Erfolg der EPFL

Literatur-App kreiert völlig neue Kapitelreihenfolge

publiziert: Mittwoch, 23. Apr 2014 / 09:11 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 23. Apr 2014 / 09:34 Uhr
Im Bereich der Literatur gibt es eine neue Erfindung. (Symbolbild)
Im Bereich der Literatur gibt es eine neue Erfindung. (Symbolbild)

Lausanne - Eine neue mobile App arrangiert für Leser literarische Werke um, indem sie die Kapitelreihenfolge umändert. Entwickelt wurde die Software als Teil einer Studienarbeit am Digital Humanities Laboratory der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne.

1 Meldung im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Simulation Humaine
Die Internetseite der Saga «Simulation Humaine».
simulationhumaine.com

Die «Simulation humaine», eine Saga des Schweizer Autors Daniel de Roulet, deren zehnter und letzter Band kürzlich veröffentlicht wurde, bildet die Basis für das Experiment.

Kein lineares Lesen mehr

Resultierend aus der Zusammenarbeit zwischen dem Digital Humanities Laboratory und dem Buchautor liegt das Werk nun digital vor. Möglich wird so ein neuer Lese-Weg durch eine Bücherfolge von zehn Romanen, welche die Geschichte einer schweizerisch-japanischen Grossfamilie behandeln und damit geschichtliche Zusammenhänge zwischen Japan, der Ukraine und den Vereinigten Staaten von Amerika abdecken.

Die App gibt es kostenlos für Smartphones, Tablets oder PCs, jedoch bisher nur in französischer Sprache. Die Simulation humaine ermöglicht das interaktive Lesen von verschiedenen Teilen des Werkes in unterschiedlichen Reihenfolgen. Insgesamt gibt es 297 Kapitel, die de Roulet zwischen 1990 und 2014 geschrieben hat.

«Jedes Kapitel besteht aus einer erzählerischen Einheit, die mit genügend anderen Elementen aus folgenden Kapiteln der Saga übereinstimmt, so dass es möglich ist, sie in anderer Reihenfolge als in der Publikation zu lesen», erklärt der Autor. So habe er sogar sechs Geschichten und drei Romane «neu konstruiert», indem er Material aus den zehn Romanen des Werkes entnahm. Um das zu ermöglichen, hat er sichergestellt, dass jede neue aufgebaute Geschichte, die aus der App resultiert, wirklich in sich konsistent ist.

Synthetisches Erstellen geplant

«Indem wir eine algorithmische Analyse des Textes vornehmen, versuchen wir den Prozess des Schreibens zu formalisieren, so dass wir irgendwann Text synthetisch herstellen können», erklärt Cyril Bornet, Doktorant des Digital Humanities Laboratory und Entwickler der App. «In Hinblick darauf ist Daniel de Roulets Saga ein exzellentes narratives Experimentierfeld.»

(awe/pte)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Neuenburg - Der Kanton Neuenburg ... mehr lesen
An der ETH Lausanne wird geforscht.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Die Ausstellung zeigt die spannungsreichen Beziehungen zwischen der Welt des Wortes und der der bewegten Bilder.
Die Ausstellung zeigt die spannungsreichen ...
Erkundung der Schnittstelle von Literatur und Film  Die enge Verbindung zwischen Literatur und Film hat die Geschichte überdauert. Die Ausstellung «Die Leinwand beschreiben: von der Literatur zum Film und zurück» stützt sich auf die umfangreiche Sammlung des Schweizerischen Literaturarchivs der Schweizerischen Nationalbibliothek und bietet vom 31. August 2023 bis zum 12. Januar 2024 einen umfassenden Überblick über diese dynamische Beziehung. mehr lesen 
10.6.2023 - 12.11.2023 im Landesmuseum Zürich  Im Tessin der 1940er-Jahre wurden mit «Die rote Zora und ihre Bande» und «Die Schwarzen Brüder» zwei Jugendromane geschaffen, die auch nach 80 Jahren nichts von ihrer Brisanz verloren haben. Die Werke stammen aus der Feder des deutschen Autorenpaars Lisa Tetzner und Kurt Kläber, welches vor den Nazis in die Schweiz geflüchtet ist. mehr lesen  
Vom 16.12.2022 - 23.4.2023 im Landesmuseum Zürich  Von der Blüemlisalp über Wilhelm Tell bis zur Teufelsbrücke. Der Schweizer Alpenraum ist reich an ... mehr lesen  
Postkarte, Gruss von der Teufelsbrücke, 1904: Von der Teufelsbrücken-Sage gibt es verschiedene Variationen. So wird in einigen der Geissbock durch einen Hund ersetzt, der mit einem Stück Fleisch über die Brücke gelockt wurde.
Mitmachen erwünscht  Das Bundesamt für Kultur (BAK) aktualisiert zum zweiten Mal die seit 2012 bestehende «Liste der lebendigen Traditionen in der Schweiz». Auch die Bevölkerung ist aufgerufen, lebendige Traditionen für die Aktualisierung vorzuschlagen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Und noch ein Pionier . . . . . . ach hätten wir doch bloss für jeden hundertsten Juristen einen ... Fr, 24.06.16 09:54
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 13°C 29°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Basel 15°C 30°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 13°C 27°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt, Regen
Bern 12°C 28°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Luzern 14°C 29°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Genf 15°C 28°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
Lugano 18°C 27°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten