Levrat nimmt Ängste der Bevölkerung ernst

publiziert: Samstag, 2. Feb 2008 / 11:34 Uhr / aktualisiert: Samstag, 2. Feb 2008 / 11:50 Uhr

Bern - Der designierte SP-Parteipräsident Christian Levrat will in der Europapolitik die Ängste der Bevölkerung ernst nehmen. Für ein «Ja» zur Erweiterung der Personenfreizügigkeit hält er eine Verschärfung der Lohnkontrollen für unabdinglich.

Christian Levrat möchte schärfere Lohnkontrollen und die SVP nicht «kopieren».
Christian Levrat möchte schärfere Lohnkontrollen und die SVP nicht «kopieren».
9 Meldungen im Zusammenhang
«Es wird, anders als die Wirtschaft glaubt, eine sehr schwierige Abstimmung werden», sagt Levrat im Interview mit dem «St. Galler Tagblatt».

Um das Volk von der Ausdehnung der Personenfreizügigkeit auf Rumänien und Bulgarien zu überzeugen, müssten die Lohnkontrollen verschärft werden. Zudem müsse «das mögliche Problem mit Romas» angesprochen werden. «Alles andere wäre eine Kamikaze-Politik», sagt Levrat.

Die SVP hatte am Freitag ihre Referendumsdrohung wiederholt. Zu ihren Bedingungen für ein Ja zur Erweiterung der Personenfreizügigkeit gehört die Möglichkeit der Abschiebung krimineller Roma auf Kosten ihrer Herkunftsländer.

Veränderungen in der SP

Was die Zukunft der SP betrifft, plädiert Levrat für Veränderungen. «Die SP war in den letzten Jahren viel zu konsenssüchtig und harmoniebedürftig.» Und: «Es war ein grober Fehler, den Wahlkampf auf die Zusammensetzung des Bundesrates auszurichten.»

In Zukunft werde die Partei jede Vorlage auf ihre soziale Verträglichkeit hin prüfen und bei mangelnder Verträglichkeit knallhart dagegen antreten, kündigt der designierte Präsident an.

Die SVP kopieren sollte die SP nach Ansicht von Levrat dabei nicht: «CVP und FDP glauben, dass sie Wähler gewinnen, wenn sie die SVP nachmachen. Ich werde es nicht tun: Die SP muss die Partei der Auseinandersetzung, der Diskussionen, der verschiedenen Strömungen bleiben.»

Der Freiburger Nationalrat und Gewerkschafter Levrat ist der einzige Kandidat für die Nachfolge von SP-Präsident Hans-Jürg Fehr. Die Wahl findet am 1. März statt.

(tri/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Versicherungen St. Gallen - SP-Präsident Christian ... mehr lesen
SP-Präsident Christian Levrat sprach schon am Mittwoch zum «Tag der Arbeit».
Ob Christian Levrat die SP zurück auf die «Siegerstrasse» bringen wird?
Bern - Die SP Schweiz will den ... mehr lesen 1
Bern - Auch in der Schweiz sollen Steuersünder das Fürchten lernen: Die Zahl der ... mehr lesen
Christian Levrat will mehr Steuerfahnder. (Archivbild)
Bern - Seit Einführung der ... mehr lesen
Die Personenfreizügigkeit generiert Wachstum aber auch Ängste.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Eine «sehr schwierige Abstimmung» steht der Schweiz bevor, so der designierte SP-Parteipräsident Levrat.
St. Gallen - In einer zweitägigen ... mehr lesen
Bern - Die SVP verlangt von der EU ... mehr lesen
Die EU klopfe als Bittstellerin an, sagte Maurer
Die Öffnung des Arbeitsmarktes für Angehörige der EU-Mitgliedstaaten Rumänien und Bulgarien geht in eine Vernehmlassung.
Bern - Der Bundesrat will den ... mehr lesen
Bern - Der neue SP-Präsident heisst voraussichtlich Christian Levrat. Der Freiburger Nationalrat und Gewerkschafter ist einziger Kandidat für die Nachfolge von Hans-Jürg Fehr. Der neue Präsident wird am ausserordentlichen Parteitag im März gewählt. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Der Trend geht zu grösseren Wohnungen.
Der Trend geht zu grösseren Wohnungen.
Die EKW beobachtet den Wohnungsmarkt  Bern - Die Bedeutung des Wohnens hat während der Pandemie zugenommen. Grössere Wohnungen und Wohneigentum waren während der letzten Monate besonders gefragt. Dies sind Beobachtungen der Eidgenössischen Kommission für Wohnungswesen EKW. Sie bilden eine Momentaufnahme des zweiten Halbjahres 2021. Die EKW wird die Situation im Rahmen ihres Mandats weiter beobachten. mehr lesen 
Verbände Bern - Um den Herausforderungen der saisonbedingten Arbeitslosigkeit und des Fachkräftemangels im ... mehr lesen  
Durch die Massnahme sollten Saisonmitarbeitenden im Gastgewerbe Ganzjahresperspektiven geboten werden.
Private Radio- und Fernsehveranstalter werden mit 30 Millionen Franken aus der Radio- und Fernsehabgabe direkt unterstützt.
57.5 Millionen Franken für entgangene Werbeeinnahmen  Bern - Die Coronavirus-Pandemie trifft die Medien hart. Ihre Werbeeinnahmen sind bereits drastisch ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=22&col=COL_2_1
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 4°C 8°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Basel 6°C 10°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 2°C 5°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen trüb und nass
Bern 3°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 5°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Genf 6°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten