Leuthard bei Präsident Medwedew
publiziert: Donnerstag, 26. Aug 2010 / 18:07 Uhr
Bundespräsidentin Doris Leuthard und der russische Präsident Medwedew.
Bundespräsidentin Doris Leuthard und der russische Präsident Medwedew.

Sotschi - Bundespräsidentin Doris Leuthard hat anlässlich ihres Treffens mit Russlands Präsidenten Dmitri Medwedew in Sotschi einen dreijährigen Aktionsplan für die wirtschaftliche Zusammenarbeit unterzeichnet. Damit wird die bisherige Kooperation mit Russland ausgebaut.

2 Meldungen im Zusammenhang
Leuthard und die russische Wirtschaftsministerin Elvira Nabiullina unterzeichneten am Donnerstag in Sotschi am Schwarzen Meer den Aktionsplan, wie das Eidg. Volkswirtschaftsdepartement (EVD) mitteilte. Dieser ergänzt den ersten dreijährigen Aktionsplan, der Ende Jahr abläuft.

Mit dem neuen Plan werde die Zusammenarbeit in Wirtschaft, Handel, Investitionen und Finanzen ausgebaut, hiess es. Neu hinzugekommen sei die Kooperation bei der Energieforschung und -sicherheit, der Zivilluftfahrt sowie der Vereinfachung von Zollformalitäten. Auch beim Tourismus wollen die Handelspartner ihren Austausch vertiefen.

Der russische Präsident Medwedew und Bundespräsidentin Leuthard zeigten sich erfreut über die Ergebnisse des ersten Aktionsplans, die weitgehend erreicht worden seien, wie EVD-Sprecher Christophe Hans telefonisch aus Sotschi erklärte.

Freihandelsgespräche

Gemäss dem neuen Aktionsplan bemühen sich die zwei Länder, möglichst bald eine Freihandelszone zwischen Russland und der EFTA zu realisieren. Zur Europäischen Freihandelsassoziation (EFTA) gehören die Schweiz, Norwegen, Island und Liechtenstein. Auf russischer Seite steht die Zollunion mit Kasachstan und Weissrussland.

Bundespräsidentin Leuthard hoffe auf den Beginn der Verhandlungen bis Ende Jahr, sagte EVD-Sprecher Hans weiter. Der Bundesrat werde demnächst das Verhandlungsmandat auf Kasachstan und Weissrussland erweitern, kündigte Leuthard in Sotschi an. Das Geschäft kommt dann noch vors Parlament.

Jährliche Treffen

Die Praxis der jährlichen Treffen auf Ministerebene werde fortgesetzt, heisst es in dem neuen Aktionsplan weiter. Sie dienten auch geschäftlichen Kontakten zwischen Unternehmen beider Länder.

Grundlagen des neuen Aktionsplans sind das Abkommen zur wirtschaftlichen Zusammenarbeit aus dem Jahre 1994, der 2008 vereinbarte erste Aktionsplan sowie die Abmachungen vom vergangenen September, als Präsident Medwedew auf Staatsbesuch in der Schweiz weilte.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Polen ist für die Schweiz der ... mehr lesen
Doris Leuthard will noch stärkere Handelsbeziehungen mit Polen.
Mit der Übernahme der OECD-Standards ist für die Schweiz eine neue Situation entstanden.
Hat sich der Schweizer Finanzplatz erholt oder lediglich einen «Streifschuss» abbekommen? Klar ist, dass international noch verschiedene «Herausforderungen» anstehen. So lautet der Tenor einer ... mehr lesen 2
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Durch die Massnahme sollten Saisonmitarbeitenden im Gastgewerbe Ganzjahresperspektiven geboten werden.
Durch die Massnahme sollten Saisonmitarbeitenden im ...
Verbände Bern - Um den Herausforderungen der saisonbedingten Arbeitslosigkeit und des Fachkräftemangels im Gastgewerbe zu begegnen, wurde 2019 der Pilotversuch Mitarbeiter-Sharing gestartet, der nun mangels Beteiligung der Teilnehmenden beendet wird. mehr lesen  
Coronavirus  Bern - Der Bundesrat hat heute beschlossen, das ... mehr lesen  
Der Bundesrat reagiert auf die Corona-Situation.
Bern - Nach 26 Jahren in der Uhrenstadt am Jurasüdfuss verabschiedet sich das Bundesamt für Wohnungswesen BWO von Grenchen. Das Amt zieht per Mitte Dezember 2021 wieder zurück nach Bern. mehr lesen  
«Square Kilometre Array Observatory» (SKAO): Im Bild links geplante SKA-Parabolantennen; rechts zu sehen geplante SKA-Dipolantennen (jede etwa zwei Meter hoch).
Das empfindlichste Radioteleskop des 21. Jahrhunderts  Bern - Mit dem «Square Kilometre Array», dem empfindlichsten Radioteleskop des 21. Jahrhunderts, soll die Entstehung der ersten Sterne und Galaxien erforscht werden. Betrieben wird ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 1°C 3°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, wenig Schnee
Basel 2°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
St. Gallen 0°C 1°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, etwas Schnee
Bern 1°C 3°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Luzern 2°C 3°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, wenig Schnee
Genf 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 2°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten