Nachbarland China für Heiterkeit. Seit das Foto eines pausbäckigen Strassenverkäufers aus dem nordostchinesischen Shenyang im Internet kursiert, schrieben zahlreiche Nutzer spöttische Kommentare. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Seoul - Bei der staatlich ... mehr lesen 1
Kim Jong Un feiert mit seiner Partei einen Sieg.
Kim Jong Il ist seit 2011 tot.
Seoul - Nordkorea hat am Sonntag den Geburtstag des 2011 verstorbenen Staatsführers Kim Jong Il gefeiert. Tausende Funktionäre von Partei und Militär versammelten sich in ... mehr lesen
Dieser...
Kim Jong Un hat schon oft genug bewiesen, dass er sich nicht konstruktiv äussern kann. Sein Leben besteht aus einer Mischung aus Mord, Unterdrückung und kruden Drohungen.
Europa ist weit weg! Für die Südkoreaner stellt sich die Situation aber anders da, sie wohnen direkt an der Seite dieses irren Bombenbauers und müssen sich dessen Drohungen Tag für Tag neu anhören. Auch deshalb verdienen sie unsere Unterstützung.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Überschattet wird der Besuch von Ri Su Yong mit einem erneuten Raketentest von Nordkorea.(Archivbild)
Überschattet wird der Besuch von Ri Su Yong ...
Erster Besuch seit Atomwaffentest  Peking - Einer der wichtigsten Politiker Nordkoreas ist zu einem Besuch in China eingetroffen. Wie die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap berichtete, landete Ri Su Yong, ein stellvertretender Vorsitzender von Nordkoreas Arbeiterpartei, am Dienstag in Peking. mehr lesen 
Bereits mehrere Tests durchgeführt  Seoul - Ein neuerlicher Raketentest Nordkoreas ist am frühen Dienstagmorgen nach ... mehr lesen  
Auch Treffen mit Kim Jong Un kein Problem  New York - In einem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters hat der republikanische US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump weiteren Einblick in seine politischen Prioritäten gegeben. Unter anderem kündigte er an, als US-Präsident das Pariser-Klimaabkommen neu aushandeln zu wollen. mehr lesen   1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -1°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer freundlich
Basel -1°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
St. Gallen -3°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee wechselnd bewölkt
Bern -2°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee freundlich
Luzern -1°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
Genf -2°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Lugano 2°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten