Leichen-Präparator von Hagens angeklagt
Körperwelten-Vater der Steuerhinterziehung angeklagt
publiziert: Mittwoch, 18. Mai 2011 / 17:37 Uhr
Gunther von Hagens, Körperwelten-Schaffer und ein Exponat der Ausstellung.
Gunther von Hagens, Körperwelten-Schaffer und ein Exponat der Ausstellung.

Heidelberg - Der Leichen-Präparator Gunther von Hagens ist wegen Steuerdelikten angeklagt worden. Seine Frau als Verantwortliche von drei Unternehmen sei mitangeklagt, teilte die Staatsanwaltschaft am Mittwoch in Heidelberg mit.

2 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
KörperweltenKörperwelten
Die Frau soll zwischen Mai 2005 bis Oktober 2008 zahlreiche Polen in Betrieben in Heidelberg und Guben in Brandenburg beschäftigt haben, ohne für sie Sozialabgaben und Lohnsteuern abzuführen. Dabei gehe es um Beträge von insgesamt rund 465'000 Euro. Von Hagens wird unter anderem vorgeworfen, seine Frau zu den Taten angestachelt zu haben.

Gunther von Hagens war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Der Mediziner und umstrittene Ausstellungsmacher («Körperwelten») ist ein Vorreiter des Verfahrens der Plastination. Darunter versteht man die wirklichkeitsgetreue Konservierung anatomischer Präparate. In der Anklageschrift geht es um drei Heidelberger Unternehmen, die Plastinate herstellen, vertreiben und ausstellen.

In einem der Unternehmen mit Betriebsstätten in Heidelberg und Guben soll von Hagens laut Staatsanwaltschaft «zunächst als faktischer und später als Mitgeschäftsführer die Taten gemeinschaftlich mit seiner Ehefrau begangen» haben. Bei den anderen Unternehmen habe er seine Frau zu ihren Taten angestiftet.

Keine Selbstständige

Die Polen sollen in den Betrieben als Scheinselbstständige eingesetzt worden sein, «um gegenüber den Krankenkassen und der Finanzbehörde die tatsächlich bestehenden abhängigen Beschäftigungsverhältnisse zu verschleiern», heisst es in der Anklage. Sie sollen dort als Plastinationshelfer tätig gewesen sein.

Der Anklage waren lange Ermittlungen vorausgegangen. Schon vor drei Jahren hatten Zollbeamte wegen des Verdachts auf Schwarzarbeit das von Hagens gegründete Heidelberger Institut und das Gubener Museum durchsucht.

Von Hagens hat ein Verfahren entwickelt, in dem menschliche Leichen gehärtet und in dünne Scheiben geschnitten werden können. Bekannt wurde der 66-Jährige auch durch seine weltweiten Ausstellungen «Körperwelten». Kritiker werfen ihm vor, mit seinen Leichenpräparaten die Menschenwürde zu verletzen.

(dyn/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Basel - Nach 1999 zum zweiten Mal ... mehr lesen
Die Ausstellung «Körperwelten - eine Herzenssache» dauert bis zum 2. Januar 2012.
Der Plastinator Gunther von Hagens ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Werden Menschen in den USA jetzt besser vor zielgerichteter Werbung geschützt?
Werden Menschen in den USA jetzt besser ...
Demokraten bringen Gesetzentwurf ein  Politiker der Demokratischen Partei haben in den USA einen neuen Gesetzentwurf eingebracht, der die Nutzung zielgerichteter digitaler Werbung auf Werbemärkten (Targeted Advertising) verbieten würde, die von Plattformen wie Facebook, Google und anderen Datenmaklern mit grossen Gewinnen betrieben werden. mehr lesen 
Coronavirus  Bern - Der Bundesrat hat heute beschlossen, das ... mehr lesen  
Der Bundesrat reagiert auf die Corona-Situation.
Auf Social Media-Kanälen sind Schuldner nicht mehr vor Inkassobüros sicher.
Social Media Schuldeintreiber in der USA dürfen seit kurzem auch säumige Schuldner per Social Media kontaktieren. Ein entsprechendes Gesetz des Consumer ... mehr lesen  
US-Regisseur Quentin Tarantino streitet sich derzeit mit Miramax, der Produktionsfirma seines Erfolgsfilms «Pulp Fiction», um Vermarktungsrechte ... mehr lesen  
Quentin Tarantino als Kopie, Madame Tussauds, Wien.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 10°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Basel 12°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
St. Gallen 10°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 10°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 10°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 10°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 17°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten