Konferenz für Artenschutz übertrifft Erwartungen
publiziert: Freitag, 15. Jun 2007 / 15:03 Uhr / aktualisiert: Freitag, 15. Jun 2007 / 20:55 Uhr

Den Haag - Die Schweizer Delegation des Bundesamts für Veterinärwesen (BVET) ist zufrieden mit dem Ablauf der Artenschutzkonferenz CITES. Die Erwartungen wurden durch den Entscheid, das Handelsverbot für Elfenbein zu verlängern, sogar übertroffen.

Die 14. Konferenz zum Artenschutz hat in Den Haag stattgefunden.
Die 14. Konferenz zum Artenschutz hat in Den Haag stattgefunden.
5 Meldungen im Zusammenhang
Es sei das erste Mal, dass sämtliche afrikanischen Staaten im Elfenbeinhandel eine Konsenslösung gefunden hätten, sagte Mathias Lörtscher, Delegierter des BVET, gegenüber der Nachrichtenagentur SDA: «Das prägt die Konferenz, denn das ist noch nie passiert.»

Insgesamt ist Lörtscher sehr zufrieden mit dem Ablauf der 14. Konferenz, die in Den Haag stattgefunden hatte. Rund 2500 Delegierte aus 171 Staaten debattierten während zwei Wochen darüber, welche bedrohten Arten künftig international gehandelt werden dürfen.

Neben der Verlängerung des Handelsverbots für Elfenbein um neun Jahre, beschlossen die Delegierten einen verstärkten Schutz für Tiger, für den Europäischen Aal und den Sägefisch. Der Antrag der EU, den Handel mit dem wertvollen Holz der Spanischen Zeder zu kontrollieren, scheiterte hingegen am Widerstand der südamerikanischen Erzeugerländer.

Das sei zwar enttäuschend für die EU, verloren sei aber noch nichts, sagte Lörtscher. Trotz des Scheiterns des Antrages solle die Zusammenarbeit zwischen der CITES, der UNO-Welternährungsorganisation FAO und der Internationalen Tropenholz-Organisation ITTO noch verstärkt werden.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - Der Klimawandel wird ... mehr lesen
Die Organismen können höchstens in höhere Regionen abwandern.
Die Einnahmen aus dem Verkauf müssen in Naturschutzprojekte investiert werden.
Genf - Nach jahrelangem Ringen darf nun auch China Elfenbein aus Afrika importieren. Das hat der Ständige Ausschuss des Washingtoner Artenschutzabkommens (CITES) mit neun zu drei Stimmen ... mehr lesen
Den Haag - Die Konferenz über den ... mehr lesen
Das Vorkommen der Roten Koralle ist auf Grund der hohen Nachfrage bedrohlich geschrumpft.
An der Konferenz soll über den Handel von bedrohten Tierarten debattiert werden.
Den Haag - Die 14. Konferenz zum ... mehr lesen
Den Haag - Drei Staaten im Süden ... mehr lesen
Namhafte Organisationen kritisieren das System der Strafverfolgung als unzureichend.
Mehr Menschlichkeit für Tiere.
Für einen starken rechtlichen Tierschutz!
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Man sollte sich ein Haustier nie überstürzt zulegen, auch wenn es noch so niedlich ist.
Man sollte sich ein Haustier nie überstürzt zulegen, auch ...
Publinews Die Gründe, sich ein Haustier zuzulegen, sind vielfältig. So möchten manche Menschen, die Einsamkeit verspüren, sich damit Gesellschaft ins Haus holen; dies ist gerade im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie vermehrt zu beobachten. Andere wiederum sehen etwa auch den Nutzenaspekt, wie etwa bei einem Hund, der das Haus bewacht. Doch was auch immer der Grund für die Anschaffung ist: Man sollte sich ein Haustier nie überstürzt zulegen. mehr lesen  
Publinews Jetzt eintauchen  Mit einer fantastischen Lage direkt am Konstanzer Hafen und Blick auf den Bodensee, liegt das SEA ... mehr lesen  
Auf Tour mit HAInrich, dem Hai.
-
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt ... mehr lesen  
Publinews Kommen Sie vorbei und geniessen Sie im Plättli Zoo in Frauenfeld einige unvergessliche Stunden und hautnahe, tierische ... mehr lesen  
.
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=19&col=COL_2_1
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
Wir setzen uns für die Verbesserung der Qualität von Tierheimen und Tier ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 12°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Basel 13°C 27°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Bern 12°C 26°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 13°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Genf 13°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 14°C 29°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten