Mehrinvestitionen

Leck: IP-Kameras zeigen Wohnzimmer im Web

publiziert: Mittwoch, 8. Feb 2012 / 20:44 Uhr
Experte rät Laien zu Mehrinvestitionen in Sicherheit.
Experte rät Laien zu Mehrinvestitionen in Sicherheit.

Sieben IP-Kamera-Modelle der Firma TrendNet weisen eine schwere Sicherheitslücke auf, die den Zugriff auf die Übertragung aus dem Internet zulässt.

2 Meldungen im Zusammenhang
Dies hat ein Redakteur des Blogs «Console Cowboys» herausgefunden, als er die Firmware eines der Geräte untersucht hat. Der Hersteller hat mittlerweile mit der Veröffentlichung von Updates reagiert. Experte Matthias Vogel vom Sicherheitsunternehmen IPS-Secure rät zu Mehrinvestitionen bei der Einrichtung eines IP-Kamerasystems, um auf der sicheren Seite zu sein.

Einzelfall wahrscheinlich

Bei den betroffenen Modellen TV-IP110W, TV-IP121W, TV-IP252P, TV-IP410WN, TV-IP410, TV-IP121WN und TV-IP110WN handelt es sich um Aufnahmegeräte im Preisbereich von 70 bis 180 Euro. Diese sind teilweise seit Monaten im Handel, über die Anzahl der möglichen Betroffenen liegen bis dato keine Zahlen vor.

Ein Leck in dieser Grössenordnung dürfte jedoch ein Einzelfall sein, schätzt Wilhelm Schröder von ViSiTec. Das Unternehmen vertreibt seit mehr als vier Jahren auch professionelle IP-Videoüberwachungssysteme und Geräte von über 100 Herstellern, ein derartiger Fall wurde dort bis heute noch nicht bekannt. Derzeit dominieren noch analoge Systeme den Überwachungsmarkt, Schröder ortet jedoch einen deutlichen Trend zu IP-Systemen.

Blick ins Wohnzimmer

Zu unterschätzen ist das Gefahrenpotenzial der Technologie jedoch nicht. Im Internet finden sich Listen auf Texthost-Plattformen, auf denen hunderte IP-Adressen samt grober, geografischer Zuordnung gelistet sind. Der Grossteil dieser Verweise ist noch aktiv und führt zu Livebildern ungesicherter oder mit Fehlern behafteter Kameras, die mit wenigen Klicks teilweise Einblicke in Wohnzimmer aus aller Welt ermöglichen.

«Wer ein solches Gerät installiert, sollte die Grundlagen der IP-Technik kennen», erklärt Vogel. «Es ist beispielsweise wichtig, einen Authentifizierungsmechanismus einzurichten und den Standard-Port auf jeden Fall zu ändern.» IPS-Secure arbeitet bei der Inbetriebnahme von solchen Systemen mit einem spezialisierten Informatiker zusammen, der für die Absicherung verantwortlich ist.

Die Einrichtung einer IP-Kamera für den Fernzugriff birgt trotzdem immer gewisse Risiken, sagt Vogel. «Nichts ist unangreifbar. Man muss sich auch fragen, warum Behörden und Grossunternehmen sich gegen die Verwendung von IP-Cams entscheiden.» Er berichtet, dass es im Falle eines nordbayerischen Unternehmens Eindringlingen gelungen war, über das IP-Kamerasystem auf das Firmen-Intranet zuzugreifen. Sein pauschaler Rat lautet daher, solche Geräte wenn möglich stets über ein eigenes Netzwerk laufen zu lassen.

IP-Cams kein Elektronikspielzeug

Als Gadget für Jedermann sieht Vogel die Fernüberwachungsinstrumente definitiv nicht. «Es gibt in Deutschland unzählige offene Drahtlosnetzwerke, weil die Betreiber es nicht schaffen oder vergessen, die WPA-Verschlüsselung einzuschalten», so der Fachmann. Er empfiehlt Usern ohne entsprechenden Vorkenntnissen, einen Fachmann für die Installation einer IP-Kamera zu engagieren.

Zudem rät er, lieber in Profigeräte renommierter Marken zu investieren. Diese bieten laut dem Sicherheitsprofi zwar oft die gleiche Hardware wie billigere Varianten, jedoch liefern die Hersteller umfangreichere Garantieleistungen und besseren Support. Die erschwinglichsten Kameras sind in diesem Segment ab einem Preisbereich von 200 bis 300 Euro zu erstehen.

(alb/pte)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Die meisten Überwachungsmassnahmen wurden zur Aufklärung von Vermögensdelikten angeordnet.
Die meisten Überwachungsmassnahmen wurden zur ...
Statistik zur Fernmeldeüberwachung  Die Statistik der Schweizer Strafverfolgungsbehörden und des Nachrichtendiensts des Bundes (NDB) weist im letzten Jahr acht Prozent weniger Überwachungsmassnahmen auf. Dieser Rückgang ist aber grösstenteils auf die gesunkene Anzahl der Antennensuchläufe zurückzuführen. mehr lesen 
Um der steigenden Verbreitung manipulierter Inhalte entgegenzuwirken, haben sich Google, Meta und OpenAI der C2PA angeschlossen. Ihr Ziel ... mehr lesen  
Berühmtes Deepfake: Papst Franziskus in fetter Daunenjacke.
Publinews Die Paysafecard ist ein elektronisches Zahlungsmittel, das auf dem Prepaid-Prinzip basiert. Es ermöglicht Nutzern, online sicher und anonym zu bezahlen, ohne persönliche oder finanzielle Informationen preiszugeben. Doch wie funktioniert das System? In diesem Artikel erläutern wir die Vorteile einer Paysafecard und zeigen die grundlegenden Schritte, wie die Paysafecard funktioniert. mehr lesen  
Cybersicherheit endet nicht beim Passwort
Publinews Die Zeit von 123456 als populärstem Passwort scheint vorbei zu sein. Laut der 2023er Umfrage von Bitkom verwenden drei ... mehr lesen  
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 15°C 23°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Basel 16°C 23°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen vereinzelte Gewitter
St. Gallen 15°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern 14°C 23°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Luzern 15°C 23°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Genf 19°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Lugano 15°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten