Leuthard kritisiert fehlende Effizienz der Landwirte
publiziert: Sonntag, 1. Nov 2009 / 11:10 Uhr

Bern - Bundesrätin Doris Leuthard hält an ihrer Landwirtschaftspolitik fest, unbeirrt durch stiefelwerfende Bauern. Sie werde die Verhandlungen für den Agrarfreihandel mit der EU fortführen, sagte sie in einem Interview mit der «NZZ am Sonntag».

Gemäss Bundesrätin Doris Leuthard ist der Maschinenpark vieler Bauern schlecht ausgelastet. (Symbolbild)
Gemäss Bundesrätin Doris Leuthard ist der Maschinenpark vieler Bauern schlecht ausgelastet. (Symbolbild)
8 Meldungen im Zusammenhang
«Es gibt für mich keinen Grund für eine Kehrtwende», erklärte die Landwirtschaftsministerin.

Im Gegenteil: «Der Abbau der Agrarzölle in der WTO kommt so sicher wie das Amen in der Kirche», und dann brauche es das Agrarabkommen mit der EU, «um unseren Bauern diesen Absatzmarkt besser zu erschliessen».

Leuthard kritisierte in dem Zeitungsinterview auch die Bauern: Viele Betriebe hätten nach wie vor «einen teuren, oft schlecht ausgelasteten Maschinenpark».

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die CVP bereitet das Terrain ... mehr lesen 1
CVP-Parteipräsident Christophe Darbellay will, dass die Verhandlungen mit der WTO spätestens im September abgebrochen werden.
SBV-Präsident Hansjörg Walter: Die Löhne für die Bauern würden noch weiter absacken.
Bern - Der Schweizerische Bauernverband (SBV) will die Grenzen für Agrarprodukte aus der EU nicht öffnen. Die SBV-Delegierten fordern den Bundesrat auf, die laufenden Verhandlungen mit ... mehr lesen
Bern - Die Landwirtschaft soll 2012 ... mehr lesen
3,5 Milliarden Franken pro Jahr sollen in die Landwirtschaft fliessen.
Die Schweiz will in der umwelt- und tiergerechten Produktion von sicheren Lebensmitteln eine führende Position einnehmen. (Archivbild)
Bern - Das Bundesamt für Landwirtschaft will den anstehenden Reformen im Agrarsektor mit einer Marktoffensive begegnen. Es stellte dazu die Grundzüge einer Qualitätsstrategie vor. ... mehr lesen
Wauwil LU - Die SVP will, dass die Schweiz die Verhandlungen mit der EU über ein ... mehr lesen
Nationalrat und SVP-Parteipräsident Toni Brunner während seiner Rede am Sonderparteitag zur Stärkung der Schweizer Landwirtschaft in Wauwil.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Laut Hansjörg Walter repräsentiert Uniterre die Schweizer Bauern nicht. (Archivbild)
Bern - Nach der Stiefelattacke auf ... mehr lesen
Bern - Der Bundesrat unterstützt Massnahmen der Landwirtschaft zur Stabilisierung ... mehr lesen
Die Lager sind randvoll. Bild: Milchpulver-Trocknung bei EMMI.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Jede 5G-Basisstation benötigt einen Glasfaseranschluss.
Jede 5G-Basisstation benötigt einen ...
Bern - Dichte und leistungsfähige Netze mit adaptiven Mobilfunkantennen für 5G, in Kombination mit einem gezielten Glasfaserausbau, können die Schweiz auf dem Weg in Richtung Hochbreitband-Gesellschaft voranbringen. Zugleich sind die Voraussetzungen gegeben, um die Bevölkerung wirksam vor der Strahlung durch Antennen zu schützen. mehr lesen 
Buchhaltung Bern - Der Bundesrat hat am 26. Januar 2022 das summarische Abrechnungsverfahren für Kurzarbeitsentschädigung (KAE) sowie die Erhöhung der ... mehr lesen  
Der Bund sendet ein wichtiges Signal an Arbeitnehmer und Betriebe.
Durch die Massnahme sollten Saisonmitarbeitenden im Gastgewerbe Ganzjahresperspektiven geboten werden.
Verbände Bern - Um den Herausforderungen der saisonbedingten Arbeitslosigkeit und des Fachkräftemangels im Gastgewerbe zu begegnen, wurde ... mehr lesen  
Coronavirus  Bern - Der Bundesrat hat heute beschlossen, das ... mehr lesen  
Der Bundesrat reagiert auf die Corona-Situation.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 14°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Basel 17°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 16°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Bern 16°C 26°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 17°C 26°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Genf 18°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Lugano 20°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten