Bundesrat tagt im Schatten Wilhelm Tells

Landesregierung sucht Gespräch mit Bevölkerung

publiziert: Mittwoch, 30. Mrz 2011 / 15:35 Uhr
Bundespräsidentin Micheline Calmy-Rey.
Bundespräsidentin Micheline Calmy-Rey.

Altdorf - Für ein paar Stunden war Altdorf am Mittwoch die «Hauptstadt» der Schweiz. Der Bundesrat hielt im Schatten des Telldenkmals seine erste auswärtige Sitzung in diesem Jahr ab und suchte bei dieser Gelegenheit das Gespräch mit der Bevölkerung.

3 Meldungen im Zusammenhang
Es sei eine Ehre für den Bundesrat, im Herzen der Schweiz zu weilen, sagte Bundespräsidentin Micheline Calmy-Rey beim Apéro im Tellspielhaus. Es sei immer eine bereichernde Erfahrung, ausserhalb Berns zu tagen.

Am Anfang der Schweiz stehe die Entschlossenheit der Urkantone, sich selbst zu regieren, sagte die Bundesrätin. Und diese Tradition stehe auch für die heutige Eidgenossenschaft. Die Rednerin würdigte den Gotthard als ein Symbol für die Verbindung zwischen Ost und West, zwischen Nord und Süd.

Die Probleme, die Uri bewegten, stünden auch beim Bundesrat ganz oben auf der Traktandenliste, versicherte Calmy-Rey: Gotthardtunnel, NEAT, Energie, Verkehr. Auf die Sorgen des Kantons hatte zuvor der Urner Landammann Markus Züst in seiner Begrüssung hingewiesen und Partnerschaft eingefordert.

«Nicht nur den Zügen nachwinken!»

Man hoffe, so Züst, dass für die Sanierung des Gotthard-Strassentunnels, der mit einer mehrjährigen Schliessung verbunden ist, eine Lösung gefunden werde, die für alle Betroffenen verträglich sei. Auch bei der NEAT wolle Uri nicht nur Lasten tragen, sondern auch Nutzen ziehen: «Wir wollen nicht nur den Zügen nachwinken!»

Man fühle sich aber geehrt, den Bundesrat in Altdorf zu haben, sagte Züst. Uri sei ein aufgestellter Kanton - klein, aber fein. Zwar habe man noch nie einen Bundesrat gestellt. Das habe aber die Urner nicht davon abgehalten, ihre Interessen in Bern zu vertreten, notfalls mit den Hörnern des Uri-Stiers.

Der Bundesrat war am Morgen mit dem Zug in Altdorf angekommen; in einem Sonderwagen hatte er das Frühstück eingenommen und die Sitzung vorbereitet. Diese begann um zirka neun Uhr im Bannersaal des Altdorfer Rathauses.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Gemeinden des Kantons Uri; Blick auf die zersiedelte Reussebene bei Flüelen.
Altdorf - Die Urner Regierung will den Zusammenschluss von Gemeinden vorantreiben. Dabei strebt sie keine Grossfusion wie im Kanton Glarus an. Vielmehr sollen sich die 20 Gemeinden ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Nach Einschätzung von «Kinderkrebs Schweiz» kommt es in 20% der Fälle zu einer endgültigen Ablehnung.
Nach Einschätzung von «Kinderkrebs ...
Versicherungen Der Bundesrat sieht sich nicht veranlasst, die Einzelvergütung von Medikamenten speziell bei krebskranken Kindern zu verbessern. Seiner Einschätzung, die Krankenversicherer würden den jährlich rund 270 eingereichten Gesuchen für eine Kostengutsprache nahezu zu hundert Prozent entsprechen, widerspricht der Dachverband «Kinderkrebs Schweiz». mehr lesen  
Vernetzte Geräte müssen die Privatsphäre ihrer Benutzerinnen und Benutzer besser schützen. Neue Bestimmungen in der Verordnung des BAKOM über ... mehr lesen  
Jedes drahtlose Gerät und Produkt, das mit dem Internet verbunden werden kann, muss über Funktionen verfügen, die den Schutz von Personendaten gewährleisten.
Die Arbeitslosenquote sank im letzten Monat von 2,1% auf 2,0%.
Registrierte Arbeitslosigkeit im Juni 2022  Gemäss den Erhebungen des Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO) waren Ende Juni 2022 92'511 Arbeitslose bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) eingeschrieben, 5'493 ... mehr lesen  
Mitmachen erwünscht  Das Bundesamt für Kultur (BAK) aktualisiert zum zweiten Mal ... mehr lesen  
Schon lange auf der Liste: Basler Fasnacht.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 5°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 7°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 7°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 10°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 10°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 13°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 12°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten