Bildung

Lehrer unzufrieden mit heutigem Beurteilungssystem

publiziert: Sonntag, 27. Apr 2014 / 12:58 Uhr
Der Lehrplan 21 wird derzeit überarbeitet.
Der Lehrplan 21 wird derzeit überarbeitet.

Bern - Der Dachverband Lehrerinnen und Lehrer (LCH) drängt im Hinblick auf den neuen Lehrplan 21 auf Änderungen bei der Beurteilung der Schülerinnen und Schüler. «Der Lehrplan 21 ohne neues Beurteilungssystem ist nicht möglich», sagt Jürg Brühlmann, Leiter der Pädagogischen Arbeitsstelle des LCH.

7 Meldungen im Zusammenhang
In einer verbandsinternen Umfrage zum Lehrplan 21 hatten sich rund 90 Prozent der Befragten dafür ausgesprochen, dass am heutigen Beurteilungssystem etwas geändert werden müsse. Brühlmann bestätigte eine entsprechende Meldung der Zeitungen «Schweiz am Sonntag» und «Ostschweiz am Sonntag».

Das heutige Beurteilungssystem sei für den Lehrplan 21 ungenügend, sagte Brühlmann auf Anfrage der sda. Es gehe aber nicht darum, die Noten abzuschaffen, stellte er klar.«Wir fordern eine Diskussion über das Beurteilungssystem, keine Notendiskussion.»

Denn der Lehrplan 21 gibt den Bildungsauftrag neu in Form von Kompetenzen vor - anstatt von reinem Fachwissen. Die Beurteilung von Kompetenzen aber sei schwierig, sagt Brühlmann. «Wenn beispielsweise im Fach Französisch geprüft werden muss, ob der Schüler auf Französisch ein Zugbillett kaufen kann, könnte dies in einem Rollenspiel getestet werden. Doch wie dieses beurteilt werden soll, ist unklar.»

Der LCH fordert deshalb, dass Kriterien definiert werden, wann eine Kompetenz als erreicht gilt. Die Deutschschweizer Erziehungsdirektorenkonferenz (D-EDK) habe diese Diskussion bisher aber abgelehnt, sagte Brühlmann. In den nächsten Wochen will der LCH nun einen Vorstoss zum Thema veröffentlichen.

Lehrplan wird abgespeckt

Der Lehrplan 21 wird derzeit überarbeitet. Nach der Konsultation entschied die D-EDK aufgrund der Rückmeldungen, den Lehrplan 21 um einen Fünftel zu kürzen. Kritikpunkte waren Umfang, Detaillierungsgrad sowie die teilweise zu hohen Anforderungen an die Schüler.

Die überarbeitete Version soll im Herbst 2014 vorliegen und Ende 2014 von den Erziehungsdirektorinnen und -direktoren der Deutschschweiz zur Einführung in den Kantonen freigegeben werden. Die meisten Kantone planen die Einführung für das Schuljahr 2017/18, einzelne Kantone früher.

(asu/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
St. Gallen - Der Lehrplan 21 soll an ... mehr lesen
Änderungen des Lehrplans im Kanton St. Gallen. (Symbolbild)
Der Lehrplan 21 erhält grünes Licht.
Zürich - Der Lehrplan 21 ist ... mehr lesen
Bern - Sparprogramme der Kantone ... mehr lesen
Die Volksschule soll nicht unter dem Spardruck leiden.
Bern - Die SVP fordert die Auflösung der Deutschschweizer Erziehungsdirektorenkonferenz (D-EDK). Diese bilde eine Hierarchiestufe zu viel in diesem ohnehin schon komplexen System, kritisierte die SVP in einem Communiqué. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Luzern - Für die Volksschulen der 21 deutschsprachigen Kantonen soll künftig ein gemeinsamer Lehrplan gelten. Die Deutschschweizer Erziehungsdirektorenkonferenz (D-EDK) hat am Freitag den Lehrplan 21 vorgestellt. Er geht nun bis Ende Jahr in die Vernehmlassung. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Academia International School in Basel: Kleine Klassen, helle Räume.
Academia International School in Basel: Kleine Klassen, ...
Englischsprachiges Gymnasium als Türöffner für Universitäten rund um den Globus  Die Academia International School ist ein englischsprachiges Gymnasium, das in Basel ansässig ist und auf das British International Curriculum vertraut. Die Schule befähigt ihre Schüler*innen dazu, Universitäten auf der ganzen Welt zu besuchen. Die Lehrer*innen leben die Werte des Hauses vor: Sie arbeiten engagiert, motiviert, transparent sowie innovativ, um die Lernenden zu einem selbstbestimmten Leben zu befähigen. mehr lesen 
Die Swiss International School (SIS) im Porträt  Weltweit vernetzt und dennoch fest vor Ort verwurzelt - so lautet in Kurzform das Selbstverständnis der Swiss International School (SIS). Als Grundlagen für diesen ... mehr lesen
Die Swiss International School (SIS) in Basel.
Weiterbildung in der Schweiz im Jahr 2021  Im Jahr 2021 haben sich 45% der Bevölkerung weitergebildet. Dieser Anteil ist relativ hoch, im Vergleich zur letzten Erhebung vom Jahr 2016 entspricht es jedoch einem Rückgang von rund 17 Prozentpunkten. Dieser ist zu einem grossen Teil mit der Covid-19-Pandemie zu erklären. mehr lesen  
Was hilft wirklich gut gegen Prüfungsangst?
Publinews Die wenigsten Schüler der Fahrschulen in Basel und Umgebung gehen cool an ihre theoretische und praktische Prüfung für den Führerschein heran. ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 10°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Basel 11°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
St. Gallen 11°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Bern 10°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Luzern 12°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
Genf 12°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Lugano 17°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten