Neue Plagiatsvorwürfe

Luft wird dünner für Guttenberg

publiziert: Samstag, 19. Feb 2011 / 15:39 Uhr / aktualisiert: Samstag, 19. Feb 2011 / 16:26 Uhr
Karl-Theodor Freiherr zu Guttenberg.
Karl-Theodor Freiherr zu Guttenberg.

Berlin - Die Plagiatsvorwürfe gegen den deutschen Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg reissen nicht ab. In seiner Doktorarbeit habe der CSU-Politiker mindestens 19 Autoren nicht korrekt zitiert, berichtete die «Süddeutsche Zeitung» am Samstag.

6 Meldungen im Zusammenhang
Mindestens 50 Seiten der 400 Textseiten umfassenden Arbeit enthielten Passagen, die wortwörtlich oder teilweise übernommen worden seien, berichtete die Zeitung.

Am Dienstag hatte Guttenberg lediglich von vereinzelten Fussnoten gesprochen, die er gerne bereit sei zu prüfen. Zudem hatte er betont, er habe die wissenschaftliche Arbeit selbst verfasst.

Der «Berliner Zeitung» vom Samstag zufolge kupferte er auch aus der Hausarbeit eines Studienanfängers an der Freien Universität Berlin ab. Dem «Spiegel» zufolge bediente er sich ausserdem beim Wissenschaftlichen Dienst des Bundestages ohne korrekte Quellenangabe.

Einen Rücktritt schloss Guttenberg weiterhin aus. Es obliege ihm nicht zu beurteilen, was der Vorgang für seine Glaubwürdigkeit und Autorität bedeute, sagte er: «Aber beidem gerecht zu werden, bleibt mein Anspruch», unterstrich er am Samstag gegenüber dem Magazin «Focus».

Umfrage klar für Guttenberg

Am Vortag hatte er Fehler in seiner Dissertation eingeräumt. Bis zur Klärung der Vorwürfe durch die Uni Bayreuth will er den Doktortitel nicht führen. Zugleich hatte er aber unterstrichen, dass er zu keinem Zeitpunkt in seiner Dissertation bewusst getäuscht habe.

Nach einer Umfrage von TNS Emnid sind 68 Prozent der deutschen Bürgerinnen und Bürger der Ansicht, dass der Minister im Amt bleiben soll. 27 Prozent sprachen sich für einen Rücktritt aus, fünf Prozent machten keine Angaben.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Ghostwriter angeheuert? Karl-Theodor zu Guttenberg (ohne Dr.).
Berlin - Für den deutschen Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg wird es in der Plagiatsaffäre immer enger. Die Opposition äusserte den Verdacht, Guttenberg habe sein Amt ... mehr lesen 1
Lieber auf den Dr. verzichtet? Der deutsche Verteidigungsminister zu Guttenberg.
Etschmayer Er ist der Starpolitiker, der Strahleminister, der Politkerl schlechthin: Intellektuell, doch robust, attraktiv und maskulin, geschliffen im ... mehr lesen 1
Berlin - Der deutsche Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg nennt sich vorläufig nicht mehr Doktor. Der CDU-Politiker räumte Fehler in seiner umstrittenen Dissertation ein, wies den Plagiatsvorwurf aber «mit allem Nachdruck» von sich. mehr lesen  3
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bayreuth - Der deutsche Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg ist mit neuen Vorwürfen konfrontiert. Diesmal geht es um seine Doktorarbeit aus dem Jahr 2007. Er soll dabei einige Passagen ohne Kennzeichnung aus anderen Texten übernommen haben. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Wer sucht, der findet.
Wer sucht, der findet.
Die Situation auf dem Lehrstellenmarkt ist erfreulich: Bis Ende Mai 2024 wurden schweizweit etwas mehr Lehrverträge abgeschlossen als im Vorjahr. Zum Start des Lehrjahres 2024 gibt es zu dieser Zeit wie üblich noch freie Ausbildungsplätze. Der Lehrstellennachweis LENA bietet einen aktuellen Überblick darüber, welche Ausbildungsplätze in welchem Kanton noch verfügbar sind. mehr lesen 
Microsoft investiert massiv in Schweden: Der US-Technologiekonzern Microsoft kündigte in dieser Woche eine Investition von 33,7 ... mehr lesen  
Microsoft sieht viel Potenzial in Schweden.
In den letzten 12 Monaten hat der ETH-Rat insgesamt 23 Frauen und 21 Männer neu ernannt, was einem Frauenanteil von 52 % entspricht.
Der ETH-Rat hat an seiner Sitzung vom 22./23. Mai 2024 auf Antrag des Präsidenten der ETH Zürich, Prof. Dr. Joël Mesot, und des Präsidenten der EPFL, Prof. Dr. Martin Vetterli, insgesamt 7 ... mehr lesen  
Publinews In vielen Städten und Gemeinden haben Makerspaces eine wichtige Rolle als kreative Zentren eingenommen. Doch wie können diese innovativen Werkstätten noch mehr ... mehr lesen  
Mitarbeiter von Unternehmen können in Makerspaces neue Techniken erlernen.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 14°C 23°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Basel 16°C 22°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich gewitterhaft
St. Gallen 15°C 21°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Bern 14°C 24°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Luzern 15°C 24°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Genf 19°C 25°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Lugano 15°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten