Kubanische Dissidenten in Madrid gelandet
publiziert: Dienstag, 13. Jul 2010 / 21:01 Uhr
Die Oppositionellen trafen heute mit zwei Linienmaschinen auf den Flughafen Madrid ein.
Die Oppositionellen trafen heute mit zwei Linienmaschinen auf den Flughafen Madrid ein.

Havanna - Nach der angekündigten Freilassung von 52 politischen Gefangenen auf Kuba sind die ersten sieben Dissidenten aus der Haft entlassen worden und nach Spanien ausgereist. Mit zwei Linienflügen trafen sie am Dienstag in Madrid ein.

5 Meldungen im Zusammenhang
«Das Exil ist eine Fortführung des Kampfes», sagte der Oppositionelle Ricardo González nach seiner Ankunft am Flughafen Barajas. Nach Überzeugung von González, der zu 20 Jahren Haft verurteilt worden war, ist der demokratische Wandel auf der sozialistischen Karibikinsel unausweichlich.

González ist einer der bekanntesten Oppositionellen Kubas. Vor seiner Verhaftung 2003 war der 60 Jahre alte Journalist für die Organisation Reporter ohne Grenzen tätig.

EInige ziehen weiter in die USA

Bei den anderen sechs Freigelassenen handelt es sich um Léster González, Omar Ruiz, Antonio Villarreal, Julio César Gálvez, José Luis García Paneque und Pablo Pacheco. Sie reisten mit rund 50 Familienangehörigen nach Madrid. Nicht alle wollen aber in Spanien bleiben, zumal einige auch Verwandte in den USA haben.

Die spanische Regierung versprach den Freigelassenen, ihnen bei der Integration und der Suche nach einer Wohnung zu helfen. «Sie stehen unter unseren Schutz», betonte der Staatssekretär im Aussenministerium Juan Pablo de la Iglesia. Insgesamt will Spanien in den kommenden Wochen bis zu 20 freigelassene politische Gefangene aus Kuba aufnehmen.

Noch über 100 Inhaftierte

Die sozialistische Regierung Kubas hatte vor einer Woche nach Vermittlung der katholischen Kirche und der spanischen Regierung die Freilassung von insgesamt 52 inhaftierten politischen Gefangenen verkündet.

Sie alle gehören zur «Gruppe der 75», die 2003 im sogenannten «Schwarzen Frühling» wegen «Söldnertums» im Dienste der USA zu Haftstrafen von jeweils bis zu 28 Jahren verurteilt worden waren. Nach Angaben der katholischen Kirche in Kuba warten derzeit 13 weitere politische Gefangene auf ihre Abreise nach Spanien in den kommenden Tagen.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der Schweizer Journalist Peter Achten.
Der Schweizer Journalist Peter Achten.
Als Peter Achten am 26. März verstorben ist, ging einer der grossen Journalisten der Schweiz von uns. Ein Journalist, der, als news.ch noch aktiv publizierte, auch sechs Jahre für VADIAN.NET tägig war und zwischen 2010 und 2016 gute 300 Kolumnen über China, Vietnam, Birma und Asien im Allgemeinen für uns verfasst hat. mehr lesen 
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen   1
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. ... mehr lesen   1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 15°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Basel 15°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
St. Gallen 12°C 15°C bedeckt mit Gewitternleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt recht sonnig
Bern 14°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Luzern 14°C 17°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Genf 15°C 20°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Lugano 19°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten