Labor-Skandal: Bund wusste von 'Ärztebschiss'

publiziert: Mittwoch, 19. Jun 2002 / 12:23 Uhr

Bern - Das Bundesamt für Sozialversicherungen (BSV) wusste schon lange von der Existenz der virtuellen Labors und der illegalen Abrechungspraxis der Ärzte.

Die FAMH sei schon vor sechs Jahren beim BSV zu diesem Thema vorstellig geworden.

Gemäss dem Generalsekretär des Verbandes der Leiter medizinisch analytischer Laboratorien FAMH, Jean-Robert L'Eplattenier, hätte der Verband damals interveniert, weil diese Praxis nicht im Sinne des Gesetzgebers und der Qualitätsicherheit sei.

Auch die Kommission für Qualitätssicherung in medizinischen Labors habe erst kürzlich wieder einen entsprechenden Brief an das BSV geschrieben.

Das KVG sehe vor, dass alle Leistungsvergünstigungen an die Patienten zurückvergütet werden müssen. So genannte Gemeinschaftslabors mit bis zu fünf Ärzten seien legal. Aber nach Gesetz dürfe nur derjenige eine Leistung fakturieren, der sie auch erbringe, sagte L'Eplattenier.

Die Sendung «Kassensturz» hatte am Dienstag von Alibi-Praxen berichtet. Dabei handelt es sich um virtuelle Gemeinschaftslabors, die ihre Aufträge an Grosslabors weitergeben. Durch die grosse Anzahl an Analysen könnten diese Grosslabors zu wesentlich tieferen Preisen arbeiten. Der Arzt jedoch verlangt dann vom Patienten den hohen Praxislaborpreis.

Die Krankenkassen wären die einzigen, die gegen diese Praxis etwas unternehmen können, glaubt L'Eplattenier. Aber sie hätten wohl Angst vor einem langen Prozess.

(bb/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Diese Medikamente werden in der Regel einmal wöchentlich unter die Haut injiziert.
Diese Medikamente werden in der Regel ...
Apotheke & Pharma News Ein neuer Trend erobert den Markt  Der Wunsch nach schnellem und unkompliziertem Gewichtsverlust hat in den letzten Jahren zu einem Boom bei sogenannten Abnehmspritzen geführt. Diese Medikamente, die ursprünglich zur Behandlung von Diabetes entwickelt wurden, versprechen eine deutliche Reduktion des Körpergewichts. Doch was steckt hinter dem Hype? Wie wirken diese Spritzen, welche Risiken sind damit verbunden und wie steht es um die rechtliche Lage? mehr lesen  
Wellness Jedes Jahr erleben viele von uns die Frühlingsmüdigkeit, die uns erschöpft. Doch es gibt Möglichkeiten, Energiemangel und Antriebslosigkeit zu überwinden. mehr lesen  
Fitness Inlineskates, auch Rollschuhe genannt, sind in den letzten Jahren zu einem beliebten Freizeit- und Sportgerät geworden. Sie bieten eine spassige ... mehr lesen  
Inlineskaten ist eine unterhaltsame Möglichkeit, fit zu bleiben und die Umgebung zu erkunden.
Die Qualität sei top, so Pharmasuisse.
Apotheke & Pharma News In der Schweiz beteiligen sich Apotheken derzeit an verschiedenen Projekten zur legalen Abgabe von Cannabis als Genussmittel. Vier Apotheken dienen dabei als ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 11°C 15°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
Basel 11°C 17°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 11°C 13°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wolkig, aber kaum Regen
Bern 10°C 15°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 12°C 16°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 11°C 17°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 14°C 17°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten