Sexueller Missbrauch

Kirche kann Missbrauchsgesetz in Brasilien nicht stoppen

publiziert: Freitag, 2. Aug 2013 / 07:20 Uhr / aktualisiert: Freitag, 2. Aug 2013 / 20:31 Uhr
Präsidentin Dilma Rousseff hat ein von der Kirche kritisiertes Gesetz ratifiziert. (Symbolbild)
Präsidentin Dilma Rousseff hat ein von der Kirche kritisiertes Gesetz ratifiziert. (Symbolbild)

Brasilia - Wenige Tage nach der Abreise von Papst Franziskus aus Brasilien hat Präsidentin Dilma Rousseff ein von der Kirche kritisiertes Gesetz ratifiziert, dass Opfer sexuellen Missbrauchs besser schützt. Die linksgerichtete Politikerin setzte das Gesetz am Donnerstag ohne jegliche Einwände in Kraft, wie ihr Büro mitteilte.

6 Meldungen im Zusammenhang
Damit sind künftig kostenlose Notbehandlungen für Missbrauchsopfer in öffentlichen Spitälern und die Ausgabe von Medikamenten wie der «Pille danach» erlaubt, um ungewollten Schwangerschaften vorzubeugen.

Die katholische Kirche und einige konservative Gruppierungen hatten die Staatschefin dazu gedrängt, zumindest einige der umstrittensten Passagen im Gesetzestext zu modifizieren. Kritiker sehen die Rechtsänderung als ersten Schritt hin zu uneingeschränkt legalen Abtreibungen, die bislang nur bei Vergewaltigungsfällen erlaubt sind oder dann, wenn das Leben der Mutter in Gefahr ist.

Einige besonders radikale Evangelikale hatten sogar gewarnt, Rousseff mit einer Kampagne vor den Präsidentschaftswahlen im nächsten Jahr das Leben schwer zu machen, falls sie ihren Forderungen nicht nachkommen sollte. Zwei Drittel der 194 Millionen Einwohnern Brasilien sind Katholiken, mehr als in jedem anderen Land der Welt.

Das nationale Abtreibungsrecht ist ein traditionelles Streitthema und wurde schon im Wahlkampf 2010 hitzig debattiert. Rousseff hatte auf Druck christlicher Glaubensgruppen darauf verzichtet, Schwangerschaftsabbrüche straffrei zu machen und damit den Zorn von Feministinnen und eines Teils der politischen Linken auf sich gezogen.

 

(tafi/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Claude Fankhauser Es gibt Katholiken, die sich mit ihrer ... mehr lesen
«OK, Stadion fluten und Hockey-Schläger verteilen! Und wenn wir grad dabei sind, reformieren wir auch noch die RKK!»
In 1300 Fällen zahlte die katholische Kirche Entschädigung.
Knapp vier Jahre nach Enthüllung des Missbrauchsskandals hat die katholische Kirche schätzungsweise rund sechs Millionen Euro an die Opfer gezahlt. Rund 1300 Menschen ... mehr lesen
Valentin Abgottspon Ein bescheidener Vorschlag, wie wir die Trennung von Staat und ... mehr lesen 1
Fuhr sie nun auf und wer schob sie genau gen Himmel? Fragebogen zum Finden der echten Katholiken.
Papst Franziskus: «Baut eine Welt der Gerechtigkeit, der Liebe, der Brüderlichkeit, der Solidarität.»
Rio De Janeiro - Papst Franziskus hat die junge Generation in einem eindringlichen Appell aufgefordert, für eine bessere Welt zu kämpfen. «Mischt Euch ein! Ihr seid die Erbauer ... mehr lesen 1
Weitere Artikel im Zusammenhang
Papst Franziskus hat am Weltjugendtag in Rio de Janeiro die Familie als unschätzbaren Wert gewürdigt. (Archivbild)
Rio De Janeiro - Papst Franziskus hat am Weltjugendtag in Rio de Janeiro die Familie als unschätzbaren Wert gewürdigt. Sie sei der bevorzugte Ort, an dem Glauben weitergegeben werde, ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die urheberechtlichen Grenzen sind sehr verschwommen.
Die urheberechtlichen Grenzen sind sehr ...
Bei der Foto-Datenbank Shutterstock können Kunden nun Bilder aus Text erstellen. Möglich macht das DALL-E, der Bildgenerator von OpenAI. Wer die Rechte an den erzeugten Bildern besitzt, ist derweil noch unklar. Der Nutzer sollte sich darüber bewusst sein, speziell, wenn er das Produkt kommerziell nutzen will. mehr lesen 
Der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten wird über ein fundamentales Haftungsprivileg für soziale Netzwerke verhandeln. ... mehr lesen  
Verlieren die Techkonzerne ihre Haftungsprivilegien, steht ihr Geschäftsmodell auf dem Spiel.
Eine alte, medizinische Pflanze: Die Blüte einer Hanfpflanze
Publinews Soll Cannabis legalisiert werden? Das Thema beschäftigt derzeit die Medien in ganz Europa. Dabei könnte sich Deutschland im Hinblick ... mehr lesen  
Ein Anwalt mit künstlicher Intelligenz (KI) schickt sich an, als erster KI-Verteidiger in der Geschichte einen Fall vor Gericht zu vertreten. Der Bot, der als weltweit erster «Roboter-Anwalt» bezeichnet wird, wird dem Angeklagten bei der Anhörung im nächsten Monat Anweisungen geben, wie er am besten gegen einen Strafzettel argumentiert. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich -1°C 1°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
Basel 0°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
St. Gallen -5°C -1°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
Bern -1°C 1°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Luzern 0°C 1°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
Genf 0°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Lugano -1°C 7°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten