Kunstaktion: Niqab mit Hot-Pants
publiziert: Montag, 11. Okt 2010 / 23:31 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 12. Okt 2010 / 00:01 Uhr

Zwei französische Studentinnen haben als Kritik gegen das in Frankreich verabschiedete Burka-Verbot einen Film gedreht, in dem zwei Frauen mit Niqab und Hot-Pants bekleidet durch die Strassen von Paris bummelt.

4 Meldungen im Zusammenhang
Die verschleierten Frauen nennen sich selbst «Niqabitches» und mit entblössten Beinen und High Heels stolzieren sie unter anderem unter den amüsierten Blicken von Passanten und Polizisten zu den Büros der Regierungsministerien.

An einer Stelle im Film nähern sich die beiden Frauen dem Eingang zum Ministerium für Immigration und nationale Identität, doch werden sie von einem Polizisten weggeschickt.

Doch eine Polizistin, die dabeisteht, ist begeistert von ihrer Kleidung: «Ich liebe dein Outfit, hat es zu tun mit dem neuen Gesetz?», fragt sie. «Ja, wir wollen eine Entdramatisierung der Situation», antwortet eines der beiden Mädchen. «Es ist brillant. Kann ich ein Foto machen?», fragt die Polizistin.

In einem Gastbeitrag auf der News-Website, Rue89, die anonym veröffentlicht wurde, sagte die beiden Politik-und Kommunikationswissenschaft Studenten, dass der Film Frankreichs Niqab-Verbot, augenzwinkernd kritisieren sollte.

Keine Provokation der Muslime

«Um eine einfache Burka anzuziehen, wäre zu einfach gewesen, also fragten wir uns: Wie würden die Behörden reagieren, wenn sie mit Frauen konfrontiert werden, die eine Burka und Mini-Shorts tragen?», so die Studentinnen, von denen eine Muslimin ist. «Wir wollten nicht das Bild von muslimischen Fundamentalisten angreifen oder erniedrigen, sondern eher die Politiker konfrontieren, die für dieses Gesetz gestimmt haben, damit sie ihre Entscheidung nochmal prüfen, denn wir halten das Gesetz für eindeutig verfassungswidrig. Zu diktieren, was wir tragen dürfen, scheint wichtiger zu sein als andere Aufgaben, die der Staat zu tun hat.»

Sobald das Gesetz in Kraft ist, muss eine Frau, die trotz des Verbots sich voll verschleiert, eine Geldstrafe von 150 Euro zahlen oder bekommt einen Kurs der Staatsbürgerschaft aufgebrummt. Ein Mann, der seine Frau zwingt, verschleiert zu gehen, kann mit 30'000 Euro bestraft werden oder eine Gefängnisstrafe bekommen. 

(fest/news.ch mit Agenturen)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Brüssel - In Belgien ist am Samstag ... mehr lesen
Frauen mit Burka: Gefängnis droht.
Frankreich: Muslimische Frauen dürfen in der Öffentlichkeit keine Burkas mehr tragen.
Paris - Gegen einen «französischen Islam» hat Staatschef Nicolas Sarkozy nichts. Gegen einen «Islam in Frankreich», der die Werte der Republik auf den Kopf zu stellen droht, allerdings schon. ... mehr lesen 2
Paris - Der französische Verfassungsrat hat das umstrittene Burka-Verbot gebilligt, sich ... mehr lesen
Wer gegen das Verbot verstösst, soll künftig 150 Euro Strafe zahlen müssen. (Symbolbild)
St. Galler Behörden streiten weiter über Kopftuch an Schulen.
St. Gallen - Die Kopftuch-Debatte im ... mehr lesen 1
Falsche Filmmusik
Wenn sich die beiden Studentinnen in ihrem Outfit ganz offensichtlich von Stefani Joanne Angelina Germanotta haben inspirieren lassen, hätte man doch gleich Poker Face als Soundtrack abspielen können.

Jedenfalls fand ich die Idee der beiden recht originell.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Minimalismus ist eine Lebensphilosophie, die sich auf das Wesentliche konzentriert.
Minimalismus ist eine Lebensphilosophie, die ...
Publinews In unserer heutigen Welt, geprägt von Konsum und Überfluss, erscheint die Idee des Wegwerfens oft negativ behaftet. Doch die Kunst des Loslassens, die weit über die blosse Entsorgung von Gegenständen hinausgeht, birgt tiefgreifende Vorteile für unser Wohlbefinden und unsere Beziehung zu unserem Lebensraum. Indem wir uns von unnötigem Ballast befreien, schaffen wir Raum für Neues und gewinnen Freiheit und Klarheit in unserem Alltag. mehr lesen  
Eingebettet in die sanfte Hügellandschaft des Thurgaus, thront das Hotel Kloster Fischingen majestätisch auf einem Hügel. Wo einst Mönche ihre Psalmen sangen, empfängt heute ein modernes ... mehr lesen
Das Kloster Fischingen aus der Luft.
Anbetung der Könige, Darstellung um 1500, als die Kolonialisierung Amerikas und Afrikas Fahrt aufnimmt. Altargemälde, Kirche St. Peter und Paul, Zug, um 1493.
Bis zum 07.01.2024  Wie aus vielen Magiern drei Könige ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 1°C 5°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregen wolkig, aber kaum Regen
Basel 2°C 8°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 0°C 3°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen starker Schneeregen
Bern 0°C 4°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 1°C 5°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wechselnd bewölkt, Regen
Genf 0°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Lugano 7°C 10°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten